https://www.faz.net/-gpf-8y2qw
 

Kommentar : Gabriel zeigt Schulz, wie Wahlkampf geht

  • -Aktualisiert am

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel schlägt in Sachen Türkei harte Töne an – auch gegen die Position der Regierung. Damit düpiert er seinen Kanzlerkandidaten.

          1 Min.

          Die Kritik hat es in sich. „Ich verstehe, dass Herr Seibert versucht, sozusagen hier der Konfrontation mit der Türkei aus dem Weg zu gehen“, hat Sigmar Gabriel (SPD) über Äußerungen des Regierungssprechers zur Stationierung deutscher Soldaten in der Türkei gesagt.

          Das war eine ungewöhnliche Attacke des Vizekanzlers. Seibert hatte ausdrücklich im Namen der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gesprochen. Zugleich stellte Gabriel Personalentscheidungen der SPD in Frage.

          Der Beschluss, Martin Schulz solle zwar SPD-Vorsitzender und Kanzlerkandidat, nicht aber Außenminister werden, war damit begründet worden, als Regierungsmitglied wäre Schulz an die Kabinettsdisziplin gebunden. Schulz wäre im Wahlkampf nicht frei, Merkel anzugreifen.

          Genau diese Freiheit hat sich der Außenminister nun genommen – und dem SPD-Chef gezeigt, wie Wahlkampf geht. Gabriel hat den Auftrag vergessen, er müsse Schulz gegenüber eine „dienende“ Rolle einnehmen. Ob Gabriel, im Falle der Fortsetzung der großen Koalition im Herbst, weiterhin dem Bundeskabinett angehören wird, ist offener denn je.

          Parteitag in Bayern : Schulz sieht Macron als Vorbild für den Wahlkampf

          Weitere Themen

          „Es gibt keine Ausreden mehr" Video-Seite öffnen

          Klimaaktivistin Luisa Neubauer : „Es gibt keine Ausreden mehr"

          Nur wenige Tage vor der Bundestagswahl plant die Klimabewegung Fridays for Future bundesweit in hunderten Städten Protestaktionen. Im AFPTV-Interview betont Klimaaktivistin Luisa Neubauer die Bedeutung der Wahl.

          Noch mehr Macht für Kaïs Saïed

          Tunesiens Präsident : Noch mehr Macht für Kaïs Saïed

          Zwei Monate nachdem er die Regierung entlassen und das Parlament suspendiert hat, gibt Tunesiens Präsident sich weitere Befugnisse: Künftig will Kaïs Saïed per Dekret Gesetze erlassen. Die Kritik im Land nimmt zu.

          Topmeldungen

          Kevin Kühnert und Olaf Scholz machen Wahlkampf  in Berlin.

          Was kommt nach der Wahl? : Rot-grün-rote Morgenluft

          Norbert Walter-Borjans malt sich den Kanzler Scholz auch als Zweitplatzierten aus, Kevin Kühnert bringt den obligatorischen Mitgliederentscheid ins Spiel. Beides lässt die Fanclubs der Linkspartei hoffen.
          Im Fernsehen, wie hier beim letzten Triell, traten die Kandidaten mit offenem Visier an. Im Netz wird aus dem Hinterhalt geschossen.

          Hetze im Internet : Der schmutzige Wahlkampf

          Sie finden der Kampf ums Kanzleramt zwischen Baerbock, Laschet und Scholz sei eine müde Sache, langweilig und gebremst? Die Kampagnen im Netz zeigen etwas anderes.
          Das Kohlekraftwerk Mehrum, daneben Windräder

          Energie : Preisrekorde gefährden Green Deal

          Strom und Gas sind so teuer wie lange nicht. Für die EU-Kommission kommt das zur Unzeit – und einige Länder haben schon Notfallpläne verabschiedet.
          Was macht der Umgang mit Sexrobotern mit uns?

          Die Zukunft der Intimität : Was willst du fühlen?

          Zeit für große Emotionen: Neue technische Hilfsmittel, Künstliche Intelligenz und spezielle Drogen verändern unser Verständnis von Intimität, Liebe – und Sex.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.