https://www.faz.net/-gpf-8xv5e

Streit mit der Türkei : Bundeswehr-Abzug wäre unverhältnismäßig

  • -Aktualisiert am

Dass die Bundesregierung immer unverhohlener mit der Verlegung der deutschen Tornados aus der Türkei droht, ist verständlich. Trotzdem sollte sie sich nicht von Emotionen leiten lassen.

          1 Min.

          Es ist kein großes Rätsel, weshalb die Türkei deutschen Abgeordneten gerade jetzt wieder den Besuch deutscher Soldaten auf einer Luftwaffenbasis der Nato verwehrt. In Ankara wird man sich darüber geärgert haben, dass einige türkische Offiziere politisches Asyl in Deutschland erhalten haben.

          Schon früher hat Erdogan den Zugang zu dem Stützpunkt in Incirlik genutzt, um Berlin für Schritte zu bestrafen, die er als unfreundlich betrachtet. Das ist nicht nur „misslich“, wie die Kanzlerin diplomatisch sagt, sondern ein unter Verbündeten völlig unangemessenes und unwürdiges Verhalten.

          Dass die Bundesregierung, die Militäreinsätze vor dem Parlament zu verantworten hat, immer unverhohlener mit der Verlegung der deutschen Tornados in ein anderes Land droht, ist verständlich. Trotzdem sollte man sich hier nicht von Emotionen leiten lassen.

          Solange der Flugbetrieb nicht gestört wird, wäre eine Verlegung unverhältnismäßig, da sie operationell mit Nachteilen verbunden wäre und das Klima in der Nato belasten würde. Berlin sollte mit Sanktionen auf vergleichbarem Niveau antworten.

          „Misslich“ : Merkel kritisiert türkisches Besuchsverbot für Incirlik

          Nikolas Busse

          Verantwortlicher Redakteur für Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Der neue Sultan und seine „Agenda 2040“

          Reformen in Oman : Der neue Sultan und seine „Agenda 2040“

          Von „ungekannten Herausforderungen“ spricht der neue Sultan von Oman. Unter seinem verstorbenen Vater hat sich das Land zwar gut entwickelt. Aber jetzt leidet es unter niedrigen Ölpreisen – und der Pandemie.

          Die „wichtigste Rede“ seines Lebens Video-Seite öffnen

          Trump glaubt weiterhin an Sieg : Die „wichtigste Rede“ seines Lebens

          Der abgewählte Präsident Donald Trump hat in einem groß angekündigten Facebook-Video seine Wahlbetrugsvorwürfe wiederholt. Die im Weißen Haus aufgezeichnete Ansprache begann er mit den Worten: „Das ist die vielleicht wichtigste Rede, die ich jemals gehalten habe.“

          Topmeldungen

          Nach dem Start müssen Auto und Batterie erwärmt werden. Das kostet viel Strom und mindert die Reichweite des Elektroautos.

          Mit dem Elektroauto im Winter : Das große Zittern

          Im Winter brauchen Elektroautos deutlich mehr Strom als bei moderaten Temperaturen. Folglich sinkt die Reichweite. Warum ist das eigentlich so?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.