https://www.faz.net/-gpf-8hzgw

Türkei : Tote bei weiterem Anschlag

  • Aktualisiert am

Die Gewalt in der Türkei reißt nicht ab: Einen Tag nach dem Anschlag in Istanbul ist in den Kurdengebieten in der Südosttürkei eine weitere Autobombe explodiert.

          Einen Tag nach dem verheerenden Anschlag in Istanbul sind bei der Explosion einer weiteren Autobombe in der Südosttürkei mindestens drei Menschen getötet und 30 weitere verletzt worden. Bei den Toten handele es sich um einen Polizisten und zwei Zivilisten, sagte Ministerpräsident Binali Yildirim am Mittwoch in Istanbul. Ziel des Anschlags war das Polizei-Hauptquartier in der Stadt Midyat. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu machte die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK für den Anschlag verantwortlich.

          Am Dienstag war in der Millionenmetropole Istanbul ein Autobombenanschlag auf einen Bus mit Polizisten verübt worden. Dabei wurden sechs Polizisten und fünf Zivilisten getötet, 36 Menschen wurden verletzt. Bislang ist unklar, wer hinter diesem Anschlag steckt. Die PKK - und ihre in Metropolen operierende Splittergruppe TAK - verüben immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte.

          Auf Fernsehbildern aus Midyat war zu sehen, dass die Wucht der Detonation die Fassade eines fünfstöckigen Gebäudes zerstörte. Anadolu meldete, auch andere Gebäude in der Umgebung seien beschädigt worden. Rauch stieg auf. Ein Reporter der Nachrichtenagentur DHA berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise, vermutlich habe ein Selbstmordattentäter den zur Bombe umgebauten Wagen gesteuert.

          In Nusaybin rund 40 Kilometer südlich von Midyat hat die Armee erst vor wenigen Tagen eine groß angelegte Operation gegen die PKK für beendet erklärt. Nach Angaben der Streitkräfte wurden dabei seit Mitte März fast 500 PKK-Kämpfer getötet. Auch zahlreiche Angehörige der Sicherheitskräfte kamen ums Leben.

          Weitere Themen

          Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht Video-Seite öffnen

          Historische Niederlage für SPD : Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht

          Die SPD hat Prognosen zufolge ihre jahrzehntelange Vorherrschaft in Bremen an die CDU verloren. Bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag wurden die Christdemokraten zum ersten Mal in der Geschichte des Bundeslands stärkste Kraft, wie Prognosen zeigten.

          Ökonom Nauseda gewinnt Präsidentenwahl

          Litauen : Ökonom Nauseda gewinnt Präsidentenwahl

          Er ist parteilos und gilt als moderat: Der Wirtschaftswissenschaftler und Politikneuling Gintanas Nauseda wird Litauens neuer Präsident. Er fordert den Aufbau eines Wohlfahrtsstaats.

          Topmeldungen

          Lega-Chef Matteo Salvini

          Europawahl : Salvini verbucht Rekordergebnis in Italien

          Die ausländerfeindliche Partei Lega hat in Italien erstmals bei einer landesweiten Wahl die meisten Stimmen geholt. In einer Siegesrede verspricht Parteichef Matteo Salvini seinen Anhängern, „dass sich die Regeln Europas ändern werden“.
          Angst vor Populisten und der Wunsch nach einer anderen Klimapolitik haben die Menschen in Europa an die Wahlurnen getrieben.

          Die EU hat gewählt : Europas Ängste

          Zu wenig Klimaschutz, zu viel Nationalismus: Wegen dieser Sorgen haben sich viel mehr Bürger an der Europawahl beteiligt. Nicht in allen Ländern wurden die Rechtspopulisten jedoch ausgebremst.
          Großer Jubel bei Sebastian Wippel, dem AfD-Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeisterkandidaten in der sächsischen Stadt Görlitz

          Europawahl : AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Die AfD erreicht bei der Europawahl in Ostdeutschland große Zugewinne. In zwei Ländern ist sie nun stärkste Kraft – ein Fingerzeig für die Landtagswahlen im Herbst?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.