https://www.faz.net/aktuell/politik/tuerkei-jugendliche-sind-unzufrieden-und-wenden-sich-von-erdogan-ab-18044040.html

Wegen Erdogan : Junge Türken wollen weg

Blick vom Istanbuler Stadtteil Bebek aus auf den Bosporus Bild: Lucas Bäuml

Junge Türken kennen nur noch die AKP als Regierungspartei. Viele Jugendliche und junge Erwachsene sind unzufrieden. Sie wollen eine andere, demokratische Türkei.

          7 Min.

          Ungerechtigkeit. Immer wieder Ungerechtigkeit. Kein anderes Wort verwendet Büsra Üner so oft wie dieses, wenn sie über die heutige Türkei spricht. Dabei heißt doch die seit 2002 regierende Partei von Präsident Recep Tayyip Erdogan „Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung“ (AKP).

          Rainer Hermann
          Redakteur in der Politik.

          Die junge Frau findet aber, dass von diesen hehren Zielen nicht viel übrig geblieben ist. Sie zählt auf, wodurch Ungerechtigkeiten entstehen: Durch Erdogans Megaprojekte, durch die Erosion der Gleichstellung von Mann und Frau, durch die Aushöhlung der Demokratie und durch die Polizeigewalt gegen Demonstranten. Und was ihre Generation besonders bedrückt: Die Arbeitslosigkeit nimmt stark zu. „Ungerechtigkeiten, wohin ich blicke“, sagt Büsra Üner. „Und die Ursache dafür ist das Fehlen von Demokratie“, ergänzt ihre Kollegin Cemre Kara. Die beiden kennen nur eine Partei, die das Land regiert: Erdogans AKP. Nur vom Hörensagen sind ihnen die Zeiten davor vertraut. Viele ältere Türken, die zu Erdogan kritisch stehen, trauern der Zeit vor der AKP nach. Nicht aber die 26 Jahre alte Üner und nicht ihre um ein Jahr ältere Kollegin Kara. Sie blicken in die Zukunft. Sie wollen in einer anderen, einer demokratischen Türkei leben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Jonathan Gray, 52, ist Präsident der amerikanischen Private-Equity-Gesellschaft Blackstone. Die Finanzfirma beteiligt sich in  großem Stil an Unternehmen und Immobilien auf der ganzen Welt.  In Deutschland gehören ihr beispielsweise der Frankfurter  Messeturm und Anteile am Kamerahersteller Leica.

          Großinvestor Blackstone : „Wir setzen auf Lagerhäuser“

          Jonathan Gray ist Präsident von Blackstone, einer der einflussreichsten Finanzfirmen der Welt. Hier spricht er über spannende Anlagechancen, die besten Verhandlungstricks und den Deal seines Lebens.