https://www.faz.net/aktuell/politik/tuerkei-die-vernunft-der-diktatoren-15114769.html

Türkei : Die Vernunft der Diktatoren

Berlin setzte bislang darauf, dass wenigstens Erdogans Berater wüssten, wie wichtig für die Türkei gute politische und wirtschaftliche Beziehungen zur EU und zu Deutschland sind. Bild: dpa

Berlins Geduld mit Erdogan ist erschöpft. Doch auch die „neue“ deutsche Türkei-Politik hat sich an den Interessen Deutschlands zu orientieren.

          1 Min.

          Auch die angekündigte Neuausrichtung der deutschen Türkei-Politik ist noch weit von einem totalen Bruch mit Ankara entfernt. Sie steht aber für das Ende der Geduld, die sich Berlin im Umgang mit dem zunehmend schwieriger werdenden Nato-Verbündeten am Bosporus verordnet hatte. In Gabriels Erklärung steckt das Eingeständnis, dass sich die deutsche Politik der Eskalationsvermeidung nicht ausgezahlt hat. Erdogan hat sie möglicherweise als Schwäche und Erpressbarkeit (wegen des Flüchtlingsabkommens) missinterpretiert, jedenfalls aber nicht mit der von Berlin erhofften „Rückkehr zur Vernunft“ honoriert. Seit dem Putschversuch vor einem Jahr folgt er ganz offen einer anderen politischen Vernunft – der Vernunft der Diktatoren. In deren Wertepyramide stehen Ausbau und Absicherung ihrer Herrschaft ganz oben.

          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Auch für die Stabilität eines autoritären Regimes ist es durchaus von Bedeutung, wie es einem Land wirtschaftlich geht und welche Entwicklungsperspektiven es hat. Berlin setzte bisher darauf, dass wenigstens Erdogans Berater wüssten, wie wichtig für die Türkei gute politische und wirtschaftliche Beziehungen zur EU im Allgemeinen und zu Deutschland im Besonderen sind. Gebracht hat das nichts. Nun zeigt Berlin erstmals auch öffentlich die Instrumente vor, mit denen sie Erdogan zwar nicht das Leben, aber doch das Herrschen schwerer machen kann. Doch erreicht ihn das in seinem doppelten Verfolgungswahn noch? Auch in Zukunft wird man mit aus unserer Sicht irrationalen Aktionen und Reaktionen rechnen müssen.

          Umso wichtiger ist es, selbst einen kühlen Kopf zu bewahren. Auch die „neue“ Türkei-Politik hat sich an den Interessen Deutschlands zu orientieren. Deutsche Staatsangehörige sind vor willkürlicher Verhaftung und Geiselnahme zu schützen. Deutsche Soldaten müssen von deutschen Abgeordneten besucht werden können, in welchem Verband sie auch Dienst tun. Hier wünscht man sich von der Nato eine deutlichere Positionierung. Ihr kann es schließlich ebenfalls nicht gleichgültig sein, wenn ihr Flügelmann im Südosten zunehmend zu einer jener Figuren wird, vor der das Bündnis seine Mitglieder beschützt. Doch liegt es auch nicht im strategischen Interesse der Europäer, diese Verwandlung aktiv voranzutreiben – die Autokratie ist ohnehin auf der Welt auf dem Vormarsch. Auch die „neue“ deutsche Türkei-Politik wird daher eine Gratwanderung bleiben.

          Verschärfte Reisehinweise : Bundesregierung stellt Türkei-Beziehungen auf den Prüfstand

          Weitere Themen

          Bundestag verlängert Mali-Einsätze

          Bundeswehr : Bundestag verlängert Mali-Einsätze

          In Mali hat sich die Sicherheitslage Jahr für Jahr verschlechtert. Trotzdem hat der Bundestag die Bundeswehreinsätze in dem westafrikanischen Land nun verlängert – mit einer Notfallregelung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie