https://www.faz.net/-gpf-a0yn7

Umfrage in Amerika : Weiße Protestanten halten mehrheitlich zu Trump

  • Aktualisiert am

Teilnehmer der Trump-Kundgebung in Tulsa im Juni beten. Bild: AFP

Besonders hoch ist der Zuspruch bei den Evangelikalen. 82 Prozent von ihnen sagen, sie würden im November für Trump stimmen. Schwarze Protestanten stehen zu 88 Prozent hinter dem demokratischen Kandidaten Joe Biden.

          1 Min.

          Die Umfragewerte von Donald Trump fallen, doch weiße Protestanten halten laut einer neuen Erhebung weiter zum amerikanischen Präsidenten. In einer am Mittwoch vorgestellten Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts Pew Research Center erklärten 61 Prozent der nicht-evangelikalen weißen Protestanten, sie würden bei der Präsidentschaftswahl im November für den republikanischen Amtsinhaber stimmen.

          82 Prozent der weißen Evangelikalen sagten, sie würden Trump wählen. 2016 hatten rund 80 Prozent der weißen evangelikalen Wähler für Trump gestimmt. 88 Prozent der schwarzen Protestanten sprachen sich laut der Pew-Umfrage für den demokratischen Herausforderer Joe Biden aus. Weiße Katholiken standen mehrheitlich aufseiten des Präsidenten (57 Prozent), Katholiken insgesamt tendierten zu Biden (52 Prozent).

          Befragte ohne religiöse Bindung sprachen sich zu 72 Prozent für Biden aus. Insgesamt gaben 54 Prozent der Befragten an, sie würden für den demokratischen Kandidaten stimmen.

          Protestanten und Evangelikale hielten offenbar zu Trump, obwohl ihre Unzufriedenheit mit ihm zunehme, hieß es. Bei weißen Evangelikalen sei der Anteil derjenigen, die mit der Amtsführung des Präsidenten zufrieden seien, zwischen Januar und Juni von 77 Prozent auf 72 Prozent gefallen, und bei Katholiken von 45 Prozent auf 41 Prozent.

          Pew befragte vom 16. bis 22. Juni insgesamt 4.708 Menschen.

          Weitere Themen

          Der Dauerherrscher greift durch

          Wahl in Belarus : Der Dauerherrscher greift durch

          Bei der Präsidentenwahl in Belarus soll Amtsinhaber Lukaschenka offiziellen Prognosen zufolge 80 Prozent der Stimmen erhalten haben. Inoffizielle Nachwahlbefragungen hat das Regime verboten. Am Abend nach der Wahl geht das Regime mit Härte gegen Demonstranten vor.

          Topmeldungen

          Am Tag der Präsidentschaftswahlen bewacht ein Soldat der Sonderpolizei einen Kontrollpunkt an einer Straße am Stadtrand von Minsk.

          Wahl in Belarus : Der Dauerherrscher greift durch

          Bei der Präsidentenwahl in Belarus soll Amtsinhaber Lukaschenka offiziellen Prognosen zufolge 80 Prozent der Stimmen erhalten haben. Inoffizielle Nachwahlbefragungen hat das Regime verboten. Am Abend nach der Wahl geht das Regime mit Härte gegen Demonstranten vor.

          Trump eskaliert gegen China : Umgang mit Schurken

          Der Umgang des amerikanischen Präsidenten mit der chinesischen Videoplattform Tiktok verärgert Peking schwer. Er muss aber auch alte Freunde verunsichern: Was hindert Trump eigentlich daran, Daimler oder VW die Geschäftstätigkeit in den Vereinigten Staaten zu untersagen?
          Einschulungsfeier in Frankfurt an der Oder

          Schulbeginn : Wie geht es in den Klassenzimmern weiter?

          In vier Bundesländern beginnt in dieser Woche das neue Schuljahr. Es gibt genaue Anweisungen, sogar Verhaltenspsychologen wurden bemüht. Kein Land schließt aus, dass es bei steigenden Infektionszahlen auch für den Unterricht die Maskenpflicht verhängt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.