https://www.faz.net/-gpf-8nau9

Trumps Übergangsteam : Donald Trump ernennt Pence zum Teamleiter

  • -Aktualisiert am

Vize von Trumps Gnaden: Der streng konservative Mike Pence begleitete Trump während dessen gesamten Wahlkampfs. Bild: Reuters

Donald Trump trifft wichtige Personalentscheidungen. Erster Akt: Mike Pence übernimmt die Leitung des Übergangsteams. Sein Vorgänger ist ein zu großes Risiko für Trump.

          1 Min.

          Der neu gewählte Präsident der Vereinigten Staaten Donald Trump hat weitere Weichen für sein Übergangsteam gestellt. So löst der angehende Vize-Präsident und frühere Gouverneur von Indiana Mike Pence Chris Christie als Leiter des Teams ab. Wie die „New York Times“ berichtet, baut Trump auf die Erfahrung und die Kontakte von Pence um weitere fähige Mitarbeiter zu finden.

          Am Freitagabend trifft sich Trump mit den Mitgliederns seines Wahlkampfteams in seinen Räumlichkeiten des zu einer Festung ausgebauten „Trump Towers“ in New York und empfängt dort Anwärter auf einen Posten in seinem Kabinett. Dafür hat Trump laut „New York Times“ weitere zwölf Mitglieder zu seinem Übergangsteam hinzugefügt. Darunter der deutsche Mitgründer des Online-Bezahldienstes Paypal und Milliardär Peter Thiel, die republikanische Großspenderin Rebekah Mercer und verschiedene Mitglieder des Trump-Clans.

          Auch vermuten einige amerikanische Medien, dass der frühere Bürgermeister von New York Rudy Giuliani, ein glühender Trump-Symphatisant, Justizminister wird. In einem Interview mit CNN sagte der konservative Hardliner, dass er eine solche Ernennung annehmen würde. „Es gibt wohl niemanden, der das Justizministerium besser kennt als ich“, sagte Giuliani.

          Dass Mike Pence die Führung des Teams übernimmt, soll aber noch weitere Gründe haben. Mehrere Mitarbeiter des Gouverneurs von New Jersey Chris Christie sollen in Skandal um eine Brückenschließung in New Jersey beteiligt gewesen sein und sind im Fokus der Untersuchungen. Bei dem sogenannten „Bridgegate“ soll die George-Washington-Brücke, eine wichtige Verkehrsader des Bundesstaats, gesperrt worden sein um sich an einen politischen Gegner Christies zu rächen.

          Donald Trump und seine Regierung werden im Januar die Geschäfte im Weißen Haus übernehmen. Auf Twitter kündigte er, bevor sich mit seinen Leuten in den „Trump Tower“ zurückgezogen hat: „Geschäftiger Tag in New York. Werde bald einige sehr wichtige Entscheidungen treffen, wer Teil unserer Regierung wird.“

          Weitere Themen

          Streit um Nord Stream 2 verschärft sich Video-Seite öffnen

          Sanktionen aus Amerika : Streit um Nord Stream 2 verschärft sich

          Das Repräsentantenhaus hat Sanktionen gegen Firmen und Einzelpersonen auf den Weg gebracht, die sich an dem Projekt beteiligen. Donald Trump ist ein vehementer Kritiker der Pipeline. Er wirft Deutschland vor, sich dadurch in Abhängigkeit von russischem Gas zu begeben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.