https://www.faz.net/-gpf-8pjwk

Republikaner John McCain : „Putin ist ein Mörder und Verbrecher“

  • Aktualisiert am

Heftige Worte über den russischen Präsidenten Putin: Republikaner John McCain Bild: AP

Während der künftige Präsident Donald Trump mit Russland auf Kuschelkurs gehen will, macht der Republikaner John McCain keinen Hehl daraus, was er vom russischen Präsidenten hält.

          Der republikanische Senator John McCain warnt die neue amerikanische Regierung vor einem zu leichtgläubigen und naiven Umgang mit Russlands Präsident Wladimir Putin. „Ich glaube, Wladimir Putin ist ein Mörder und Verbrecher, er ist ein Produkt des KGB. Er wird jeden Vorteil für sich nutzen“, sagte McCain in einem Interview der Deutschen Welle nach der Pressekonferenz des künftigen Präsidenten Donald Trump.

          Es müsse nun wieder die Maxime von Ex-Präsident Ronald Reagan gelten, nämlich „Frieden durch Stärke“. Stärke sei das einzige, was Putin verstehe. Auf die Frage, ob auch Trump dies verstehe, antwortete McCain: „Ich weiß es nicht.“

          McCain hatte am Mittwoch zusammen mit neun weiteren Senatoren eine Gesetzesinitiative für umfassende neue Sanktionen gegen Russland eingebracht – als Antwort auf „Cyberangriffe, Aggressionen und destabilisierende Aktivitäten in den USA und weltweit“, wie es in einer Mitteilung hieß. „Jeder Amerikaner solle alarmiert sein wegen dieser dreisten Attacke auf unsere Demokratie.“

          Die Äußerungen des mächtigen konservativen Senators stehen in deutlichem Kontrast zu Trump, der sich um verbesserte Beziehungen zu Russland bemühen will.

          Weitere Themen

          Reaktion auf das Rezo-Statement Video-Seite öffnen

          YouTube-Video der SPD : Reaktion auf das Rezo-Statement

          Lars Klingbeil, Tiemo Wölken, Kevin Kühnert haben sich zusammengeschlossen und eine Video-Antwort auf das Rezo-Statement gegeben, das bereits von 80+ YouTuberinnen und YouTubern unterzeichnet wurde.

          Mehrere Verletzte bei Explosion in Lyon

          Frankreich : Mehrere Verletzte bei Explosion in Lyon

          Bei einer Explosion im Stadtzentrum von Lyon sind laut Behörden mindestens sieben Menschen verletzt worden. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron spricht von einem „Angriff“.

          Tausende Schüler streiken fürs Klima Video-Seite öffnen

          Vor EU-Wahl : Tausende Schüler streiken fürs Klima

          In Berlin und anderen deutschen Städten sind zehntausende junge Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen. Mit 17.000 Teilnehmern zählte die Polizei in Hamburg am meisten Demonstranten.

          Topmeldungen

          Wahlaufruf zur Europawahl : Youtuber stellen sich hinter Rezo

          Rezo hat zusammen mit anderen Youtubern zur Europawahl aufgerufen, allerdings wieder mit einer klaren Absage an die Regierungsparteien. Die Jusos antworten mit einem eigenen Video, die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer hat Fehler im Umgang mit Rezos Video eingeräumt.

          Strache zum Ibiza-Video : Tief blicken

          Der FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache sagt, was von ihm auf dem Ibiza-Video zu hören ist, seien „Gedankenspiele“ gewesen. Darüber kann man sich ebenso Gedanken machen wie über die Drahtzieher der Falle, in die er tappte. Ein Kommentar.

          Apollo 10 : Die Generalprobe zur Mondlandung

          Die historische Landung blieb ihnen verwehrt, doch ohne sie wäre Apollo 11 unmöglich gewesen: Vor 50 Jahren flogen die Astronauten von Apollo 10 bis fast auf den Mond.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.