https://www.faz.net/-gpf-8zsfl

Trump und Macron : Ehrengast

Emmanuel Macron behandelt Donald Trump wie einen Präsident Amerikas – und nicht wie einen Wahnsinnigen. Damit handelt er richtig.

          Deutsche Politiker können sich von Emmanuel Macron eine Scheibe abschneiden. Der denkt nicht daran, törichten Rufen zu folgen, der amerikanische Präsident müsse isoliert werden. Im Gegenteil, er hat mit Donald Trump am französischen Nationalfeiertag die Militärparade auf den Champs-Élysées abgenommen. Natürlich gab es einen Anlass dazu: die hundertste Wiederkehr des amerikanischen Eintritts in den Ersten Weltkrieg an der Seite Frankreichs. Trumps Einladung geht über das historische Gedenken weit hinaus.

          Macron verbindet damit die Erwartung, dass ein vernünftiges Verhältnis zu Trump allen dient, Frankreich und auch ihm. Ohnehin sind die amerikanisch-französischen Beziehungen gut, ja „special“. Die militärische Zusammenarbeit und die im Kampf gegen den Terrorismus sind besonders gut und eng. Wie wichtig gerade diese Kooperation ist, macht der Jahrestag des Terroranschlags in Nizza deutlich. Während andere ausfallen oder auf Distanz zu Trump gehen, geht Macron auf diesen zu, nicht weil er von dessen Politik begeistert wäre, sondern weil er ein Bündnis pflegt und weil er Realist ist.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Rechter Regenbogen

          FAZ Plus Artikel: Vor Europawahl : Rechter Regenbogen

          Steve Bannon predigt Europas Populisten, endlich gemeinsam Front zu machen. Die nationalistische Internationale nimmt Gestalt an, die EU soll wanken. Doch eine Reise durch Europa zeigt: Vom selben Blatt lesen die Parteien längst nicht.

          Kein Android mehr für Huawei? Video-Seite öffnen

          Google-Boykott : Kein Android mehr für Huawei?

          Google kappt in weiten Teilen seine Geschäftsbeziehungen mit dem chinesischen Hightech-Konzern Huawei. Damit beugt sich Google nach eigenen Angaben dem neuen Dekret von Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, zur Telekommunikation. Das könnte weitreichende Folgen für Huawei-Nutzer haben.

          Topmeldungen

          „Zerstörung der CDU“ bei Youtube : Kommt damit klar!

          „Ihr sagt doch immer, dass die jungen Leute mehr Politik machen sollen“: Ein politisches Video des Youtubers Rezo sorgt unter Jugendlichen für Aufregung. Sein Titel: „Die Zerstörung der CDU“.

          John Bolton : Er will sie das Fürchten lehren

          Trumps Sicherheitsberater trommelt seit Jahren für einen Militärschlag gegen Iran. Europäische Diplomaten halten ihn für einen Ideologen. Doch jetzt hat er das Ohr des Präsidenten für sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.