https://www.faz.net/-gpf-9o56n

Mitten im Handelskrieg : Trump kündigt Treffen mit Xi beim G-20-Gipfel an

  • Aktualisiert am

Nach Ihnen: Amerikas Präsident Trump (links) und Chinas Präsident Xi Anfang November 2017 in Peking Bild: AFP

Ein erstes Entgegenkommen nach Wochen harscher Töne. Amerikas Präsident telefoniert mit seinem chinesischen Amtskollegen. Verhandlungsteams beider Länder stehen in den Startlöchern.

          Nach Wochen harscher Töne hat sich Amerikas Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China erstmals wieder entgegenkommend geäußert. Er habe ein „sehr gutes“ Telefonat mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping geführt und werde diesen beim G20-Gipfel in Japan Ende kommender Woche treffen, twitterte Trump am Dienstag. Die Verhandlungsteams beider Länder würden sich bereits davor treffen.

          Der Konflikt zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten schwelt seit längerem und lastet auf der globalen Konjunktur und den Finanzmärkten. Trump wirft der Volksrepublik unter anderem Dumpingpreise, Technologieklau und andere unfaire Handelspraktiken vor. China bestreitet dies.

          Beide Länder haben sich gegenseitig mit hohen Strafzöllen überzogen. Eine Einigung war bereits vor Monaten anvisiert worden, zuletzt hatten sich Misstöne und gegenseitige Vorwürfe aber gehäuft. Trump hat wiederholt erklärt, eine endgültige Einigung könne nur von ihm und Xi bewerkstelligt werden.

          Weitere Themen

          Amerika hofft auf Atomgespräche

          Verhandlungen mit Nordkorea : Amerika hofft auf Atomgespräche

          Die Vereinigten Staaten würden nach Angaben des Außenministeriums gerne weiter mit Pjöngjang über Denuklearisierung verhandeln. Nordkorea ist angesichts von Militärübungen in Südkorea jedoch derzeit verärgert.

          „Die Kommentare sind schändlich und ekelhaft“ Video-Seite öffnen

          Repräsentantenhaus gegen Trump : „Die Kommentare sind schändlich und ekelhaft“

          Präsident Donald Trump hat auf Twitter vier Parlamentarierinnen geraten, sie sollten „dahin zurückgehen, wo sie herkamen, und helfen, diese total kaputten und kriminalitätsverseuchten Orte wieder in Ordnung zu bringen“. Das hat einen Sturm der Empörung unter den Demokraten und vielen Bürgern ausgelöst.

          Topmeldungen

          Kritik an AKK : „Eine Zumutung für die Truppe“

          Aus der Opposition gibt es heftige Kritik an der Ernennung von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin. Kanzlerin und Union würden die „gebeutelte Bundeswehr“ für Personalspielchen missbrauchen, beklagt die FDP.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.