https://www.faz.net/-gpf-9wycy

Trump gibt Hygienetipps : „Wenn jemand niest, versuche ich zu verschwinden“

  • Aktualisiert am

Donald Trump informiert am Mittwoch in Washington über das Corona-Virus Bild: dpa

Donald Trump empfiehlt Journalisten, sich so zu verhalten wie er. Häufiges Händewaschen und Abstand zu Kranken sei wichtig, um gesund zu bleiben. Auf das Coronavirus sei das Land sehr gut vorbereitet.

          1 Min.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump fühlt sich angesichts des neuartigen Coronavirus in seiner täglichen Hygiene-Routine bestätigt – und riet nun Journalisten dazu, sich genauso zu verhalten wie er selbst. Er wasche sich sowieso sehr häufig die Hände – „wie Sie wahrscheinlich gehört haben“, sagte Trump am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Auch für den Umgang mit Kranken hatte der Präsident Tipps.

          „Wenn jemand niest, versuche ich zu verschwinden“, sagte Trump. Unlängst sei ihm ein Bekannter begegnet. „Er umarmt mich. Ich frage: ,Geht es dir gut?‘, er sagt: ,Nein, ich habe hohes Fieber und eine schlimme Grippe.‘ Und er umarmt und küsst mich“, beschrieb Trump die Situation – und imitierte dabei seinen Bekannten. Angesichts der Ansteckungsgefahr habe er sich sofort verabschiedet, sagte Trump. „Ich habe gesagt: ,Entschuldige mich‘ und bin weggegangen, und habe begonnen, mir die Hände zu waschen.“

          Den Journalisten empfahl Trump, sich ebenfalls möglichst oft die Hände zu waschen. „Bleiben Sie sauber“, sagte der amerikanische Präsident. „Sie müssen nicht unbedingt jeden Handlauf anfassen, wenn es nicht nötig ist“, fügte er hinzu.

          Trump betonte in der Pressekonferenz zugleich, dass das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus für die Menschen in den Vereinigten Staaten sehr gering sei. Das Land sei „sehr, sehr“ gut vorbereitet, sagte er.

          Weitere Themen

          Mundschutzpflicht in Supermärkten nicht nötig Video-Seite öffnen

          Robert Koch Institut : Mundschutzpflicht in Supermärkten nicht nötig

          Lothar Wieler sieht derzeit keine Notwendigkeit für eine Mundschutzpflicht beim Einkaufen. Eine solche Pflicht existiert bereits in Österreich. Für Infizierte könne ein Mundschutz dagegen sinnvoll sein, so der RKI-Präsident.

          Corona-Helden

          FAZ Plus Artikel: Apothekerin und Busfahrer : Corona-Helden

          Die Berufswelt ordnet sich in der Krise neu. Auf einmal zählen nur noch zwei Dinge: Wie riskant ist eine Tätigkeit – und wie wichtig für das Überleben von Mensch und Gesellschaft?

          Topmeldungen

          Ein Transportflugzeug mit medizinischer Ausrüstung aus der Tschechischen Republik wird auf dem Militärflughafen von Torrejon de Ardoz entladen.

          EU antwortet nicht : Die Nato kommt Spanien und Italien zur Hilfe

          Die EU-Staaten haben sie bislang vergeblich um Hilfe durch den sogenannten Zivilschutzmechanismus gebeten. In der Allianz ist die Solidarität für Spanien und Italien offenbar größer.
          Sei es die Größe von Smartphones, der Sitz von Anschnallgurten oder das Verhalten im eigenen Haushalt: Bei der Berechnung von Alltagsdingen werden Frauen systematisch benachteiligt.

          Der Mann als Maßstab : Warum die Daten die Frauen diskriminieren

          Eine britische Aktivistin liefert neuen Diskussionsstoff. Für sie steht fest: Daten, die zu den großen und kleinen Entscheidungen über unser Zusammenleben beitragen, benachteiligen Frauen systematisch. Was steckt dahinter?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.