https://www.faz.net/-gpf-96wku

Schottland : Protest gegen neuen Trump-Golfplatz

  • Aktualisiert am

Donald Trump beim Golfspielen in Schottland: Zehntausende Anwohner wehren sich gegen einen neuen Golfplatz, den der Präsident dort bauen lassen will. Bild: Reuters

Mehr als 30.000 Schotten haben eine Petition gegen einen weiteren Trump-Golfplatz unterschrieben. Allerdings zu spät – die Frist für Einsprüche ist bereits abgelaufen.

          Zehntausende Menschen in Schottland wehren sich gegen Pläne der Trump Organization, einen weiteren Golfplatz zu bauen. Mehr als 32.000 Menschen unterzeichneten bis Mittwoch eine Petition an den Rat der Region Aberdeenshire, um den Bau noch zu stoppen. In einer parallel dazu in Auftrag gegebenen Umfrage lehnten mehr als zwei Drittel der Schotten das Vorhaben ab.

          Das von Trumps Söhnen Donald Junior und Eric geführte Unternehmen plant eine weitere 18-Loch-Golfanlage in der Nähe von Aberdeen. Dort, in Balmedie, hatte der Immobilienmagnat, dessen Mutter in Schottland geboren wurde, bereits 2012 ein luxuriöses Golfresort eröffnet – gegen massiven Widerstand von Umweltschützern, Anwohnern und Lokalpolitikern.

          Hinter der Petition steht die Bewegung 38 Degrees, die Internet-Petitionen organisiert. Deren Chef in Schottland, Stewart Kirkpatrick, erklärte, die Anlage in Balmedie habe nicht die von Trump versprochenen Investitionen und Arbeitsplätze zur Folge gehabt. Die Schotten seien deshalb überzeugt, dass auch das neue Projekt „keine wirtschaftlichen Vorteile“ bringen werde.

          Anwohner der Golfanlage von Balmedie werfen Trump vor, sich nicht an sein Versprechen gehalten zu haben, neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Zudem habe er sich rücksichtslos über alle Bedenken hinsichtlich seiner Baupläne hinweggesetzt. Den 1,80 Meter hohen Wall, der nun als Sichtschutz durch ihre Gemeinde läuft, vergleichen sie mit Trumps geplanter Mauer entlang der Grenze zu Mexiko.

          Die Petition kommt zu spät

          Die Vizepräsidentin von Trump International Golf Links Scotland, Sarah Malone, wies die Vorwürfe der Gegner zurück. Die Tourismusbranche habe vom Golfresort in Balmedie profitiert, sagte sie. Aberdeenshire sei nun weltweit bekannt. Wer solche „ignoranten und falschen Erklärungen“ abgebe, solle sich schämen.

          In einer Zeit, in der Schottland auf eine Diversifizierung seiner Wirtschaft setze, seien Trumps Investitionen und Pläne so wichtig wie noch nie, fügte Malone hinzu. Der US-Präsident besitzt noch eine dritte Golfanlage in Turnberry, etwa 80 Kilometer südlich von Glasgow.

          Allen Unterschriften zum Trotz: Die Petition komme zu spät, sagte das für Planung und Baustandards zuständige Ratsmitglied Robert Gray. Die Frist für Einsprüche sei abgelaufen. Allerdings könnte sein Dienst „neue“ Argumente der Petition im Planungsverfahren berücksichtigen.

          Weitere Themen

          „Ja zum Diesel“

          Demo in Stuttgart : „Ja zum Diesel“

          In Stuttgart haben rund 700 Menschen gegen das Fahrverbot für ältere Diesel demonstriert – und die Landesregierung damit in Sorge versetzt.

          „Verdienter Dank blieb aus“ Video-Seite öffnen

          Videokommentar zum CSU-Parteitag : „Verdienter Dank blieb aus“

          Horst Seehofer ist für seine Verdienste nicht ausreichend von der CSU gewürdigt worden, analysiert F.A.Z.-Korrespondent Timo Frasch. Warum Markus Söder den Funken nicht auf die Delegierten übertragen konnte und die Euphorie verhalten ausfiel, sehen Sie jetzt im Videokommentar.

          „Wir sind noch immer hier“

          Tausende Frauen demonstrieren : „Wir sind noch immer hier“

          Während für Donald Trump die erste Halbzeit seiner Amtszeit vorbei ist, demonstrieren Tausende Frauen Geschlossenheit und zeigen abermals Flagge gegen den Präsidenten. Doch unter der Oberfläche der Bewegung brodelt es.

          Auch Söder nicht unumstritten Video-Seite öffnen

          CSU weiter gespalten : Auch Söder nicht unumstritten

          Die CSU hat Markus Söder mit einem Dämpfer zu ihrem neuen Parteivorsitzenden gewählt. Der 52-Jährige erhielt am Samstag auf einem Parteitag in München 87,4 Prozent der Stimmen. Damit lag er unter der eigens gesteckten Zielmarke.

          Topmeldungen

          Will sich über Social-Media-Kanäle in China einen Namen machen: die Seniorin Wang Jinxiang bei einer Aufnahme in Peking.

          Hinter der Mauer : So anders ist das Internet in China

          In keinem Land der Welt sind so viele Menschen online wie im Reich der Mitte. Sie nutzen das Internet meist viel intensiver – doch sie sehen ein komplett anderes als wir in Europa.

          Nach dem Mord an Boris Nemzow : Propaganda auf Moskauer Art

          Sie war die Freundin des russischen Oppositionellen Boris Nemzow und ging neben ihm, als er im Februar 2015 nahe dem Kreml ermordet wurde. Russische Medien wie der Sender NTW setzen Anna Durizkaja nach, auf unfassbare Weise.
          Torschütze in der Jubeltraube: Axel Witsel (Mitte) erzielte den wichtigen Treffer für den BVB.

          1:0 in Leipzig : Dortmund macht völlig unbeeindruckt weiter

          Winterpause? Egal. Druck von den siegreichen Bayern? Egal. Borussia Dortmund bleibt mit sechs Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bundesliga. In Leipzig kommt es zu einer spektakulären Schlussphase.

          Tausende Frauen demonstrieren : „Wir sind noch immer hier“

          Während für Donald Trump die erste Halbzeit seiner Amtszeit vorbei ist, demonstrieren Tausende Frauen Geschlossenheit und zeigen abermals Flagge gegen den Präsidenten. Doch unter der Oberfläche der Bewegung brodelt es.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.