https://www.faz.net/-gpf-9r1w0

Trump freut sich : Republikaner gewinnt Nachwahl in North Carolina

  • Aktualisiert am

Dan Bishop nach seinem Sieg in der Nachwahl in North Carolina Bild: AP

Die Demokraten hatten sich Hoffnung gemacht, den Sitz im Repräsentantenhaus erobern zu können. Letztlich musste sich ihr Kandidat jedoch um rund zwei Prozent geschlagen geben.

          Bei einer Nachwahl im Bundesstaat North Carolina hat sich der Republikaner Dan Bishop einen Sitz im Repräsentantenhaus gesichert. Nach Auszählung fast aller Stimmen kam Bishop auf 50,8 Prozent. Damit setzte er sich knapp gegen den Demokraten Dan McCready durch, der auf 48,6 Prozent kam. Die Wahl galt als wichtiger Stimmungstest für Präsident Donald Trump vor der Präsidentenwahl 2020.

          Trump hatte sich vor der Abstimmung am Dienstag stark für Bishop ins Zeug gelegt. Noch am Montag hatten er und Vizepräsident Mike Pence in North Carolina Wahlkampf für Bishop gemacht, der bisher im Senat des Bundesstaats gesessen hatte.

          Der Wahlbezirk in North Carolina ist seit mehr als fünf Jahrzehnten in der Hand der Republikaner: Sie konnten dort immer mühelos gewinnen. Bei der Kongresswahl im November 2018 hatte sich der Republikaner Mark Harris jedoch nur mit einem hauchdünnen Vorsprung von 905 Stimmen gegen McCready durchgesetzt. Dann musste die Wahl auch noch annulliert werden, weil Mitarbeiter von Harris offenbar die Briefwahl manipuliert hatten.

          Ein Sieg des ehemaligen Soldaten McCready bei der Wahl-Wiederholung wäre ein herber Rückschlag für Trump und die Republikaner gewesen. Trump feierte Bishops Sieg im Onlinedienst Twitter. „Große Nacht für die Republikanische Partei!“, schrieb er. Bishop habe in drei Wochen einen Rückstand von 17 Prozent aufgeholt, berichtete Trump. „Er hat mich um Hilfe gebeten, wir haben zusammen seine Strategie geändert und er ist ein tolles Rennen gelaufen.“

          Außerdem konnte sich der Republikaner Greg Murphy in North Carolinas drittem Distrikt durchsetzen. Mit deutlichem Vorsprung gewann Murphy dort, was auch von Trump auf Twitter kommentiert wurde. Die Nachwahl war notwendig geworden, weil der bisherig Inhaber des Sitzes Walter Jones im Februar gestorben war. Es wird erwartet, dass Murphy, ein Anhänger Trumps, sich dem Freedom Caucus anschließen wird, dem konservativsten Teil der republikanischen Fraktion im Repräsentantenhaus. Sein Vorgänger war dem hingegen Trump nicht verbunden, bei mehreren Abstimmungen hatte er mit den Demokraten gestimmt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Plan der Regierung : Wie das Klima besser werden soll

          Die Spitzen der Koalition haben sich auf eine Klimastrategie geeinigt. Künftig müssen für CO2-Ausstoß Zertifikate gekauft werden, der Plan einer CO2-Steuer ist dafür vom Tisch. Für Bürger sollen im Gegenzug einige Entlastungen kommen.
          Millionen Zuschauer wollen die Fußball-Nationalmannschaft spielen sehen. Doch auf welchem Sender können sie das künftig?

          Telekom kauft alle Live-Rechte : Fußball-EM 2024 erstmals ohne ARD und ZDF

          Die Telekom hat sich die Live-Rechte an allen 51 Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland im Jahr 2024 gesichert. Das hat die F.A.Z. exklusiv erfahren. Damit gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender ARD und ZDF erstmals leer aus.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.
          In einem Bierzelt wie diesem kam es auf der Münchner Wiesn zum sexuellen Übergriff.

          Übergriff auf dem Oktoberfest : Wiesn-Grabscher zu Geldstrafe verurteilt

          Im vergangenen Jahr kam es auf dem Münchner Oktoberfest zu einem sexuellen Übergriff, bei dem ein Mann einer Frau an Brust und Gesäß griff. Kurz vor Beginn des diesjährigen Fest ist nun das Strafmaß verkündet worden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.