https://www.faz.net/-gpf-8yqa1

Proteste in Amerika : Regenbogen-Demo vor dem Weißen Haus

  • Aktualisiert am

Teilnehmer bei dem „Resist March“ in Los Angeles. Bild: AFP

Ein Jahr nach dem Massenmord in einem Schwulenclub in Orlando demonstrieren amerikanische Homosexuelle für ihre Rechte – und gegen die Regierung von Donald Trump.

          1 Min.

          In Washington und anderen amerikanischen Städten haben am Sonntag mehrere tausend Menschen für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transgendern demonstriert. In der Hauptstadt zog die Menge auch am Weißen Haus vorbei. Präsident Donald Trump war aber nicht da, er verbrachte das Wochenende in seinem Golf-Club in New Jersey. Viele schwenkten Regenbogenfahnen. Auf Plakaten standen Sprüche wie: „Liebe ist Liebe“ oder „Niemand kann Liebe Gesetzen unterziehen“.

          Neben Washington gab es auch in Boston, New York, Chicago und Los Angeles Protestzüge. Die Demonstranten erinnerten vielerorts an die Opfer des Attentats in einem Schwulenclub in Orlando, das sich am Montag jährt. In dem Club hatte ein Mann 49 Menschen erschossen.

          Trump hatte im Wahlkampf versprochen, Schwule und Lesben schützen zu wollen. In sein Kabinett holte er aber mehrere Politiker, die in der Vergangenheit als Gegner von LGBT-Rechten auffielen. So hatte sein Vize Mike Pence als Gouverneur von Indiana ein Gesetz unterzeichnet, das es Geschäften unter anderem erlaubte, homosexuelle Kunden abzuweisen.

          Weitere Themen

          Amerikanischer Justizminister unter Druck Video-Seite öffnen

          Bis zu 9 Jahre Haft gefordert : Amerikanischer Justizminister unter Druck

          Mehr als 1000 frühere Mitarbeiter des amerikanischen Justizministeriums haben Justizminister William Barr zum Rücktritt aufgefordert. Der frühere Weggefährte und Berater von Donald Trump war Ende 2019 unter anderem wegen Falschaussagen, Beeinflussung von Zeugen und Justizbehinderung verurteilt worden.

          „Es geht um eine Ausnahmesituation“

          Krise in Thüringen : „Es geht um eine Ausnahmesituation“

          In die Verhandlungen über einen Weg aus der politischen Krise in Thüringen ist Bewegung gekommen. Jetzt versuchen Linke, SPD und Grüne mit der CDU eine Lösung zu finden. Mehrere Vorschläge liegen auf dem Tisch.

          Topmeldungen

          Luft-Schloss: So könnte die am Flughafen geplante Multifunktionsarena zwischen der Autobahn 3 (oben) und der Bundesstraße 43 aussehen.

          Neue Frankfurter Arena : Hoffnung für „The Dome“

          Am Frankfurter Flughafen soll eine Multifunktionsarena entstehen. Auf Druck der SPD-Fraktion ist es nun zu einem Treffen mit dem Investor gekommen. Doch es gibt zwei Konkorrenzprojekte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.