https://www.faz.net/-gpf-92bwg

Nach Reisen auf Steuerkosten : Amerikanischer Gesundheitsminister tritt zurück

  • -Aktualisiert am

Der amerikanische Gesundheitsminister Tom Price tritt von seinem Posten zurück. Bild: AFP

Präsident Trump muss seinen Gesundheitsminister Tom Price entlassen: Der Minister soll den Regierungsflieger für private Zwecke genutzt haben – und das auf Kosten des amerikanischen Steuerzahlers.

          1 Min.

          Der amerikanische Gesundheitsminister Tom Price gibt sein Amt auf. Präsident Donald Trump habe das Angebot von Price, das Amt niederzulegen, akzeptiert, teilte das Weiße Haus am Freitag mit. Price war in Ungnade gefallen, nachdem er teure Dienstreisen mit Privatjets auf Kosten der Steuerzahler unternommen hatte. Trump hatte das Verhalten seines Gesundheitsministers in den vergangenen Tagen öffentlich kritisiert.

          Der Gesundheitsminister hatte statt des Zuges, der im Schnitt nur etwa 72 Dollar (60 Euro) kostet, für die Strecke von Washington-Dulles nach Philadelphia einen Charter-Flug im Wert von etwa 25.000 Dollar (21.000 Euro) genommen. Neben dieser Strecke soll die Regierung auch für eine Reise nach Georgia, wo Price ein Grundstück besitzt, und nach Nashville, wo Price seinen Sohn zum Mittagessen traf, bezahlt haben.

          Price soll sich mittlerweile bereit erklärt haben, dem Finanzminister einen Scheck über 51.887 Dollar (44.000 Euro) auszustellen, um seine Schulden zu begleichen. Das amerikanische Nachrichtenmagazin politico hat am Donnerstag vermeldet, dass Price im Laufe seiner Amtszeit seit Mai mehrmals Militärflugzeuge benutzt habe, um nach Afrika, Asien und Europa zu reisen. Die Kosten hierfür würden sich auf über 500.000 Dollar  (420.000 Euro)  belaufen. Wie das Magazin berichtet, soll sich der 62jährige Price aber weigern diese Summe aus eigener Tasche zu übernehmen.

          Des Weiteren hat die Pressesprecherin des Gesundheitsministeriums Charmaine Yoest bestätigt, dass Price von seiner Frau Betty auf diesen Reisen begleitet wurde und hierfür die Kosten übernommen hat. Wann die Rückerstattung erfolgt ist, wurde aber nicht mitgeteilt. Prices Mitarbeiter im Gesundheitsamt sollen währenddessen Linienflüge für die Reisen genutzt haben.

          Nachdem die Vorwürfe um die Flüge des Gesundheitsministers öffentlich wurden, ließ Präsident Trump seinen Gesundheitsminister fallen. Als Nachfolger ernannte Trump den Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Don Wright, zum kommissarischen Leiter.

          Als Gesundheitsminister warb Tom Price für Trumps Plan, „Obamacare“ rückgängig zu machen. Dazu reiste er viel durch die Vereinigten Staaten. Die gesamten Reisekosten des früheren Gesundheitsminister sollen sich nach Angaben der “Washington Post“ auf mehr als eine Million Dollar belaufen.

          Weitere Themen

          Propellerschrauben locker

          Probleme beim A400M : Propellerschrauben locker

          Immer wieder kommt es beim Prestigeprojekt A400M zu Problemen. Jetzt verweigert die Bundeswehr die Abnahme von zwei neuen Flugzeugen – wegen Problemen am Propeller.

          Topmeldungen

          Tesla-Fabrik in Deutschland : Angriff im Heimatmarkt

          Für die deutschen Autohersteller wird der Wettbewerb noch schwieriger, wenn Tesla in Brandenburg eine große Fabrik baut. Ein Selbstläufer ist das Projekt allerdings nicht – Tesla muss sich auf einen harten Wettkampf einstellen.
          Die Köpfe hinter der Marke: Porsche-Design-Geschäftsführer Jan Becker (rechts) und Design-Chef Roland Heiler

          Porsche-Design-Chefs : Wann ist ein Mann ein Mann?

          Porsche Design steht für Männlichkeit, Geld und Stil. Im Interview sprechen die Chefs der Marke über neue Rollenbilder, gläserne Garagen – und anderen Luxus, den die Welt nicht braucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.