https://www.faz.net/-gpf-9025m

Gewaltausbruch in Nahost : Amerikanischer Sondergesandter reist nach Israel

  • Aktualisiert am

Der Sondergesandte der Vereinigten Staaten für den Nahen Osten, Jason Greenblatt, bei einem Besuch in Israel am 13. Juli 2017. Bild: Reuters

Spitzendiplomat Jason Greenblatt ist noch am Sonntag in die Region gereist. „Die Vereinigten Staaten verurteilen die jüngste terroristische Gewalt vollkommen“, sagte ein Regierungssprecher.

          1 Min.

          Nach den schwersten Zusammenstößen zwischen Israelis und Palästinensern seit Jahren schicken die Vereinigten Staaten einen Spitzendiplomaten in die Region. Der Sondergesandte des amerikanischen Präsidenten Donald Trump für internationale Verhandlungen, Jason Greenblatt, machte sich noch am Sonntag auf dem Weg nach Israel, wie ein Regierungsvertreter in Washington sagte. Trump und die Regierung verfolgten die Ereignisse in der Region genau. „Die Vereinigten Staaten verurteilen die jüngste terroristische Gewalt vollkommen.“

          Die Installation von Metalldetektoren an einem Zugangspunkt zum Tempelberg in Jerusalem hatte zu der neuen Gewalt geführt. Mehrere Israelis und Palästinenser wurden getötet. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) kündigte für Montag eine Sondersitzung an. Unklar war, ob ein gewaltsamer Zwischenfall auf dem Gelände der israelischen Botschaft in Jordanien im Zusammenhang mit den Vorfällen rund um den Tempelberg stand.

          Weitere Themen

          Nur eine mörderische Episode?

          Nach Tiergarten-Mord : Nur eine mörderische Episode?

          Berlin und Moskau sind nach dem Tiergarten-Mord um Schadensbegrenzung bemüht. Beide Seiten wollen das deutsch-russische Verhältnis nicht beschädigen – auch mit Blick auf das bevorstehende Gipfeltreffen zur Ostukraine.

          Die Republik marschiert nicht mehr

          Proteste in Frankreich : Die Republik marschiert nicht mehr

          Im Streit um die Rente haben Demonstranten Frankreich praktisch lahmgelegt. Nicht überall bleibt der Protest friedlich. Es ist ein Kampf gegen nebulöse Absichten der Regierung.

          Topmeldungen

          Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Donnerstag beim OSZE-Gipfel in Bratislava.

          Nach Tiergarten-Mord : Nur eine mörderische Episode?

          Berlin und Moskau sind nach dem Tiergarten-Mord um Schadensbegrenzung bemüht. Beide Seiten wollen das deutsch-russische Verhältnis nicht beschädigen – auch mit Blick auf das bevorstehende Gipfeltreffen zur Ostukraine.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.