https://www.faz.net/-gpf-90hwd

Mögliche Kandidatur 2020 : Vizepräsident Pence: „Erbärmlich und beleidigend“

  • Aktualisiert am

Vizepräsident Mike Pence weist Spekulationen, er plane für 2020 eine Kandidatur für das Amt des Präsidenten, zurück. Bild: AP

Laut „New York Times“ arbeiten der amerikanische Vizepräsident Mike Pence und andere Republikaner schon am Wahlkampf für das Jahr 2020 – ohne Präsident Trump. Pence reagiert empört auf die Spekulationen.

          1 Min.

          Der amerikanische Vizepräsident Mike Pence hat einen Pressebericht zurückgewiesen, wonach er Ambitionen auf den Posten von Donald Trump hat. Der Bericht der „New York Times“ sei „erbärmlich und beleidigend“, erklärte der Republikaner am Sonntag. Es handele sich um einen erneuten Versuch der Medien, die Regierung zu spalten.

          Das Blatt hatte berichtet, einige Republikaner arbeiteten bereits an einer Art Schattenwahlkampf für das Jahr 2020, ohne Präsident Trump einzubeziehen. Mehrere Berater von Vizepräsident Pence hätten im Gespräch mit Spendern angedeutet, dass er sich selbst um das Amt bewerben wolle, wenn Trump dies nicht tue. Pence jedoch sprach von „Fake News“: Sein gesamtes Team konzentriere sich darauf, Trumps Vorschläge umzusetzen und auf dessen Wiederwahl 2020.

          Weitere Themen

          Wo bleibt die Empörung?

          Ukraine-Affäre : Wo bleibt die Empörung?

          Ist die Luft aus dem Amtsamtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump raus? Trotz der Beweise eignet sich das langwierige Prozedere kaum, um Bürger gegen den Präsidenten aufzubringen, die ihn nicht ohnehin abwählen wollen.

          Topmeldungen

          Historischer Altbau oder doch die Hochhauswohnung? Was sich die Deutschen leisten können, hängt nicht nur von der Region ab, sondern kann auch je nach Stadtviertel stark variieren.

          F.A.Z. exklusiv : So teuer ist Wohnen in Deutschland

          Eine Bude in München oder doch lieber das große Traumhaus in Thüringen? Der F.A.Z. liegen exklusiv Zahlen vor, die belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen Städten, Regionen und sogar Stadtteilen tatsächlich sind.

          Bei Auftritt in Iowa : Joe Biden beschimpft Wähler

          Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa beschimpft Joe Biden einen 83 Jahre alten Mann als Lügner, weil der ihn wegen der Ukraine-Affäre kritisiert: „Ich wusste, dass Sie mich nicht wählen werden, Mann, Sie sind zu alt.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.