https://www.faz.net/-gpf-961rl

Trump-Kommentar : Binnen 120 Tagen

Donald Trump im diplomatischen Empfangsraum des Weißen Hauses in Washington (Archivbild) Bild: dpa

Das Atomabkommen mit Iran ist alles andere als perfekt. Aber es bremst das iranische Atomprogramm wesentlich. Amerika würde sich mit einer Kündigung selbst isolieren.

          1 Min.

          Das Abkommen, das Irans Atomprogramm einfrieren soll, wurde unter Präsident Obama geschlossen. Für dessen Nachfolger ist das allein Grund genug, so kommt es einem vor, warum der Deal einer der schlechtesten in der amerikanischen Geschichte sei.

          Nun ist das Abkommen alles andere als perfekt, aber es bremst das iranische Atomprogramm ganz wesentlich. Präsident Trump hat jetzt zwar die mit der Übereinkunft verbundene Aussetzung der Sanktionen bestätigt, aber die an den damaligen Verhandlungen beteiligten Europäer aufgefordert, binnen 120 Tagen schärfere Vorgaben zu formulieren. Das sei die letzte Chance für das Abkommen.

          Bislang haben weder die europäischen Verbündeten noch China und Russland die kleinste Andeutung gemacht, dass sie willens seien, auf Trumps Forderung einzugehen; Teheran sowieso nicht. Ist Trumps Drohung ernst gemeint, läuft es auf die Kündigung des Abkommens hinaus.

          In einer Zeit großer internationaler Unruhe wäre das ein fataler Schritt, der Amerika isolierte. Schlimmer noch, Iran würde sein Atomprogramm wieder hochfahren. Wer kann das wollen?

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Söder (sic!)

          Fraktur : Söder (sic!)

          Im Tanzen zeigt sich die Qualität der Akteure auch darin, das jeweilige Gegenüber gut aussehen zu lassen. Aber gilt das auch für den Journalismus?

          Topmeldungen

          Christian Sewing und Martin Zielke (rechts)

          Nach Zielkes Rückzug : Sewing, übernehmen Sie!

          Es darf bezweifelt werden, dass die Commerzbank den Weg aus ihrer schwersten Krise alleine findet. Und so dürfte es mit Blick auf den Chef der Deutschen Bank bald heißen: Herr Sewing, übernehmen Sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.