https://www.faz.net/-gpf-9mhvb

Mueller-Bericht : Die Schlammschlacht hat gerade erst begonnen

  • -Aktualisiert am

Robert Mueller wirft Justizminister Barr vor, den Bericht falsch zusammengefasst zu haben Bild: Reuters

Trump feierte den Bericht des Sonderermittlers Robert Mueller als vollständige Entlastung. Das aber ist bloß die Auslegung seines Justizministers. Der Streit um die Interpretation tobt.

          1 Min.

          Donald Trump behauptet zwar, er sei durch den Bericht von Sonderermittler Robert Mueller „vollständig entlastet“. Aber die Schlammschlacht um die Interpretation der Untersuchungsergebnisse hat gerade erst begonnen. Jetzt meldet sich auch Mueller zu Wort. Die Zusammenfassung seiner Ergebnisse durch Justizminister Barr sei nicht korrekt, so Mueller.

          Eine Überraschung ist das nicht, denn von Anfang an war klar, dass Barr den Mueller-Bericht durch eine dicke Trump-Brille lesen würde. Aber zwischenzeitlich hat sich der konkrete Anlass der Beschwerde fast erledigt, denn der vollständige Bericht Muellers ist, mit einigen Schwärzungen, seit einiger Zeit öffentlich zugänglich.

          Deshalb weiß nun jeder, der es wissen will, dass Mueller und sein Team den Präsidenten vom Vorwurf der Behinderung der Justiz eben nicht, wie von Barr insinuiert und von Trump vollmundig behauptet, vollständig entlastet haben. Das Gegenteil konnten sie freilich auch nicht beweisen. Es ist zweifelhaft, ob dieser Beweis noch zu führen sein wird. Der Gewinner hieße dann ganz sicher Donald Trump.

          Peter Sturm

          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Morales hofft auf vierte Amtszeit Video-Seite öffnen

          Bolivien : Morales hofft auf vierte Amtszeit

          Am Rande einer Wahlkampfkundgebung mit dem linksgerichteten Präsidenten Evo Morales gab es auch Proteste und gewaltsame Auseinandersetzungen.

          Topmeldungen

          Christian Lindner hat bei der Grundrente bewiesen: Die FDP lebt. Hier spricht er bei einer Veranstaltung im Dezember 2017.

          Einigung auf Grundsteuer : Die FDP lebt

          Die FDP hat ihre Vetomacht im Bundesrat klug genutzt. Die neue Grundsteuer ist ungewohnt freiheitlich für Deutschland. Ein großes Manko des Steuer-Monstrums bleibt dennoch.
          Das Brexit-Abkommen sei nur ein erster Schritt, dem die Regelung des Verhältnisses zwischen der EU und dem Nichtmitglied Großbritannien folgen müsse, sagt Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier.

          Ringen um den Brexit : Gibt es doch noch einen neuen Deal?

          Noch ist in den Brexit-Verhandlungen alles offen. Doch in Brüssel wird bereits mit Argusaugen verfolgt, wie sich jene Unterhaus-Abgeordneten positionieren, auf deren Unterstützung Johnson für ein Abkommen angewiesen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.