https://www.faz.net/-gpf-8k8i0

Wahl in Amerika : Steinmeier warnt vor Trump

  • Aktualisiert am

In der Frage „Trump“ nicht neutral: Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Bild: Reuters

Bei dem Gedanken an einen Präsidenten Donald Trump werde Außenminister Steinmeier „echt bange“, sagt eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes. Andere Politiker halten sich beim Wahlkampf in Amerika lieber raus.

          Das Auswärtige Amt in Berlin hat vor der Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten gewarnt. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sei „in der Frage nicht neutral“, sagte eine Ministeriumssprecherin am Mittwoch vor Journalisten in Berlin. Der Minister sei der Meinung, es müsse „einem echt bange werden, was aus dieser Welt wird“, wenn man den Aussagen Trumps folge und dieser tatsächlich Präsident würde. „Darauf macht der Außenminister aufmerksam. Und das ist sein gutes Recht“, sagte Sprecherin Sawsan Chebli.

          Der Minister selbst hatte Trump in der vergangenen Woche bei einer Wahlkampfveranstaltung in Rostock als „Hassprediger“ bezeichnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dagegen mehrfach betont, sie wolle sich nicht in den amerikanischen Wahlkampf einmischen. Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer bekräftigte diese Haltung am Mittwoch.

          Der republikanische Präsidentschaftskandidat Trump hat immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, zuletzt am Dienstag mit einer zweideutigen Äußerung, wonach seine Rivalin, die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, womöglich mit Hilfe von Waffenbesitzern gestoppt werden könne. Davor hatte er sich mehrfach beleidigend gegenüber Latinos, Behinderten und Kriegsveteranen geäußert. Auch stellte er den Nato-Bündnisfall in Frage und fragte, warum Amerika seine Atomwaffen eigentlich nicht einsetze.

          Weitere Themen

          Kanzler Kurz kann aufatmen

          Europawahl in Österreich : Kanzler Kurz kann aufatmen

          Die Europawahl galt als Stimmungstest für Bundeskanzler Sebastian Kurz. Der deutliche Sieg seiner ÖVP könnte alle Karten neu mischen – auch für den geplanten Misstrauensantrag am Montag.

          Schwere Schlappe für die SPD Video-Seite öffnen

          Prognosen bei Bremen-Wahl : Schwere Schlappe für die SPD

          Schwere Schlappe für die SPD bei der Bürgerschaftswahl in Bremen: Die Partei von Bürgermeister Carsten Sieling landet ersten Prognosen zufolge erstmals seit mehr als 70 Jahren hinter der CDU, den seit 73 Jahren regierenden Sozialdemokraten droht damit der Machtverlust.

          Weber will in Brüssel „durchlüften“ Video-Seite öffnen

          EVP-Spitzenkandidat : Weber will in Brüssel „durchlüften“

          Manfred Weber (CSU) geht als EVP-Spitzenkandidaten für die Europa-Wahl ins Rennen: „Wir sagen zu, dass wir die bestehenden Regulierungen einfach mal einem System Check unterziehen!“, fordert er bei einer Abschlussveranstaltung kurz vor der Wahl.

          Topmeldungen

          Bürgerschaftswahl : Historische Verluste für SPD in Bremen – CDU knapp vorn

          Nach 73 Jahren an der Regierung droht der SPD in Bremen der Machtverlust. Nach ersten Prognosen erreicht sie nur noch rund 25 Prozent der Stimmen und liegt erstmals knapp hinter der CDU. Die Grünen erreichen demnach 18 Prozent.
          In diesem Haus in Essen führten die Behörden am vergangenen Freitag ein Razzia gegen „Al-Salam 313“ durch.

          Gegen Clans und Rocker : Kriminelle Vielfalt

          Die irakisch-syrische Bande „Al-Salam 313“ soll unter anderem in Rauschgiftschmuggel und Waffenhandel verwickelt sein. Deshalb gehen die Behörden nun verstärkt gegen sie vor. Die Kontakte reichen bis zu kriminellen Clans.

          Ibiza-Affäre : Aufnahme läuft

          Zur Herkunft des Ibiza-Videos bringt das ZDF wieder das „Zentrum für politische Schönheit“ ins Spiel. Die Aktivistengruppe dementiert. Als Drahtzieher der für die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus aufgestellten Video-Falle hat sich der Anwalt Ramin M. eindeutig bekannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.