https://www.faz.net/-gpf-9kt31

Doppelgängerin der First Lady : Trump nennt Gerüchte über Melania-Double „Fake News“

  • Aktualisiert am

Donald Trump und seine Frau Melania auf dem Weg nach West Palm Beach Bild: AP

Lässt sich Amerikas First Lady hin und wieder bei öffentlichen Auftritten von einer Doppelgängerin vertreten? Präsident Trump dementiert die „Verschwörungstheorie“. Doch die Gerüchteküche brodelt.

          Das Gerücht über ein Double der First Lady spukt schon länger durch die Online-Netzwerke. Richtig ernst genommen wurde es aber nicht – bis Amerikas Präsident Donald Trump am Mittwoch in die Debatte einstieg und die Spekulationen über eine Doppelgängerin seiner Frau Melania via Twitter zurückwies. Die „Fake News“ hätten Fotos seiner Frau bearbeitet und dann „Verschwörungstheorien verbreitet“, schrieb der Präsident. „Sie werden immer verrückter.“ Unklar blieb, gegen welche Medien sich sein Ärger richtete.

          Das Gerücht, wonach sich die First Lady bei offiziellen Auftritten gelegentlich durch eine Doppelgängerin vertreten lässt, kam erstmals 2017 auf. Nach einem Besuch des Präsidentenpaares im Bundesstaat Alabama in der vergangenen Woche erhielt es neuen Auftrieb und sorgte unter dem Stichwort #FakeMelania für Belustigung im Netz.

          Am Montag nahm sich die ABC-Morgensendung „The View“ des Themas an. Die Sprecherin der First Lady nannte die Diskussion vor dem Hintergrund des verheerenden Unwetters in Alabama „beschämend“. Durch mehrere Tornados in dem südlichen Bundesstaat waren Anfang März 23 Menschen ums Leben gekommen.

          Weitere Themen

          Trump kritisiert toten McCain Video-Seite öffnen

          „Ich war nie ein Fan“ : Trump kritisiert toten McCain

          McCain habe ein gefälschtes Dossier an das FBI weitergegeben ohne ihn zu informieren, sagte Trump weiter. Zudem habe er gegen die Krankenversicherung Obamacare in Arizona gekämpft, in der entscheidenden Abstimmung aber dafür gestimmt.

          Drag Queen will in die Politik Video-Seite öffnen

          Thailand : Drag Queen will in die Politik

          Natalia Pliacam will als Drag Queen die Politik. Zielgruppe sind die Schwulen und Lesben des Landes. Er möchte Geschlechterrollen aufbrechen und beweisen, dass die thailändische Gesellschaft reif für neue Töne sind.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.