https://www.faz.net/-gpf-8ss8g

Einreisestopp in Amerika : Trumps Flüchtlingspolitik bricht Nobelpreisträgerin Malala das Herz

  • Aktualisiert am

Entsetzt über Trumps Flüchtlingspolitik: Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai Bild: dpa

Taliban verübten 2012 in Pakistan ein Attentat auf sie. Malala Yousafza überlebte knapp. Nun hat die Friedensnobelpreisträgerin in bewegenden Worten Trumps Einreisestopp für Flüchtlinge verurteilt.

          Die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat die amerikanischen Einreisebeschränkungen für Flüchtlinge heftig kritisiert. „Es bricht mir das Herz, dass Amerika sich von seiner stolzen Geschichte abwendet, in der Flüchtlinge und Immigranten willkommen geheißen wurden“, sagte die 19 Jahre alte Aktivistin in einer Stellungnahme auf der Facebook-Seite der Malala-Stiftung. Einwanderer hätten geholfen, Amerika aufzubauen und hart für ihre faire Chance auf ein neues Leben gearbeitet.

          „Präsident (Donald) Trump verschließt Kindern, Müttern und Vätern, die vor Gewalt und Krieg fliehen, die Tür“, hieß es weiter. Unschuldige syrische Flüchtlingskinder würden diskriminiert. Yousafzai rief Trump auf, sich in diesen unsicheren Zeiten nicht von den schutzlosen Kindern und ihren Familien abzuwenden.

          Trump hatte massive Einreisebeschränkungen verfügt, um „radikale islamische Terroristen“ aus dem Land fernzuhalten. Wegen der breiten Definition sind vorerst alle Flüchtlinge und viele Menschen aus muslimischen Ländern betroffen. Flüchtlinge aus Syrien sollen bis auf weiteres gar nicht mehr ins Land gelassen werden.

          Topmeldungen

          Nach einem ungeregelten Brexit im Oktober könnte Joghurt wegen der erschwerten Einfuhrbedingungen und der möglichen Knappheit Seltenheitswert haben.

          Ungeregelter Brexit : Wenn der Joghurt zum Luxus wird

          Wenn Joghurt zum Luxusgut wird. Das könnte dem Vereinigten Königreich tatsächlich bei einem ungeregeltem Brexit am 31. Oktober passieren. Besonders die britische Milchindustrie fürchtet sich vor kommenden Engpässen.
          Mit virtueller Realität direkt ins Herz der Immigranten – Iñárritus Sechseinhalb-Minuten-Installation in Cannes.

          Künstliches Herz : Organ aus dem 3-D-Drucker

          Forscher konstruieren eine künstliche Herzkammer und Muskelzellen, die synchron schlagen. Noch fehlt Entscheidendes, damit Ersatzorgane aus dem 3-D-Drucker entstehen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.