https://www.faz.net/-gpf-8nf3o

Allensbach-Umfrage : Trump verdüstert das Amerikabild der Deutschen weiter

  • Aktualisiert am

Auch in Deutschland gab es nach der Wahl Demonstrationen gegen Trump Bild: dpa

Das Amerika-Bild der Deutschen hat sich verdunkelt, zu diesem Ergebnis kommt eine Allensbach-Umfrage im Auftrag der F.A.Z. Die Deutschen halten Trump für unberechenbar, rücksichtslos und unqualifiziert.

          1 Min.

          Das Meinungsbild der Deutschen über die Vereinigten Staaten verschlechtert sich zusehends. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie im Auftrag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zusätzlich belastend wirkt das verheerende Image des künftigen Präsidenten Donald Trump. Die Umfrage fand zwischen dem 28. Oktober und 10. November statt.

          So ist seit 1977 der Anteil der Deutschen, die die Vereinigten Staaten als den besten Freund Deutschlands betrachten, von 54 Prozent auf 18 Prozent zurückgegangen. Damit liegt Frankreich mit 27 Prozent vor den Vereinigten Staaten.

          Das deutsche Meinungsbild von amerikanischen Präsidenten

          Im selben Zeitraum ging der Anteil der Deutschen, die die Vereinigten Staaten für das Land halten, das am stärksten für Freiheit und Menschenrechte eintritt, von 57 Prozent auf 19 Prozent zurück.

          Während die Deutschen von allen amerikanischen Präsidenten seit John F. Kennedy eher eine gute als eine schlechte Meinung hatten, Georg W. Bush ausgenommen, haben nur 4 Prozent der Deutschen von Donald Trump eine gute Meinung, 85 Prozent haben von ihm eine schlechte Meinung.

          Auch von den AfD-Anhängern haben 53 Prozent von Trump keine gute Meinung, 21 Prozent haben eine gute Meinung. Der Umfrage zufolge halten die Deutschen Trump für unberechenbar, rücksichtslos, gefährlich und unqualifiziert.

          Für welche Werte steht Amerika?

          Lesen Sie mehr zur aktuellen Studie über das deutsche Meinungsbild von Amerika heute ab 20 Uhr in F.A.Z. Plus oder in der Mittwochs-Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (16. November 2016).

          Weitere Themen

          Teilnahme auf eigene Virus-Gefahr

          Trumps Wahlkampf : Teilnahme auf eigene Virus-Gefahr

          Trotz Corona-Pandemie kündigt Trump weitere Wahlkampfveranstaltungen an: Er liebt es, vor Tausenden jubelnden Anhängern aufzutreten. Dafür macht er nun auch Zugeständnisse, um die Gesundheit der Teilnehmer zu schützen.

          Topmeldungen

          Segregierte Schulen : Das weiße Amerika bleibt unter sich

          Heute gibt es in Amerika mehr Schulen mit fast nur weißen oder fast keinen weißen Schülern als vor 30 Jahren. Das liegt auch an den Entscheidungen weißer Eltern – auch solchen, die seit Wochen „Black Lives Matter“ rufen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.