https://www.faz.net/-gpf-8e7eb

CNN-Umfrage : Clinton oder Sanders würden Trump schlagen

  • Aktualisiert am

Beliebter als Trump und Clinton: Der demokratische Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders Bild: AFP

Wenige Stunden vor Beginn des „Super Tuesdays“ bei den Vorwahlen von Demokraten und Republikaner sorgt eine neue Umfrage für Überraschungen. Wenn Donald Trump republikanischer Präsidentschaftskandidat wird, könnten sich die Demokraten freuen.

          1 Min.

          Die beiden möglichen Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Hillary Clinton und Bernie Sanders, würden den republikanischen Favoriten Donald Trump bei der Wahl im November deutlich schlagen. Dies ergab eine Umfrage im Auftrag des Fernsehsenders CNN. Nach der Erhebung des Meinungsforschungsinstitutes ORC würde Clinton einen republikanischen Kandidaten Trump mit 52 zu 44 Prozentpunkten besiegen.

          Deutlich schlechtere Karten hätte die frühere Außenministerin, wenn statt Trump der Senator von Florida, Mario Rubio gegen sie anträte. Rubio würde laut Umfrage mit 50 zu 47 Prozentpunkten der Nachfolger Barack Obamas im Weißen Haus. Auch gegen Ted Cruz, den republikanischen Senator aus Texas  würde Clinton verlieren. Allerdings nur knapp mit 48 zu 49 Prozent.

          Alle drei möglichen republikanischen Präsidentschaftskandidaten würde hingegen der Demokrat Sanders deutlich schlagen. Der dem linken Parteiflügel angehörende Senator aus Vermont würde Trump mit 55 gegen 43 Prozent schlagen. Noch deutlicher fiele ein Sieg mit 57 zu 40 Prozent gegen den Erzkonservativen Cruz aus. Auch Rubio würde mit 45 zu 53 Prozentpunkten klar gegen Sanders verlieren.

          Weitere Themen

          Ein Neuer für die Mitte

          Neuer Kandidat bei Demokraten : Ein Neuer für die Mitte

          Das Feld der demokratischen Präsidentschaftsbewerber ist gut gefüllt. Trotzdem macht nun noch ein Neuer mit. Der Einstieg Deval Patricks hängt auch mit der Unzufriedenheit vieler Großspender mit den bisherigen Kandidaten zusammen.

          Topmeldungen

          Deutschland vor der EM 2020 : Kommt da noch noch was vom DFB-Team?

          Die deutsche Fußball-Nationalelf ist für die EM qualifiziert. Doch mit dem aktuellen Leistungsstand wird man nicht unbedingt weit kommen. Der Anführer der jungen Generation nennt die Defizite beim Namen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.