https://www.faz.net/-gpf-9w9bh

Amerikaner melden : Al-Qaida-Führer im Jemen getötet

  • Aktualisiert am

Kassim al Rimi auf Fahndungsfotos, die vor mehr als zehn Jahren veröffentlicht worden waren Bild: EPA

Kassim al Rimi stand an der Spitze des islamistischen Terrornetzwerkes auf der arabischen Halbinsel. Nun meldet das Weiße Haus seine Liquidierung. Präsident Trump passt das gut.

          1 Min.

          Die Vereinigten Staaten haben die Tötung eines Al-Qaida-Anführers im Bürgerkriegsland Jemen gemeldet. Der Angriff sei auf Befehl von Präsident Donald Trump erfolgt, erklärte das Weiße Haus am Donnerstag (Ortszeit).

          Kassim al Rimi stand seit Mitte 2015 an der Spitze des Ablegers der Terrorgruppe Al Qaida auf der Arabischen Halbinsel (Aqap). Auch sein Vorgänger war bei einem amerikanischen Drohnenangriff im Jemen getötet worden. Wann genau al Rimi getötet wurde, teilte das Weiße Haus nicht mit. Die „New York Times“ hatte bereits Ende Januar berichtet, al Rimi könnte bei einem Luftangriff getötet worden sein. Trump hatte Berichte darüber auf Twitter weiterverbreitet, eine Bestätigung stand allerdings aus.

          Drahtzieher für Anschläge

          Al Rimi war zuvor Militärchef von Aqap gewesen, das als mächtigster Ableger des Al-Qaida-Netzwerkes gilt. Auf den Terroristen war eine Belohnung von bis zu zehn Millionen Dollar ausgesetzt. Die amerikanischen Behörden bringen ihn mit zahlreichen Anschlägen in Verbindung, darunter ein Angriff auf die amerikanische Botschaft im Jemen 2008.

          Al Rimi habe in Afghanistan für Usama Bin Ladin gearbeitet, erklärte das Weiße Haus. Unter al Rimi habe Aqap „skrupellose Gewalt“ an Zivilisten im Jemen verübt und versucht, zahlreiche Angriffe gegen die Vereinigten Staaten und ihre Streitkräfte durchzuführen.

          Amerikanische Angriffe nicht nur im Jemen

          Den Angriff dürfte Trump nutzen, um seine Entschlossenheit im Kampf gegen den Terrorismus zu unterstreichen. Im Oktober hatten Spezialkräfte des amerikanischen Militärs den Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Nordwesten Syriens aufgespürt. Auch rühmt Trump sich immer wieder mit dem Luftangriff auf den iranischen Top-General Qassem Soleimani. Nach dessen Tod im Januar waren die Spannungen im Nahen Osten gefährlich eskaliert.

          Im Jemen fliegen die amerikanischen Streitkräfte seit Jahren Drohnenangriffe auf Al-Qaida-Mitglieder. Auch die Geheimdienste setzen Drohnen ein, bestätigen deren Einsätze aber in der Regel nicht. Die Terrororganisation profitiert von den chaotischen Zuständen in dem Bürgerkriegsland.

          Weitere Themen

          Mehr als 70 Tote und 3000 Verletzte bei Explosion in Beirut

          Libanon : Mehr als 70 Tote und 3000 Verletzte bei Explosion in Beirut

          Der Libanon steckt derzeit in einer seiner schwersten Krisen seit Jahrzehnten. Mitten in diesen politischen Turbulenzen kommt es am Hafen von Beirut zu einer gewaltigen Explosion. Verantwortlich gewesen sein könnte eine Lagerhalle mit Ammoniumnitrat.

          Topmeldungen

          Nicht alle Jugendliche halten Ausschau nach einer ernsten Beziehung, auch eine Freundschaft plus ist für viele eine Alternative.

          Sex ohne Beziehung : Warum „Freundschaft plus“ oft schiefgeht

          Man mag sich, man hat Sex, man will keine Beziehung. Die Psychotherapeutin Harriet Salbach erklärt, warum „Freundschaft plus“ bei Jugendlichen so beliebt ist – und für viele dann doch nicht das Richtige.
          Eine Mitarbeiterin des Robert Koch-Instituts (RKI) beschriftet während eines Fototermins nach einer Pressekonferenz zum Start der Studie "Corona-Monitoring lokal" eine Blutprobe für einen Antikörpertest.

          Coronavirus : RKI meldet 741 Neuinfektionen

          Das Robert Koch-Institut hat innerhalb eines Tages 741 neue Coronavirus-Fälle registriert. Wer in Nordrhein-Westfalen in Bus und Bahn keine Maske trägt, soll künftig 150 Euro Sofort-Bußgeld bezahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.