https://www.faz.net/-gpf-a12bc
 

Diskussionskultur : Politiker dürfen die Meinung ändern

  • -Aktualisiert am

Donald Trump hält eine Gesichtsmaske in den Händen Bild: AP

Jemand redet heute anders, als er es vor zehn Jahren tat? Vielleicht ist er ja kein Opportunist, sondern hat einfach dazugelernt. Das muss erlaubt sein.

          3 Min.

          Donald Trump hat seine Meinung geändert. Er ist nun für Mund-Nase-Masken. Vorher war er lange dagegen. Oder tat jedenfalls so. Der Präsident vermied es, sich mit Maske sehen zu lassen, und wenn es doch einmal geschah und man ihn fragte, warum so selten, antwortete er, dass er Journalisten nicht die Freude machen wollte, ihn damit zu erwischen.

          Auch sonst hielt er Masken nicht für nötig, forderte Journalisten in Pressekonferenzen sogar auf, sie abzunehmen. Jetzt aber sagte er dem Sender „Fox Business“, dass Masken ihn nicht störten und er durchaus selbst schon einmal eine getragen habe, eine schwarze, und es habe ihm eigentlich gefallen, wie er damit aussah. Nämlich wie der Lone Ranger. Das ist ein Westernheld.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Für Hessen sind seit März mehr als 67.500 Impfdurchbrüche identifiziert worden.

          Impfdurchbrüche : Erkältungen und Corona-Infektionen

          In den Wartezimmern der Arztpraxen wird wieder gehustet. Die Patienten klagen über Atemwegsinfekte. Und dann sind da noch diejenigen, die trotz Impfung an Corona erkranken.