https://www.faz.net/-gpf-74h91

Todesstrafe : Feine Gesellschaft

  • -Aktualisiert am

Im Menschenrechtsausschuss der UN-Vollversammlung haben sich die Amerikaner gemeinsam mit 38 weiteren Staaten gegen eine Resolution gewendet, die die Abschaffung der Todesstrafe fordert. Washington befindet sich damit in unguter Gesellschaft.

          Die Vereinigten Staaten sind sich völlig einig mit China, Iran, Nordkorea, Syrien, Indien und auch mit Japan. Unmöglich? Nichts ist unmöglich, wenn es um die Todesstrafe geht. Im Menschenrechtsausschuss der UN-Vollversammlung haben sich die Amerikaner gemeinsam mit 38 weiteren Staaten gegen eine Resolution gewendet, die die Abschaffung des justizförmigen Umbringens in der ganzen Welt fordert.

          Zwar haben auch in den Vereinigten Staaten viele Bundesstaaten diese Bestrafung abgeschafft. Aber Washington meint immer noch, sich anders verhalten zu sollen. Die Argumente sind alle bekannt und unzählige Male ausgetauscht. Aber Länder wie die Vereinigten Staaten und Japan sollten sich schon alleine deshalb schämen, weil sie sich mit ihrem Verhalten in so unguter Gesellschaft befinden.

          Zwar ist ein ordentliches amerikanisches Gerichtsverfahren glücklicherweise nicht mit einem unordentlichen, zum Beispiel in China, gleichzusetzen. Aber schon der Anschein der Kumpanei nimmt vielen amerikanischen Initiativen für Menschenrechte viel von ihrer Glaubwürdigkeit.

          Peter Sturm

          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Handelsabkommen mit Bolsonaro : Berlin ist dafür, Paris dagegen

          Die Bundesregierung will das Mercosur-Freihandelsabkommens ratifizieren. Frankreich und andere EU-Staaten hatten wegen der Haltung Brasiliens zu den Bränden am Amazonas eine Blockade gefordert. Droht kurz vor dem G-7-Gipfel Streit zwischen Berlin und Paris?
          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.