Zentrum für Antisemitismusforschung: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Indirekter Verdacht Antisemitismus unter Antisemitismusforschern?

Das Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin hat erst eine Konferenzteilnehmerin ausgeladen – und dann die ganze Tagung abgesagt. Jetzt steht der Organisator unter Druck. Mehr

17.10.2018, 16:50 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Zentrum für Antisemitismusforschung

1
   
Sortieren nach

Neubewertung der Polizei Zahl der Todesopfer durch rechte Gewalt steigt

Die Berliner Polizei hat Tötungsdelikte untersuchen lassen, die von Journalisten oder Polizisten als rechts motiviert eingestuft worden waren. Jetzt muss sie ihre Gewaltstatistik nachträglich korrigieren – nach oben. Mehr

07.05.2018, 18:48 Uhr | Politik

Antisemitismus in Europa Die Dokumente in ein Raster gezwängt

Götz Aly hat seinen früheren widersprüchlichen Thesen von Sozialneid und interessengeleiteter Gleichheitssucht Europa übergestülpt. Sein Deutungsmodell des Antisemitismus wird weder der umfassenden Verwandlung der Welt im 19. Jahrhundert noch der Komplexität der darauffolgenden Entwicklungen gerecht. Mehr Von Andrea Hopp

15.05.2017, 10:16 Uhr | Politik

Antisemitismus-Affäre der AfD Landung als Bettvorleger

Nach der Affäre um einen antisemitischen Abgeordneten versprach die AfD-Fraktion in Baden-Württemberg eine Reform ihrer Satzung. Doch die Neufassung könnte Radikale in Zukunft sogar vor Konsequenzen schützen. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

28.10.2016, 10:07 Uhr | Politik

AfD-Abgeordneter Gedeon Forscher: Schriften eindeutig antisemitisch

Wegen des Vorwurfs des Antisemitismus wollte AfD-Chef Meuthen einen Abgeordneten ausschließen. Jetzt lässt Gedeon sein Amt ruhen – und will ein Gutachten abwarten. Solange ändert sich nichts für ihn. Experten sind sich einig über seine Schriften. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

22.06.2016, 21:17 Uhr | Politik

Antisemitismus in der AfD „Das Judentum als innerer Feind“

Antisemitismusforscher Marcus Funck bietet sich als Gutachter für die AfD in Stuttgart an. Was er von den Schriften von Wolfgang Gedeon hält, sagt er im FAZ.NET-Gespräch. Mehr Von Rüdiger Soldt

22.06.2016, 19:17 Uhr | Politik

Gehlens Spion Klatt Der Glaube versetzt Zwerge . . .

Reinhard Gehlen, Chef der Abteilung Fremde Heere Ost (FHO), als vermeintlich bester Kenner der Roten Armee später Schöpfer und erster Präsident des Bundesnachrichtendienstes, vertraute nach anfänglichem Zögern den Max- Meldungen. Mehr Von Rolf-Dieter Müller

30.11.2015, 11:54 Uhr | Politik

Ausstellung Angezettelt Klein, klebrig und infam

Im Frankfurter Museum für Kommunikation ist die bemerkenswerte Schau Angezettelt zu sehen. Sie beschäftigt sich mit einer besonders perfiden Art der Propaganda im dritten Reich: mit antisemitischen Aufklebern. Mehr Von Michael Hierholzer

15.06.2014, 14:08 Uhr | Rhein-Main

Kay Sokolowsky: Feindbild Moslem Zur Mobilisierung des Ekels

Die gewaltige Resonanz der Islamkritik hat die Kritik der Kritik auf den Plan gerufen: Polemisch analysieren Sozialwissenschaftler eine von Panikattacken geschüttelte Öffentlichkeit. Mehr Von Patrick Bahners

04.03.2010, 13:11 Uhr | Feuilleton

Ähnliche Argumentationsmuster

Seit Dezember 2008 ist die Zahl antisemitischer Zwischenfälle in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union deutlich angestiegen, wie kürzlich die EU-Grundrechteagentur (FRA) berichtete. Die Ursache dafür sei vor allem im Konflikt zwischen Israel und der Palästinenserorganisatin Hamas um den Gazastreifen sowie in der Finanzkrise zu suchen. Mehr

27.03.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Antisemitismus-Studie Warum ist Uncle Sams Nase so groß?

Die Untersuchung über den Antisemitismus in Europa, die von ihrem Auftraggeber, einer Wiener EU-Behörde, unter Verschluß gehalten wurde, liefert eine beeindruckende Materialfülle - enthält aber auch etliche Fehler. Mehr Von Konrad Schuller

07.12.2003, 15:24 Uhr | Politik

Antisemitismus-Studie Unter Verschluß

Eine Studie über den wachsenden Antisemitismus in Europa liegt seit Januar dieses Jahres vor, wird aber von ihrer Auftraggeberin, einer Wiener EU-Behörde, nicht veröffentlicht - was in Israel für Beunruhigung sorgt. Mehr Von Joseph Croitoru

26.11.2003, 17:55 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Die Macht des Vorurteils

Gilad Margalit: Die Nachkriegsdeutschen und "ihre Zigeuner". Die Behandlung der Sinti und Roma im Schatten von Auschwitz. Metropol Verlag, Berlin 2001. 304 Seiten, 38,00 Mark.Peter Widmann: An den Rändern der Städte. Sinti und Jenische in der deutschen Kommunalpolitik. Metropol Verlag, Berlin 2001. Mehr

03.09.2001, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch "1 Überlebender"

Ein Denkmal für das Vernichtungslager Sobibór Mehr

09.07.1998, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Opfer und Akteure

Eine Untersuchung über den Antisemitismus in der frühen Sowjetunion Mehr

07.02.1996, 13:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z