Zalmay Khalilzad: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Trump und die Taliban Von Gnaden der Terroristen

Tage vor dem Jahrestag von „9/11“ hätte Trump beinah Taliban-Führer in Camp David empfangen. Gut, dass es nicht so gekommen ist. Denn es gibt nichts zu feiern. Mehr

09.09.2019, 15:41 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Zalmay Khalilzad

1 2
   
Sortieren nach

Verhandlungen mit Afghanistan Kein Handschlag in Camp David

Der amerikanische Präsident bezeichnet die Dauer des Konflikts mit Afghanistan als „lächerlich“. Weil die Taliban aber weiter Anschläge verüben, beendet er die seit 2018 laufenden Verhandlungen. Haben Trumps Berater sich durchgesetzt? Mehr Von Christian Meier und Majid Sattar

09.09.2019, 09:36 Uhr | Politik

Afghanistan Deshalb ist das Taliban-Abkommen vorerst gescheitert

Das Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und den Taliban hätte einen langwierigen Krieg beenden können. Nach Trumps Absage der Gespräche ist ungewiss, ob der Deal nur aufgeschoben oder endgültig Geschichte ist. Mehr Von Rainer Hermann

08.09.2019, 13:44 Uhr | Politik

Afghanistan Friedensgespräche überschattet von Angriffen der Taliban

Seit mehr als einem Jahr verhandeln die Vereinigten Staaten mit den Taliban über Frieden in Afghanistan. Ein Abkommen rückt laut beiden Seiten in greifbare Nähe. Doch die Kämpfe setzen sich fort. Mehr

01.09.2019, 12:16 Uhr | Politik

Wege zum Frieden Amerikaner und Taliban verhandeln wieder

Die neunte Verhandlungsrunde zwischen den Amerikanern und den Taliban in Qatar hat begonnen. Washingtons Chefunterhändler Khalizad will die offenen Themen abschließen. Mehr

23.08.2019, 08:46 Uhr | Politik

Trump zu Iran Sind bereit für Schlimmstes – aber auch für Vernunft

Außenpolitischer Rundumschlag: Der amerikanische Präsident will im Konflikt mit Iran abwarten, Afghanistan befrieden und in der Kaschmir-Frage vermitteln. Mit einem Streit in seiner Heimat möchte er sich dagegen lieber nicht auseinandersetzen. Mehr

22.07.2019, 23:34 Uhr | Politik

Friedensprozess Afghanische Konfliktparteien verhandeln in Qatar

Das lange erwartete Treffen soll am Sonntag beginnen. Weil die Taliban die Regierung in Kabul als Marionette des Westens betrachten, könnten ihre Vertreter als Privatpersonen auftreten. Mehr

02.07.2019, 12:09 Uhr | Politik

Afghanistan Nach vierzig Jahren Hoffnung auf Frieden

Der Krieg in Afghanistan dauert schon Jahrzehnte an, doch derzeit sind viele ausländische Akteure im Land der Meinung, er könne bald ein Ende haben. Mehr Von Rainer Hermann, Kabul

05.05.2019, 07:58 Uhr | Politik

Afghanistan-Friedensgespräch Amerikanischer Gesandter enttäuscht über Absage

Das Treffen zwischen den Taliban und der afghanischen Delegation in Doha scheitert am Streit um die Zusammensetzung. Zalmay Khalilzad ruft dazu auf, die Gunst der Stunde doch noch zu nutzen. Mehr

19.04.2019, 10:52 Uhr | Politik

Gegen Truppen-Abzug Afghanischer Präsident schreibt Brief an Trump

Der angekündigte Abzug amerikanischer Truppen bereitet dem afghanischen Präsidenten Sorge. Nun bietet Ashraf Ghani Donald Trump an, die Kosten für die Stationierung zu senken, denn ein Rückzug könne in einem Blutbad enden. Mehr Von Swaantje Marten

31.01.2019, 14:25 Uhr | Politik

Bundeswehr in Afghanistan Wer verteidigt jetzt unsere Sicherheit am Hindukusch?

Offiziell steht noch nicht fest, dass sich die Amerikaner aus Afghanistan zurückziehen. Inoffiziell geht man davon aus. Ohne den Schutz der Amerikaner wäre die Bundeswehr in dem Land ziemlich wehrlos und überfordert. Mehr Von Peter Carstens und Christian Meier, Berlin/Frankfurt

26.12.2018, 09:15 Uhr | Politik

Parlament in Afghanistan Wählen, während der Krieg tobt

Die Afghanen stimmen über ihre Zukunft ab in einer Zeit, in der die Gewalt im Land ein beispielloses Niveau erreicht hat. Bombenexplosionen in der Nähe von Wahllokalen haben am Samstag Dutzende von Menschen verletzt. Mehr Von Christian Meier

20.10.2018, 11:09 Uhr | Politik

15 Jahre Afghanistaneinsatz Versuch und Irrtum

Mit einem „leichten Fußabdruck“ wollte die internationale Gemeinschaft in den vergangenen 15 Jahren aus dem von Stammesgesellschaften geprägten Land Afghanistan einen modernen Staat machen. Was ist daraus geworden? Mehr Von Dr. Volker Stanzel

13.12.2016, 11:15 Uhr | Politik

Afghanistan Nicht ohne meine Mudschahedin

Vor zehn Jahren machte sich in Afghanistan Aufbruchstimmung breit. Nun bestimmt die Abzugsstimmung des Westens die Politik. Im Kampf gegen die Taliban haben sich die Aufbauhelfer und Präsident Karzai auf alte Machtstrukturen eingelassen. Mehr Von Christoph Ehrhardt

30.11.2011, 18:30 Uhr | Politik

Amerikas Außenpolitik Für Hillary interessiert sich keiner

Amerikas Außenpolitik wird nicht von der zuständigen Ministerin geprägt. Im Ringen um die neue Strategie am Hindukusch kann sich Hillary Clinton im Weißen Haus kaum Gehör verschaffen. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

20.10.2009, 17:00 Uhr | Politik

Nach kontroverser Diskussion Sicherheitsrat verurteilt Stichwahl in Zimbabwe

Drei Stunden lang wurde heftig diskutiert, dann entschloss sich der UN-Sicherheitsrat, die zur Farce verkommene Stichwahl um das Präsidentenamt in Zimbabwe einstimmig zu verurteilen. Sanktionen wurden angedroht. Allerdings verhinderten China, Russland und vor allem Südafrika eine noch schärfere Resolution. Mehr

28.06.2008, 12:21 Uhr | Politik

Acht Tote in Jerusalem Hamas nimmt Bezichtigung zurück

Beim Anschlag auf die jüdische Religionsschule in Jerusalem sind mindestens acht Jugendliche getötet worden. Die Bluttat löste international Entsetzen aus. Noch ist unklar, wer hinter dem Attentat steckt - die radikal-islamische Hamas hat ihr Bezichtigung zurückgenommen. Mehr

07.03.2008, 16:38 Uhr | Politik

Auch China stimmt zu Resolution 1769: Eine UN-Truppe für Darfur

Nach jahrelangem diplomatischem Armdrücken beschloss der UN-Sicherheitsrat die Schaffung einer Friedensmission für die westsudanesische Region Darfur. 26.000 Soldaten sollen die Lage in der Krisenregion stabilisieren. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

01.08.2007, 17:55 Uhr | Politik

Saudi-Arabien Unterstützung für den Saboteur

In Washington wird Saudi-Arabien als Teil des Irak-Problems gesehen. Dennoch will Amerika die saudische Regierung stärken, um den gemeinsamen Feind Iran zu stoppen. Kritiker warnen, der Plan könne nach hinten losgehen. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

31.07.2007, 10:13 Uhr | Politik

Atomstreit Bush will Iran-Sanktionen verschärfen

Im Streit um das iranische Atomprogramm will Amerika eine härtere Gangart einschlagen. Wir müssen die Sanktionen verschärfen, sagte der amerikanische Präsident Bush. Iran hat die UN-Forderung nicht nur nicht erfüllt, sondern in seine Atomanlage sogar intensiviert. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

24.05.2007, 22:00 Uhr | Politik

Sicherheitskonferenz Amerika und Iran an einem Tisch

Hinter verschlossenen Türen lieferten sich die Delegationen Amerikas und Irans einen heftigen Schlagabtausch. Immerhin hat die Konferenz die Eiszeit zwischen beiden Staaten beendet, wenn auch bei weiter frostigen Temperaturen. Mehr Von Rainer Hermann

11.03.2007, 20:45 Uhr | Politik

Strategiewechsel im Irak Bush versucht es mit neuem Führungspersonal

Mit dem angekündigten Strategiewechsel in der Irak-Politik wird Präsident Bush auch die amerikanischen Führungspositionen in dem Land neu besetzen. Neben den militärischen Befehlshabern wolle er auch den Botschafter in Bagdad austauschen, hieß es in Medienberichten. Mehr

05.01.2007, 19:51 Uhr | Politik

Bushs Führungswechsel im Irak Weiter mit neokonservativen Rezepten

Präsident Bush tauscht im Irak Botschafter und Generäle aus. Der Strategiewechsel hat umfangreiche personelle Folgen. Doch auch bei der Neubesetzung der amerikanischen Führungspositionen bleibt Bush den Neokonservativen treu. Matthias Rüb berichtet aus Washington. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

05.01.2007, 16:54 Uhr | Politik

FAZ.NET-Spezial Zarqawis Ende

Der Tod des Terroristenführers Abu Musab al Zarqawi wird kurzfristig vielleicht zu einem Nachlassen der Gewalt im Irak führen, auf längere Sicht aber nicht. Amerikas Präsident Bush tut also gut daran, nicht zu triumphieren. Mehr

09.06.2006, 13:52 Uhr | Politik

Drei Jahre Irak-Krieg Wir werden diese Mission zu Ende bringen

Mehr als 2.300 amerikanische Soldaten wurden im Irak schon getötet, mehr als 17.000 verwundet. Zum Jahrestag des Einmarsches vor drei Jahren hat Präsident Bush die Entscheidung zum Krieg gegen wachsenden Unmut in der Bevölkerung verteidigt. Mehr

18.03.2006, 18:00 Uhr | Politik
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z