Yves Leterme: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Verstaatlichung Belgien übernimmt Teile der Dexia-Bank

Der belgische Staat übernimmt für vier Milliarden Euro den belgischen Ableger der französisch-belgischen Dexia und will mit Frankreich und Luxemburg für 90 Milliarden Euro garantieren. Mehr

10.10.2011, 09:22 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Yves Leterme

1 2
   
Sortieren nach

Belgien Der König ist zornig, wirklich

Krieg im Palast überschreiben mittlerweile selbst seriöse Zeitungen ihre Berichte aus dem belgischen Königshaus. Und immer geht es um Prinz Laurent, das Enfant terrible der Monarchie. Mehr Von Michael Stabenow

05.04.2011, 19:13 Uhr | Gesellschaft

Belgien Der verdampfende Staat

Seit vorigem Frühjahr hat Belgien nur noch eine geschäftsführende Regierung. Dennoch funktioniert das Land bisher ganz gut. Viele im Land fürchten aber böse Folgen, wenn das politische Patt noch lange anhält. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

15.01.2011, 11:56 Uhr | Politik

None Belgien

Seit fast sieben Monaten verfügt Belgien lediglich über eine geschäftsführende Regierung. Mehrfach haben Finanzmarktteilnehmer darum seither skeptisch auf das Königreich der zerstrittenen Flamen und Wallonen geblickt, immer flaute die Nervosität jedoch rasch ab. Mehr Von Michael Stabenow

13.01.2011, 17:05 Uhr | Wirtschaft

Belgien Im Schneckentempo zum Kompromiss

Der wallonische Sozialist Elio di Rupo soll bis Mitte August Klarheit über die Konturen der Staatsreform schaffen. Der Auftrag von König Albert II. wird als Zeichen dafür gewertet, dass es noch keine ausreichenden Fortschritte, aber Aussichten auf eine Verständigung gibt. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

31.07.2010, 17:38 Uhr | Politik

Parlamentswahl in Belgien Ein flämischer Löwe im Sternenbanner

Nach seinem Erfolg bei der belgischen Parlamentswahl gibt sich der Flame Bart De Wever bescheiden. Wahrscheinlich ist nun eine Zusammenarbeit mit dem anderen Wahlsieger: Elio Di Rupos Sozialisten. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

14.06.2010, 17:16 Uhr | Politik

Parlamentswahlen in Belgien Separatisten im Norden stärkste Kraft

Die Parlamentswahlen in Belgien haben die Spaltung zwischen Flamen und Wallonen vertieft. Die flämischen Nationalisten, die für die Unabhängigkeit Flanderns eintreten, wurden stärkste Partei. Belgien steht vor einer schwierigen Regierungsbildung. Mehr

14.06.2010, 08:44 Uhr | Politik

Ein Verbot eint Belgien Flamen und Wallonen begrüßen den Burka-Bann

Mit großer Mehrheit votierten flämische und wallonische Abgeordnete für das Verbot der Burka. Die ungewohnte Demonstration belgischer Einheit hat auch außerhalb der Grenzen Eindruck gemacht: In Frankreich und der Schweiz will man dem Vorstoß folgen. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

02.05.2010, 19:50 Uhr | Politik

Regierungskrise Belgiens König nimmt Letermes Rücktritt an

Die Regierungskrise in Belgien hat sich abermals verschärft: König Albert II. hat das Rücktrittsgesuch von Ministerpräsident Yves Leterme angenommen. Die Regierungskoalition hatte sich in einem erbitterten Sprachenstreit zwischen flämischen und französischsprachigen Belgiern entzweit. Mehr

26.04.2010, 21:11 Uhr | Politik

Belgien Regierung könnte doch im Amt bleiben

Regierungschaos in Belgien: Nachdem die flämischen Liberalen die Regierungskoalition am Donnerstag überraschend verlassen hatten, kündigten sie nun an, die Regierung möglicherweise doch fortsetzen zu wollen. Mehr

23.04.2010, 12:57 Uhr | Politik

Belgien Regierung zerbricht ein weiteres Mal

In Belgien ist die Regierungskoalition nach nur fünf Monaten Amtszeit zerbrochen. Premierminister Leterme hat seinen Rücktritt eingereicht. Wieder einmal scheitert eine Regierung am Sprachenstreit. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

22.04.2010, 20:05 Uhr | Politik

Streit über Wahlkreisreform Regierung in Belgien zerbrochen

In Belgien ist die Regierung nach nur fünf Monaten Amtszeit zerbrochen. Premierminister Leterme hat seinen Rücktritt eingereicht, nachdem die flämischen Liberalen Open VLD das Regierungsbündnis am Donnerstag verlassen haben. Mehr

22.04.2010, 18:43 Uhr | Politik

Belgien Van Rompuy soll neue Regierung bilden

Der flämische Christdemokrat Herman van Rompuy soll neuer belgischer Ministerpräsident werden. König Albert II. beauftragte den bisherigen Präsidenten des Abgeordnetenhauses am Sonntag mit der Regierungsbildung. Van Rompuy hatte bisher stets erklärt, auf das Amt zu verzichten. Mehr

29.12.2008, 08:30 Uhr | Politik

Belgien König Albert II. nimmt Rücktritt der Regierung an

Der belgische König Albert II. hat das Rücktrittsgesuch der Regierung von Ministerpräsident Yves Leterme angenommen. Zugleich beauftragte er Leterme mit der Weiterführung der laufenden Geschäfte, hieß es am Montagabend in einer Erklärung des Monarchen. Mehr

22.12.2008, 19:28 Uhr | Politik

Belgien Regierung Leterme bietet Rücktritt an

Belgiens Ministerpräsident Leterme hat viele Krisen und Pannen allein durch seine Dickschädeligkeit durchgestanden. In der Justiz-Affäre um den Fortis-Verkauf reichte diese Eigenschaft nicht mehr: Der Regierungschef bot dem König den Rücktritt seiner Regierung an. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

19.12.2008, 20:00 Uhr | Politik

Medienschau Wirtschaftsministerium nennt 3 Prozent Schrumpfung nicht unrealistisch

Deutsche Autobauer verzeichneten im November einen kräftigen Zulassungsrückgang. Die belgische Regierung legt Einspruch gegen ein Gerichtsurteil ein, das ihr den Weiterverkauf der angeschlagenen Fortis-Bank verbietet. Toshiba senkt die Speicherchip-Produktion um 30 Prozent und Moody's das Finanzstärkerating der HRE auf E+. Toyota muss Investitionen kürzen, derweil Sarkozy der französischen Autoindustrie weitere Hilfen zusagt. Die Telekom bietet der Regierung Milliardeninvestitionen gegen eine Aufweichung der Regulierung an. Honeywell rechnet für 2009 mit einem Gewinnrückgang.Das Wirtschaftsministerium nennt 3 Prozent Schrumpfung im kommenden Jahr nicht unrealistisch, auch die Wirtschaftsweise Di Mauro rechnet mit einer langen Flaute. Die Kaufkraft in Deutschland dürfte 2009 stagnieren und auch in Amerika droht dem Einzelhandel nach einem mageren Weihnachtsgeschäft auch ein karger Jahresbeginn. DIW-Präsident Klaus Zimmermann kennt ein Mittel: Er fordert einen freiwilligen Verzicht auf Konjunkturprognosen. Mehr

16.12.2008, 09:40 Uhr | Finanzen

Hypothekenbank Belgien, Frankreich und Luxemburg retten Dexia

Die Regierungen Belgiens, Frankreichs und Luxemburgs haben sich auf einen neuen Rettungsplan für die angeschlagene Hypothekenbank Dexia geeinigt. Am Mittwoch war der Aktienkurs von Dexia um 15 Prozent eingebrochen. Die Aktien des Fortis-Konzerns blieben unterdessen vom Handel ausgesetzt. Mehr

09.10.2008, 10:20 Uhr | Wirtschaft

Medienschau Neues Rettungspaket für Hypo Real Estate

UniCredit will Kapital um 3 Milliarden Euro erhöhenBNP Paribas steigt bei Fortis Belgien/Luxemburg einÜbernahme von Wachovia durch Wells Fargo gestopptKontron erwirbt den Bereich Rackmount Server von IntelBeteiligung an Fortis bringt Ping An MilliardenverlustMetro bestätigt Streichung mehrerer hundert StellenPakistans Devisenreserven fallen schnellChina will Börsen spekulativ belebenStreik legt Belgien weitgehend lahm Mehr

06.10.2008, 09:18 Uhr | Finanzen

Nach zweiter Rettungsaktion Belgien sucht Käufer für Fortis

Nach einer zweiten Rettungsaktion für den belgisch-niederländischen Finanzkonzern Fortis sucht die Regierung in Brüssel einen Käufer für den belgischen Teil der Bank. Premierminister Leterme versicherte, man werde keinen Sparer im Regen stehen lassen. Mehr

05.10.2008, 14:00 Uhr | Wirtschaft

Medienschau Japan pumpt wieder Geld in den Markt

Belgien will Kapital von angeschlagener Dexia aufstockenING will nicht für Fortis-Teile bietenPfizer will keine Herzmedikamente mehr entwickelnRatlosigkeit nach Scheitern des RettungsplansAngst vor Abschwung lässt Ölpreis fallenStaatsgarantien für Geldmarktfonds verlängertJapans Arbeitslosenquote steigt auf 4,2 ProzentJapans Industrieproduktion fällt stärker als erwartetKursrutsch an Wall Street vernichtet 1,2 Billionen Dollar Mehr

30.09.2008, 09:04 Uhr | Finanzen

Milliardenschwere Rettung Großbank Fortis wird teilweise verstaatlicht

Der niederländische Finanzminister Wouter Bos sprach Klartext: Ohne Staatsmilliarden hätte die Großbank Fortis den heutigen Abend nicht überlebt. So pumpen die Regierungen Belgiens, der Niederlande und Luxemburgs insgesamt 11,2 Milliarden Euro in den Finanzkonzern, um ihn vor dem drohenden Untergang zu retten. Mehr

29.09.2008, 10:21 Uhr | Wirtschaft

Medienschau Banken fangen Hypo Real Estate auf

Fortis wird teilweise verstaatlichtNOL gibt bindende Offerte für Hapag-Lloyd abHamburger bieten gut 4 Milliarden Euro für Hapag-LloydMünchener Rück an Teilen von AIG interessiertSantander kauft Teile von Bradford & BingleyBeiersdorf will Bode-Verkauf in Kürze abschließenAlitalia-Piloten stimmen Rettungsplan zuBahn könnte 4,5 Milliarden Euro an der Börse bringenNeue Hindernisse für Porsche bei VWVW arbeitet schon am Golf 7Peugeot-Citroën sieht Krise als ChanceEbay muss Stellen streichenWashington gibt Milliardenkredite für Autobauer freiNeue Sparpläne bei ProSiebenSat.1Tata Consultancy an Siemens-Sparte SIS interessiertAudi will trotz Finanzkrise in Amerika investierenEinigkeit über amerikanischen RettungsplanJapans Einzelhandelsumsätze auch im August gestiegenAustraliens Notenbank stützt weiter den Geldmarkt Mehr

29.09.2008, 08:23 Uhr | Finanzen

Die nächste Bank wankt Finanzkonzern Fortis in schwerer Existenzkrise

Politiker und Banken versuchten in Krisensitzungen, einen Zusammenbruch des belgischen Bank- und Versicherungskonzerns Fortis zu verhindern. Erörtert wurden auch ein Notverkauf und eine Zerschlagung. Der Kauf von ABN Amro hat den Konzern offenbar überfordert. Mehr

28.09.2008, 23:18 Uhr | Wirtschaft

„Papierlose“ in Belgien Hungerstreik auf dem Baukran

Seit einigen Tagen besetzen illegal in Belgien lebende Einwanderer Baukräne in Brüssel. Sie fordern ein Bleiberecht und Arbeitsgenehmigungen. Amtsträger aus Politik und Verwaltung lassen sich nicht blicken - es gibt noch keine einheitliche Linie zum Umgang mit Asylbewerbern. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

29.07.2008, 17:22 Uhr | Politik

Regierung Leterme gescheitert Belgien schlittert in neue Staatskrise

Die Regierung des belgischen Premierministers Yves Leterme ist nach nur vier Monaten im Amt gescheitert. Leterme reichte in der Nacht zum Dienstag bei König Albert II. seinen Rücktritt ein, den der Souverän jedoch zunächst nicht annahm. Die Regierung hatte sich nicht auf die Grundzüge einer Staatsreform einigen können. Mehr

15.07.2008, 13:20 Uhr | Politik
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z