Wolfgang Schneiderhan: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Deutsche Kriegsgräberfürsorge Ein Machtkampf um den Vorsitzenden

Im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist ein heftiger Machtkampf entbrannt: Es geht um Stilfragen und Geld– und um den Vorsitzenden Markus Meckel. An dem SPD-Politiker und letzten DDR-Außenminister scheiden sich im VdK die Geister. Mehr

25.07.2016, 17:14 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Wolfgang Schneiderhan

1 2
   
Sortieren nach

Dokudrama über Kundus-Affäre Die Entscheidung war falsch, nicht mörderisch

Arte und ARD zeigen ein Dokudrama über die Bombardierung zweier Tanklaster bei Kundus auf Befehl des Bundeswehroffiziers Georg Klein. Vieles ist stimmig, aber es bleibt ein großes Unbehagen. Mehr Von Stephan Löwenstein

30.08.2013, 19:37 Uhr | Feuilleton

Euro-Hawk-Ausschuss Risiken beim Drohnenprojekt waren schon 2002 bekannt

Im Untersuchungsausschuss zum Drohnen-Debakel verteidigen ehemalige Minister und der frühere Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, die Beschaffung der Euro-Hawk-Drohne. Er sagt: Die Risiken waren schon 2002 bekannt. Sie erschienen beherrschbar. Mehr Von Johannes Leithäuser

22.07.2013, 19:52 Uhr | Politik

Euro-Hawk-Ausschuss Scharping sieht keinen Geburtsfehler

Der Euro Hawk sei nicht von vornherein falsch konzipiert worden - das hat der ehemalige Verteidigungsminister Scharping (SPD) vor dem Untersuchungsausschuss ausgesagt. Über spätere Zulassungsprobleme habe man sich aber aktiver informieren müssen. Mehr

22.07.2013, 15:31 Uhr | Politik

Im Porträt: Wolfgang Schneiderhan Die Zeit ist das Wichtigste

Seine Kinder hat er selten gesehen, von den Enkeln will er alles mitbekommen. Deutschlands ehemals ranghöchster Militär Wolfgang Schneiderhan spricht viel über die Familie und ein wenig über die Kundus- Affäre. Ein Besuch. Mehr Von Friedrich Leist, Bad Soden

31.03.2012, 21:49 Uhr | Rhein-Main

Karl-Theodor zu Guttenberg Die Studierstube ist seine Bühne nicht

Karl-Theodor zu Guttenberg: Nicht nur bei seiner Doktorarbeit, die jetzt wegen Plagiatsvorwürfen in heftiger Kritik steht, ist das Prinzip „Mehr Schein als Sein“ erkennbar. Ein Doktor-Typ ist Guttenberg schon von Natur aus nicht. Mehr Von Markus Wehner und Eckart Lohse, Berlin

20.02.2011, 12:32 Uhr | Politik

Chronologie Von Kundus bis zum Plagiatsvorwurf

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat seit seinem Amtsantritt im Herbst 2009 schon mit mehreren teils heftig umstrittenen Affären zu kämpfen gehabt. Ein FAZ.NET-Überblick. Mehr

18.02.2011, 13:16 Uhr | Politik

None Vom Lebemann zur Chefpilotin

Dieser Rückblick ist nichts für Limousinensitzer. Das macht Peter Struck deutlich: "Wer bremst, so habe ich als passionierter Motorradfahrer gelernt, hat Angst. Und Angst ist immer ein falscher Ratgeber. Politik braucht mutige Entscheidungen - keine rasanten Parforceritte, aber den Willen, sein Mäntelchen nicht ... Mehr

10.09.2010, 14:00 Uhr | Feuilleton

Chronologie der Kundus-Affäre Informiert, unterschlagen, dementiert

Die Kundus-Affäre um einen von der Bundeswehr angeordneten Luftschlag in Afghanistan am 4. September 2009 spaltete die deutsche Öffentlichkeit - und war wegen widerstreitender Äußerungen bald kaum noch zu durchschauen. Eine Chronologie der Ereignisse. Mehr

22.04.2010, 16:33 Uhr | Politik

Afghanistan Die Mechanismen der Kundus-Affäre

Vor der Vernehmung im Kundus-Ausschuss kommen Dokumente ans Licht, die die Zeugen zu diskreditieren scheinen. Die Lesarten folgen den politischen Gebräuchen. Mehr Von Stephan Löwenstein

20.03.2010, 11:36 Uhr | Politik

Kundus-Untersuchungsausschuss Schneiderhan: Guttenberg war stets entscheidungsfähig

Der frühere Generalinspekteur Schneiderhan und der frühere Staatssekretär Wichert haben vor dem Kundus-Untersuchungsausschuss Darstellungen zurückgewiesen, sie hätten Verteidigungsminister zu Guttenberg belogen. Mehr

19.03.2010, 09:01 Uhr | Politik

Der Grünen-Abgeordnete Omid Nouripour Das Militärische darf nie selbstverständlich werden

Er kritisiert die Afghanistan-Politik des Verteidigungsministers, aber er verdammt sie keineswegs in Bausch und Bogen. Omid Nouripours Stimme hat mittlerweile Gewicht, denn der Frankfurter Bundestagsabgeordnete ist sicherheitspolitischer Sprecher der Grünen. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

27.02.2010, 12:00 Uhr | Rhein-Main

Bundeswehr Kollateralschaden zu Weihnachten

Statt Schokolade sollten die Soldaten zu Weihnachten eine Medaille bekommen. Die wurde aber wertlos, denn ihre Rückseite zierte eine Unterschrift des mittlerweile gefeuerten Generalinspekteurs Schneiderhan. Nun sitzt der Hersteller auf einer Tonne Schrott. Mehr Von Eckart Lohse

31.01.2010, 11:22 Uhr | Politik

Kundus Schießen Sie auf den Minister!

Der Untersuchungsausschuss zum Bombenangriff in Kundus steht. Was geschah in jener Nacht vom 3. auf den 4. September? Und wer hat wann wie wovon erfahren? Im Kreuzverhör der Opposition dürfte vor dem Ausschuss vor allem einer stehen: Verteidigungsminister zu Guttenberg. Mehr Von Eckart Lohse

20.12.2009, 14:03 Uhr | Politik

Bundeswehr Volker Wieker wird Generalinspekteur

Der Heeresgeneral Volker Wieker wird ranghöchster Soldat der Bundeswehr. Er besetzt den Posten, den Wolfgang Schneiderhan im Streit mit dem Verteidigungsminister abgeben musste. Unterdessen geraten Stück für Stück neue Details über die Geschehnisse des Luftschlags bei Kundus ans Licht. Mehr

18.12.2009, 17:51 Uhr | Politik

Kundus-Affäre Guttenberg wirft Opposition Niveaulosigkeit vor

Verteidigungsminister Guttenberg hat im Bundestag die Opposition scharf angegriffen. Führenden Politikern von Grünen und SPD warf er vor, die Öffentlichkeit über ihren Sachstand in der Kundus-Affäre falsch unterrichtet zu haben - und die Debatte um die Umstände des Militärschlags innenpolitisch auszuschlachten. Mehr Von Stephan Löwenstein, Berlin

16.12.2009, 18:08 Uhr | Politik

Luftangriff bei Kundus Guttenberg wehrt sich gegen Vorwürfe

Verteidigungsminister zu Guttenberg hat Vorwürfe zurückgewiesen, Generalinspekteur Schneiderhan und Staatssekretär Wichert zu Unrecht entlassen zu haben. Grünen-Fraktionschef Trittin bezichtigte ihn in der Kundus-Affäre der Lüge - weitere Oppositionspolitiker fordern eine Regierungserklärung Angela Merkels. Mehr

13.12.2009, 09:44 Uhr | Politik

Luftschlag bei Kundus „Guttenberg muss Begründung für seine Korrektur nachliefern“

Der Verteidigungsminister solle begründen, warum er das Bombardements nunmehr als „militärisch nicht angemessen“ bewerte, fordert der Bundeswehrverband. Unterdessen sprechen sich laut Umfragen immer mehr Deutsche dafür aus, das sich die Bundeswehr „möglichst schnell aus Afghanistan zurückziehen sollte“. Mehr

04.12.2009, 15:31 Uhr | Politik

Wegen Luftangriff bei Kundus Jung tritt zurück

Arbeitsminister Franz Josef Jung zieht aus den Vorgängen nach dem Luftangriff von Kundus die Konsequenzen und reicht seinen Rücktritt ein. Er übernehme damit „die politische Verantwortung für die interne Informationspolitik“ des von ihm damals geführten Verteidigungsministeriums. Mehr

27.11.2009, 15:55 Uhr | Politik

Luftangriff bei Kundus Das Vertrauen ist aufgebraucht

Verteidigungsminister zu Guttenberg hat sich mit Generalinspekteur Schneiderhan und Staatssekretär Wichert zweier Schlüsselpersonen in seinem Ressort entledigt, weil er von den jüngsten Berichten über den Luftangriff nahe Kundus überrascht wurde. Sein Vorgänger Jung verteidigte zu lange die falsche Bastion. Mehr Von Stephan Löwenstein, Berlin

27.11.2009, 08:01 Uhr | Politik

Minister Jung lehnt Rücktritt ab Die Axt ist schon an den Baum gelegt

Der wegen seiner Informationspolitik unter Druck geratene frühere Verteidigungs- und jetzige Arbeitsminister Franz Josef Jung (CDU) will im Amt bleiben. Bundeskanzlerin Merkel und die Union vermeiden Vertrauensbekundungen. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

26.11.2009, 23:53 Uhr | Politik

Luftangriff bei Kundus Schneiderhan tritt zurück<BR/>Auch Jung in Erklärungsnot

Generalinspekteur Schneiderhan und Verteidigungs-Staatssekretär Wichert müssen ihre Ämter aufgeben. Sie sollen Berichte über zivile Opfer bei dem umstrittenen Luftschlag nahe Kundus zurückgehalten haben. Dies bestätigte Verteidigungsminister zu Guttenberg. Die Opposition fordert nun auch den Rücktritt seines Vorgängers, Arbeitsminister Jung. Mehr Von Stephan Löwenstein, Berlin

26.11.2009, 15:44 Uhr | Politik

Wolfgang Schneiderhan Mittler zwischen Politik und Truppe

Als Deutschlands ranghöchster Soldat war Schneiderhan bei der Truppe beliebt wegen seiner unprätentiösen Art und federführend bei der Umstrukturierung der Bundeswehr. Jung würdigte ihn als stets loyalen Berater. Mehr

26.11.2009, 12:48 Uhr | Politik

Luftangriff nahe Kundus Bundeswehr sieht sich durch Nato-Bericht entlastet

Der Nato-Untersuchungsbericht zum umstrittenen Luftangriff auf zwei Tanklaster nahe Kundus entlastet die Bundeswehr. Diesen Schluss zieht Generalinspekteur Schneiderhan. In schwieriger Lage habe Oberst Georg Klein militärisch angemessen reagiert. Die genaue Opferzahl sei nicht mehr zu ermitteln. Mehr

29.10.2009, 17:52 Uhr | Politik

Bundeswehr in Kundus Fassungslosigkeit über die Heimatfront

Von einem „Einschnitt“ sprach der Außenminister, von einem „Brennglas“ die Kanzlerin: Für die deutschen Soldaten in Kundus hat sich nach dem verheerenden Luftangriff auf den Tanklastzug die Lage verschärft. Entsetzt verfolgen sie die Debatte über Oberst Klein. Mehr Von Stephan Löwenstein, Kundus/Kabul

16.09.2009, 07:21 Uhr | Politik
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z