Weimarer Republik: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Weimarer Republik

  6 7 8 9 10 ... 16  
   
Sortieren nach

Hessen Ewige Regierung - und ihre Endlichkeit

Wenn am 5. April in Hessen der neue Landtag zusammentritt, wird Roland Koch nur noch geschäftsführender Ministerpräsident sein. Das Ende seiner Regierung kann schnell kommen: Mit absoluter Mehrheit - also mit 56 Stimmen - kann der Landtag sich selbst auflösen. Mehr Von Thomas Holl, Wiesbaden

21.03.2008, 15:00 Uhr | Politik

None Die Machenschaften des Dr. Schmincke

Das Jahr 1929 gehört nicht unbedingt zu den markanten Geschichtsdaten, die sich im kollektiven Bewusstsein eingegraben haben. Und doch muss es im Rückblick wohl als das Jahr gelten, in dem sich das Schicksal der ersten deutschen Republik entschied. Noch im Vorjahr schien der junge Staat vergleichsweise gefestigt: ... Mehr

01.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Ernennung Hitlers zum Reichskanzler Menetekel für die Risiken einer freiheitlich verfassten Gesellschaft

75 Jahre nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler biete der Zustand der Demokratie in Deutschland zwar Anlass zu Zuversicht und Selbstbewusstsein, aber - mahnt Bundestagspräsident Lammert - im Lande sei die Anzahl der Gleichgültigen weit größer als die der engagierten Demokraten. Mehr

30.01.2008, 15:19 Uhr | Politik

200 Jahre Aktienrecht Einst gingen die Aktionäre zur "Generalversammlung"

Vor 200 Jahren wurden in Deutschland die ersten Rechtsregeln für Aktiengesellschaften erlassen - ausgerechnet vom französischen Kaiser Napoleon. Seither hat das Aktienrecht eine wechselvolle Geschichte erlebt. Mehr Von Joachim Jahn

22.11.2007, 16:04 Uhr | Wirtschaft

Lokführerstreik Das deutsche Tarifsystem befindet sich im Umbruch

Der Lokführerstreik ist Symbol für ein grundlegendes Problem geworden. Die Kampfparität zwischen den Tarifparteien gerät aus den Fugen. Mehr Von Corinna Budras

04.11.2007, 18:05 Uhr | Wirtschaft

None Schlosser als Vorsitzender

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Deutschland liberale Kreise, die darauf hofften, die überkommene Front zwischen Liberalismus und Arbeiterbewegung aufbrechen zu können. Zentral in allen Konzepten war die Vorstellung, entgegen der sozialdemokratischen Auffassung von der Arbeiterschaft als ... Mehr

22.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Mit großem Mut das Rechte getan

Seine eigene Person sah er eher kritisch. Er glaube nicht, schrieb er 1925 in die von-Galensche Haus- und Familienchronik, dass es nach den berühmten Vorfahren - der letzte war der Sozialbischof Wilhelm Emmanuel von Ketteler, sein Großonkel - noch bedeutende Männer in der Galenschen Familie geben werde. Mehr

22.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Fragwürdige Figur mit etwas Seltenem: Format

Er hat nicht wenige missratene Artikel geschrieben. Und doch war er ein großer Literat. Einer jener permanenten Ruhestörer, wie sie Deutschland immer gebraucht, oft verjagt und nie geliebt hat. Marcel Reich-Ranicki über Ludwig Marcuse. Mehr

13.09.2007, 12:12 Uhr | Feuilleton

Spektakulärer Briefwechsel Rudolf Augstein rief Carl Schmitt zu Hilfe

Im Nachlass des verfemten Staatsrechtlers Carl Schmitt ist unerwartet ein Briefwechsel mit dem Spiegel-Herausgeber Rudolf Augstein aufgetaucht, der diesen in ein neues Licht rückt. Die Hintergründe von Lutz Hachmeister und Stefan Krings. Mehr Von Lutz Hachmeister und Stefan Krings

23.08.2007, 13:12 Uhr | Feuilleton

None Lavieren als Lebensprinzip

Wer den Friedensnobelpreis erringt, hat entweder durch friedenspolitisch wirksames Regierungshandeln oder durch oppositionelle Kritik an bestehenden und als unfriedlich empfundenen Verhältnissen auf sich aufmerksam gemacht. Auch die bisher vier deutschen Träger des Preises lassen sich in dieser Weise ... Mehr

26.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Zukunft des Sozialstaats Soziale Marktwirtschaft

Die Soziale Marktwirtschaft gilt bis heute als eine der wichtigsten Errungenschaften der deutschen Nachkriegsgeschichte. Freilich verstanden ihre „ordoliberalen“ Vordenker, Ökonomen und Juristen der „Freiburger Schule“, unter „sozial“ etwas anderes als das, was derzeit dafür ausgegeben wird. Von Christoph Buchheim. Mehr Von Professor Dr. Christoph Buchheim

20.06.2007, 23:42 Uhr | Politik

Norddeutsche Meister Mit Bubikopf

Das Hamburger Auktionshaus Stahl präsentiert am 24. März erstmals eine Sonderauktion, die die ganze Bandbreite des norddeutschen Impressionismus und Expressionismus der Region zeigt. Mehr Von Vita von Wedel

22.03.2007, 11:00 Uhr | Feuilleton

None Das Prinzip Vernichtung

Am 30. März 1941 stellte Hitler in einer mehrstündigen Ansprache vor knapp hundert Wehrmachtsoffizieren seine Einschätzung der weltpolitischen Lage, aber auch die Ziele und Methoden des geplanten Angriffs auf die Sowjetunion vor. Die wenigen Berichte, die uns dazu vorliegen, lassen das Ungeheuerliche des geplanten Krieges erkennen. Mehr

25.01.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Wahre Tories

Wer einen deutschen Sonderweg in die Moderne ideengeschichtlich belegen will, verweist meist auf die Gedankenwelt der "konservativen Revolution". Dieses paradoxe Begriffspaar bezeichnet eine während der ... Mehr

01.01.2007, 14:42 Uhr | Feuilleton

None Zwischen den Fronten der Unversöhnlichen

"Es bedarf gewiß weiterer Forschung zu Persönlichkeit und Wirken Friedrich Eberts", schreibt der Historiker Eberhard Kolb in einem Beitrag aus dem Jahr 1997, "bis eine ausreichende Zahl von Bausteinen bereitgestellt ist, die sich zu einem fundierten, kritisch reflektierten Ebert-Bild zusammenfügen ... Mehr

30.12.2006, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Die Ursulinen kauften bei Tietz

Im nationalsozialistischen Staat wurde der Antisemitismus zur Staatsdoktrin erhoben - doch wie stand es um eine mögliche gesellschaftliche und kulturelle Verankerung des Antisemitismus bereits zu Zeiten der Weimarer Republik? Eine bis heute fehlende Gesamtdarstellung zur Geschichte des Antisemitismus ... Mehr

18.12.2006, 13:00 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Rückkehr von der Teufelsinsel

Vor 100 Jahren wurde der französische Hauptmann Alfred Dreyfus rehabilitiert. Das Jüdische Museum Frankfurt zeigt eine Ausstellung über die Affäre - ein Lehrstück aus dem Geschichtsbuch des Antisemitismus. Mehr Von Hans Riebsamen

18.12.2006, 12:00 Uhr | Rhein-Main

None Ein internationales Regiment von Überwachen und StrafenAbrüstung als Waffe: Deutschland nach 1918 und der Irak nach 2003 im politikwissenschaftlichen Vergleich

Wer einen Krieg gewonnen hat, will naturgemäß auch den Frieden gewinnen. Für den Sieger stellt sich dabei stets das Problem, auf welche Weise die umfassende Abrüstung des Besiegten erreicht werden kann, ... Mehr

09.11.2006, 13:09 Uhr | Feuilleton

Das Reich fand nicht zum Stil

Einen wahrnehmbaren Baustil des Reiches hat es in der Weimarer Republik nicht gegeben. Nur wo die Länder, Städte, Gewerkschaften und Organisationen privaten Rechts Auftraggeber waren, wird die Architektur eindeutig. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges erhofften sich die revolutionären Geister unter den Architekten Volkshäuser und Stadtkronen, Kristalltempel und Menschheitskathedralen. Mehr

01.11.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Vor- und Nachläufer

Im "Niemandsland" zwischen Kriegsende und Kaltem Krieg hatten hochidealisierte Europavisionen in Deutschland Konjunktur. Alsbald standen sich gegenüber die Abendländische Bewegung mit Politikern wie Richard Jaeger und Hans-Joachim von Merkatz auf der einen Seite, die stark von ihren Präsidenten Eugen ... Mehr

14.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Da geht ein Mensch ...

Jochen Oltmers Buch ist die wohl bislang gelehrteste Unterweisung zur deutschen Gegenwartsgeschichte europäischer Migration. Während der Weimarer Republik kam es zur Epochenwende für Heimat-, Staaten- und Rechtlose. Aus protektionistischer Willkür von Duldung, Befristung, Abschiebung keimte in dieser ... Mehr

04.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Hitler als Globalisierungsgegner

Das Buch folgt dem interpretatorischen Grundmuster, das sämtliche Werke Ernst Noltes bestimmt: daß die europäische Geschichte seit der russischen Oktoberrevolution 1917 von der fundamentalen Auseinandersetzung zwischen dem Kommunismus bolschewistischer Prägung und seiner extremen Gegenbewegung auf der politischen Rechten beherrscht worden sei. Mehr

04.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

NPD-Wähler Ein heilloser Männerüberschuß

Triebwähler - so kann man die jungen Männer nennen, die gerade in Angela Merkels Heimat der NPD zum Erfolgen verholfen haben. Denn es ist nicht nur politischer Radikalismus, der Motive für dieses Wahlverhalten liefert. Eine Analyse von Frank Schirrmacher. Mehr Von Frank Schirrmacher

20.09.2006, 11:50 Uhr | Feuilleton

None Selbstbewußte Waldecker mit streitbarem Landrat

KORBACH. Helmut Eichenlaub (CDU), Landrat des Kreises Waldeck-Frankenberg, polarisiert. Entweder, so scheint es, mögen ihn die Bürger und die anderen Politiker, oder sie lehnen ihn ab. Für ein laues Mittelmaß läßt er offenbar keinen Raum. Mehr

22.07.2006, 01:36 Uhr | Rhein-Main

Fragen Sie Reich-Ranicki Wahrscheinlich hatte Frisch keine Lust

Wie er das Verhältnis zwischen der Gruppe 47 und Max Frisch erlebt hat, wurde Marcel Reich-Ranicki gefragt. Es habe überhaupt keines bestanden, antwortet der Literaturkritiker. Frisch habe jedesmal abgesagt - und sei damit nicht der einzige gewesen. Mehr

04.07.2006, 15:43 Uhr | Feuilleton
  6 7 8 9 10 ... 16  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z