Weimarer Republik: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Vom Widerstand zum Grundgesetz Für ein besseres Deutschland?

Zwischen dem Scheitern des Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 und der Arbeit des Parlamentarischen Rates lagen nicht einmal fünf Jahre. Welche Linien vom Widerstand zum Grundgesetz führten. Mehr

17.07.2019, 13:54 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Weimarer Republik

1 2 3 ... 8 ... 16  
   
Sortieren nach

Bühnenwelten am Bauhaus Im Ballsaal der Ideale

Rare Objekte, im Folkwang Museum zum Schweigen verdammt: Die Bühnenwerkstatt am Bauhaus wollte die Körper und die Klassengesellschaft zum Tanzen bringen. Mehr Von Hubert Spiegel

06.07.2019, 08:44 Uhr | Feuilleton

Bundesanwaltschaft Welchen Staat schützen die Staatsschützer?

Die Bundesanwaltschaft lässt ihre Hausgeschichte untersuchen. Interessant ist nicht nur die Zahl der NSDAP-Mitglieder, sondern auch das Staatsverständnis, dem sie anhingen. Mehr Von Alexander Haneke

03.07.2019, 18:40 Uhr | Aktuell

Schau „Kino der Moderne“ Im Rausch der aufgezeichneten Zeit

In keiner anderen Zeit war die deutsche Filmindustrie einflussreicher und innovativer: Gemeinsam mit der Bundeskunsthalle Bonn widmet sich die Deutsche Kinemathek in Berlin der Weimarer Republik. Mehr Von Kevin Hanschke

26.06.2019, 16:46 Uhr | Feuilleton

Erster Kirchentag 1919 Gegen die Feinde der Religion

In Dortmund beginnt am Mittwoch der 37. Evangelische Kirchentag. Vor 100 Jahren fand in Dresden der erste statt – unter hochpolitischen Vorzeichen. Denn der jungen Weimarer Republik trauten die Protestanten nicht über den Weg. Mehr Von Anna-Lena Niemann

19.06.2019, 11:40 Uhr | Politik

AfD kritisiert Kirche Zur Rechten Gottes

Die AfD und die Kirche verbindet die gegenseitige Abneigung. Vor dem Evangelischen Kirchentag und den drei Landtagswahlen im Osten stellt sich die Partei nun mit noch mehr Verve gegen die christlichen Würdenträger. Mehr Von Justus Bender und Reinhard Bingener, Frankfurt und Hannover

12.06.2019, 09:19 Uhr | Politik

Neue Fraktionen im Bundestag Das unterscheidet die jungen Grünen von der jungen AfD

Als die Grünen in den Bundestag einzogen, galten sie nur als die ungezogenen Kinder des Bürgertums. Der Einzug der AfD ruft hingegen Hassgefühle statt „nur“ Zorn hervor – warum? Ein Vergleich. Mehr Von Günter Bannas

01.05.2019, 12:52 Uhr | Politik

Theaterserie: Herrmann-Neiße Warum soll es bloß eine Norm geben, warum nicht tausend Arten Normales?

Totschlag im Zirkusmilieu: Die Wiederentdeckung von Max Herrmann-Neißes Burleske „Joseph der Sieger“ lohnt sich schon, um die Unruhezeit der frühen Weimarer Republik zu verstehen. Mehr Von Andreas Platthaus

14.04.2019, 13:12 Uhr | Feuilleton

„Weimar“-Ausstellung in Berlin Sie ist wieder da

Das Deutsche Historische Museum lobt die Verdienste der Weimarer Republik mit einer Ausstellung. Zur Eröffnung erscheint der Bundespräsident. Was erwartet die Besucher? Mehr Von Andreas Kilb

08.04.2019, 23:14 Uhr | Feuilleton

Bauhaus-Jubiläum Zu viel Jubel zum Hundertsten

In Weimar eröffnet das neue Bauhaus-Museum. Die Politik feiert die 1919 gegründete Kunstschule als Inbegriff eines weltoffenen Deutschlands. Doch war sie das? Mehr Von Niklas Maak

05.04.2019, 06:32 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Auschwitzprozess Der Richter auf der Anklagebank der Geschichte

Hans Hofmeyer schrieb als Vorsitzender Richter im Auschwitzprozess Rechtsgeschichte. Nun zeigt sich, dass er selbst in den Nationalsozialismus verstrickt war. Mehr Von Alexander Haneke

01.04.2019, 14:30 Uhr | Politik

Frankfurter Zeitung 12.02.1919 Vom Sattlergesell zum Reichspräsidenten

Die junge deutsche Republik hat ihren ersten Präsidenten: Friedrich Ebert wird von der Mehrheit der Nationalversammlung gewählt. Vor ihm liegen große Aufgaben. Mehr

12.02.2019, 11:19 Uhr | Politik

Weimarer Republik Einst verdammt, jetzt gewürdigt

Vor 100 Jahren wurde die Weimarer Verfassung beschlossen. Sie galt vielen als Konstruktionsfehler – der Fokus lag auf dem Untergang der Republik. Doch heute erfährt sie eine ungeahnte Wertschätzung. Mehr Von Stefan Locke, Weimar

06.02.2019, 18:53 Uhr | Politik

Ausstellung zu Carl Melchior Im Dienste der Republik

Der jüdische Bankier Carl Melchior erhält seinen wohlverdienten Platz in der deutschen Erinnerungskultur: Das Jüdische Museum in Berlin ehrt den glühenden Vorkämpfer der jungen Republik mit einer berührenden Ausstellung. Mehr Von Andreas Kilb

19.01.2019, 12:36 Uhr | Feuilleton

Jubiläumsjahr der Kunstschule Welches Bauhaus soll’s denn sein?

In Berlin beginnen die Großfeierlichkeiten zum Jubiläum der 1919 in Weimar gegründeten Kunstschule. Sie wird als Inbegriff eines modernen, weltoffenen, guten Deutschlands gefeiert. Zu Recht? Mehr Von Niklas Maak

14.01.2019, 08:59 Uhr | Feuilleton

100 Jahre Weimarer Republik Ein Lob auf Weimar

War die erste deutsche Republik von vornherein dem Untergang geweiht? Zum 100. Geburtstag ändert sich das Urteil: Es hätte auch gut ausgehen können. Mehr Von Ralph Bollmann

01.01.2019, 20:26 Uhr | Wirtschaft

Ehrenrettung für Bauhaus Erinnert stark an die Zukunft

Das Bauhaus war wesentlich mehr als das, was ihm seine vielen Kritiker heute andichten wollten. Eine Ehrenrettung in elf Punkten. Mehr Von Niklas Maak

30.12.2018, 10:30 Uhr | Stil

Neues Buch von Udo Di Fabio Die Monarchie war kein Schönheitsfehler

Ein Jurist als Historiker: Udo Di Fabio widmet sich Aufstieg und Niedergang der Weimarer Verfassung. Entstanden ist ein Buch zum Jubiläum, dessen Thesen ihre beste Zeit hinter sich haben. Mehr Von Christoph Möllers

29.11.2018, 20:04 Uhr | Feuilleton

Kaiser Wilhelm II. „Der Fürst hat die Pflicht, im Ringe seiner Letzten zu sterben“

Hätte Wilhelm II. im November 1918 den Tod an der Front suchen sollen? Die Vorstellung, dass die Tradition ein solches Opfer geboten hätte, ist typisch für das politische Denken der Deutschen im Übergang von der Monarchie zur Republik. Mehr Von Martin Kohlrausch

19.11.2018, 06:42 Uhr | Feuilleton

Weimarer Republik Die „Roaring Twenties“ des Sports

In der Weimarer Republik wird der Sport rasend schnell populär. Die entstehende Kultur ist bunter und blühender als heute – und doch diente der Sport vor allem einem Ziel. Mehr Von Erik Eggers

18.11.2018, 15:14 Uhr | Sport

Brecht und das Kaiserreich War er nicht vielmehr Antirevolutionär?

Über Bertolt Brechts politische Haltung glaubt man sich im Klaren: immer auf der linken Seite. Aber als vor hundert Jahren die alte Ordnung des Kaiserreichs zusammenbrach, agierte er unerwartet. Mehr Von Jürgen Hillesheim

18.11.2018, 08:08 Uhr | Feuilleton

Novemberrevolution Eine mehrfach überschriebene Zäsur

Mit dem 9. November 1918 begann der historisch-politische Deutungskampf über die Revolution. Bis heute will er nicht enden. Mehr Von Professor Dr. Alexander Gallus

12.11.2018, 13:07 Uhr | Politik

Kunst zwischen den Weltkriegen Der Schick der Weimarer Republik

Film, Fernsehen und Museen entdecken die Kunst der zwanziger und frühen dreißiger Jahre wieder. Der schaudernde Blick zurück auf den Vorabend des Faschismus und der NS-Herrschaft stellt Fragen an die Gegenwart. Mehr Von Ursula Scheer

03.11.2018, 14:25 Uhr | Feuilleton

Berlin nach dem Krieg Ein Tanz auf Ruinen

Nach dem Zweiten Weltkrieg schien Berlin restlos zerstört zu sein. Doch ihre Modernität hielt die Stadt am Leben. Überraschend schnell entfaltete sich in den Trümmern ein funkelndes Metropolentreiben. Babylons Ende kam später. Mehr Von Stefan-Ludwig Hoffmann

25.10.2018, 13:59 Uhr | Feuilleton

Ausstellung in Stuttgart Der Sturm aufs Palais war ein Stürmle

Stuttgarts Haus der Geschichte zeigt die Weimarer Republik von deren Anfängen her und zieht eine Parallele zur heutigen Vertrauenskrise der Demokratie. Auch damals gab es Personen und Leistungen, die mehr Vertrauen verdient hätten. Mehr Von Rüdiger Soldt

23.10.2018, 23:04 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 8 ... 16  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z