Washington: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Washington

   
Sortieren nach

Raumfähre Discovery Flug ins Museum

5600 Mal umrundete die amerikanische Raumfähre Discovery die Erde. Jetzt kehrte sie nach ihrer letzten Reise ins All zur Erde zurück. In Washington wird sie nun eine zweite Karriere beginnen: als Museumsstück. Mehr

09.03.2011, 20:41 Uhr | Wissen

Absetzung von Muhammad Yunus Das Ringen um die Bank der Armen

Demontage eines Aushängeschilds: Der Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus muss als Chef der Grameen-Bank gehen - das ist jetzt gerichtlich bestätigt. Nun ruft Yunus das Volk um Hilfe an. Mehr Von Christoph Hein

08.03.2011, 17:49 Uhr | Wirtschaft

Libyen Amerika liefert vorerst keine Waffen

Die internationale Gemeinschaft debattiert, wie den Menschen in Libyen zu helfen ist. Waffen an die Aufständischen sollen (offiziell) vorerst nicht geliefert werden. Nach weiteren Luftangriffen der Regierung geraten die Regimegegner zunehmend unter Druck. Mehr

08.03.2011, 12:55 Uhr | Politik

Vereinigte Staaten Obama billigt neue Militärverfahren in Guantánamo

Der amerikanische Präsident Obama hat die Eröffnung neuer Militärverfahren im Gefangenenlager Guantánamo genehmigt. Der Präsident wolle das Lager zwar nach wie vor schließen, teilte das Weiße Haus mit. Die Militärprozesse seien jedoch ein wichtiges Werkzeug im Kampf gegen Terroristen. Mehr

08.03.2011, 10:08 Uhr | Politik

Debatte über Militärintervention Soll der Westen in Libyen eingreifen?

Ohne UN-Mandat wollen die Nato-Staaten in Libyen derzeit nicht militärisch eingreifen. Den Interventionsrisiken, wie Verlusten in der Zivilbevölkerung, steht dabei ein noch größeres gegenüber: Die Gewalt könnte zunehmen - oder Gaddafi gegen die Aufständischen erfolgreich sein. Mehr Von Lothar Rühl

07.03.2011, 20:02 Uhr | Politik

Gaddafis Kaserne Bab al Azizia Blechfaust vor Betonbunker

Von der Kaserne Bab al Azizia aus leitet Gaddafi den Kampf gegen sein Volk. Reagan hatte den Komplex einst bombardieren lassen - und dem libyschen Diktator so sein Lieblingssymbol geschenkt. Mehr Von Thomas Gutschker

06.03.2011, 19:22 Uhr | Politik

Kein Protest EADS gibt sich bei Tankfliegern geschlagen

Das Ringen um den Jahrhundert-Auftrag ist vorbei: EADS verzichtet auf einen Protest, Boeing bleibt damit der Sieger in dem Milliardengeschäft. Doch die Europäer fühlen sich nicht als Verlierer: Sie haben den Erzrivalen in einen Preiskampf gezwungen. Mehr

04.03.2011, 17:54 Uhr | Wirtschaft

Arbeitslosenquote gefallen Wende am amerikanischen Arbeitsmarkt

Gute Nachricht für den amerikanischen Arbeitsmarkt: Die dortige Arbeitslosenquote ist auf den niedrigsten Stand seit April 2009 gefallen. Fachleute sprachen von einem Wendepunkt. Mehr

04.03.2011, 17:18 Uhr | Wirtschaft

Muammar al Gaddafi Bruder Oberst, Befreiungsideologe, Erzterrorist

Der libysche Staatschef wird gerne belächelt, weil er im Zelt die Welt bereist und sich grotesk in Szene zu setzen weiß. Doch hinter der frivolen Fassade ist Muammar al Gaddafi ein grausamer Herrscher. Mehr Von Wolfgang Günter Lerch

02.03.2011, 17:41 Uhr | Politik

Libyen Druck auf Gaddafis Regime wächst weiter

Libyen ist aus dem UN-Menschenrechtsrat ausgeschlossen worden. Die Vereinigten Staaten erwägen den Abbruch diplomatischer Beziehungen, verhalten sich aber reserviert gegenüber militärischen Optionen. Derweil eroberten Gaddafis Truppen offenbar zwei Städte zurück Mehr

02.03.2011, 08:58 Uhr | Politik

Libyen Prätorianergarde mit britischem Kommandosystem

Im Endkampf um Tripolis ist die Brigade 32 die wichtigste Einheit. Sie wird befehligt von Gaddafis jüngstem Sohn Khamis. Der Westen hat ihn umgarnt und gut ausgerüstet. Mehr Von Thomas Gutschker

01.03.2011, 21:15 Uhr | Politik

Truppenbewegungen im Mittelmeer Amerikaner verschärfen den Druck auf Gaddafi

Amerika hat Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge näher an Libyen heran verlegt. Damit soll im Falle des Falles ein Flugverbot durchgesetzt werden können. Die Vereinigten Staaten froren außerdem Vermögen des libyschen Staatschefs Gaddafi und seiner Familie im Wert von 30 Milliarden Dollar ein. Mehr

01.03.2011, 10:41 Uhr | Politik

Unruhen in Libyen Gaddafi lässt Greuel-Beweise vernichten

Nach der Gewalt und dem Blutvergießen vom Freitag herrscht in Tripolis angespannte Ruhe. Gleichzeitig wächst der internationale Druck auf Gaddafi. Außenminister Westerwelle forderte in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung den Rückzug des Herrschers: „Der Diktator kann nicht bleiben.“ Mehr

26.02.2011, 21:10 Uhr | Politik

Vermögen sollen eingefroren werden Amerika verhängt Sanktionen gegen Libyen

Amerikas Präsident Obama hat Sanktionen gegen die libysche Führung um Staatschef Gaddafi angeordnet: Ihre Vermögen sollen eingefroren werden. Die Vereinten Nationen und die Europäische Union wollen ebenfalls Strafmaßnahmen beschließen. Mehr

26.02.2011, 09:11 Uhr | Politik

Rahm Emanuel Obamas früherer Stabschef wird Bürgermeister von Chicago

Der enge Obama-Vertraute Rahm Emanuel hat es gleich im ersten Anlauf geschafft, Bürgermeister von Chicago zu werden. Als Chicagoer und Freund könnte ich nicht stolzer sein, sagte Obama. Mehr

23.02.2011, 10:11 Uhr | Politik

Muammar Gaddafi Bruder Oberst, Befreiungsideologe, Erzterrorist

Muammar Gaddafi ist in 41 Jahren von einem gefeierten Befreier zu einem in der Welt verhassten Diktator geworden. An seiner Macht hält er noch immer fest. Zur Not werde er als Märtyrer sterben, ließ er die Libyer nun wissen. Mehr Von Wolfgang Günter Lerch

22.02.2011, 22:00 Uhr | Politik

Chicago Die geschmierte Stadt

Den einen ist Chicago Hort der Korruption, den anderen die Stadt, die funktioniert. Heute will Obamas Mann fürs Grobe, sein ehemaliger Stabschef Rahm Emanuel, die Zentrale der Macht erobern. Zwölf Millionen Dollar hat er für seine Kampagne ausgegeben. Mehr Von Andreas Ross, Chicago

21.02.2011, 17:12 Uhr | Politik

Afghanistan Amerikaner reden mit Taliban

Amerikanische Diplomaten haben sich erstmals mit ranghohen Taliban-Vertretern getroffen, um Friedensverhandlungen vorzubereiten. An solch direkten Gesprächen war die afghanische Regierung bisher gescheitert. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

20.02.2011, 18:39 Uhr | Politik

Unruhen in Bahrein, Libyen und Jemen Neue Proteste und ein „Märtyrer-Begräbnis“

Auch in Bahrein, Libyen und Jemen protestieren die Menschen gegen ihre Regierungen. Es gibt Dutzende Tote und Verletzte. Gaddafi will nun einen seiner Söhne ins Zentrum des Aufstandes schicken. In Kairo feiern indes Tausende das Ende der 30-jährigen Herrschaft Mubaraks. Mehr

18.02.2011, 12:30 Uhr | Politik

Republikaner könnten Geldhahn abdrehen Streit über amerikanischen Haushalt eskaliert

Erbitterte Konfrontation zwischen dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama und den Republikanern: Die Republikaner schließen nicht mehr aus, der Regierung in Washington den Geldhahn abzudrehen - falls die Demokraten nicht drastischen Spar-Einschnitten zustimmen. Mehr

18.02.2011, 10:00 Uhr | Wirtschaft

Bahrein Wut auf den König

In Bahrein sind am Mittwoch nach dem Tod eines zweiten Demonstranten mehrere Tausend Schiiten in die Hauptstadt Manama geströmt. Die Demonstranten forderten den Rücktritt von Scheich Hamad Bin Isa Al Chalifa, der das Land seit 1971 regiert. Mehr

16.02.2011, 13:16 Uhr | Politik

„Meads“ FDP und Grüne fordern Ausstieg aus Raketenabwehrsystem

Nach der Entscheidung der Vereinigten Staaten, kein weiteres Geld für die Entwicklung des Raketenabwehrsystems Meads auszugeben, steht das transatlantische Rüstungsprojekt vor dem Aus. Politiker von FDP und Grünen forderten die Bundesregierung auf, die Entwicklung zu beenden. Mehr

15.02.2011, 17:10 Uhr | Politik

Ägypten bittet EU um Einfrieren von Konten Militärrat benennt Verfassungskomitee

Der ägyptische Militärrat hat ein Komitee ernannt, das binnen zehn Tagen die Verfassung ändern soll. Zu dem Komitee gehört ein Mitglied der Muslimbruderschaft, die derweil eine Partei gründen will. Die EU berät über Konten des Mubarak-Regimes. Mehr

15.02.2011, 12:04 Uhr | Politik

Haushaltspolitik Obama will Staatsdefizit deutlich senken

Im Kampf gegen das gigantische Haushaltsloch setzt der amerikanische Präsident den Rotstift an. Die Staatsausgaben werden sich 2011 aber immer noch auf 3,7 Billionen Dollar summieren - zu wenig für die Opposition. Mehr Von Norbert Kuls, New York

15.02.2011, 08:20 Uhr | Wirtschaft

Medienschau Chinas Jahresteuerung steigt weniger als erwartet

Die CME erwägt angeblich ein feindliches Übernahmeangebot für die Nyse, der Euro-Krisenfonds soll vergrößert werden, Portugals Wirtschaft wächst. Die Eurohypo schreibt höhere Verluste als erwartet und die amerikanische Regierung will eine Bankenabgabe einführen. Mehr

15.02.2011, 07:34 Uhr | Finanzen
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z