Warschau: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Warschau

  1 2 3 4 ... 22 ... 44  
   
Sortieren nach

Vor Merkel-Besuch Polens Ministerpräsident sagt Medien in deutschem Besitz den Kampf an

Der rechtsnationalistischen Regierung in Warschau sind kritische Medien ein Dorn im Auge. Die Verantwortung dafür verortet Mateusz Morawiecki in Deutschland. Mehr

01.11.2018, 13:07 Uhr | Politik

Polens Präsident Duda fordert weitere Reparationszahlungen von Deutschland

„Kein erledigtes Thema“: Polens Präsident Duda pocht laut einem Bericht auf weitere Reparationszahlung von Deutschland. Die polnische Regierung argumentiert vor allem mit der nahezu völligen Zerstörung Warschaus. Mehr

28.10.2018, 10:08 Uhr | Politik

Regionalwahlen in Polen PiS kann erstmals in sechs Regierungsbezirken alleine regieren

Nach den Kommunalwahlen am Sonntag beginnen nun die Koalitionsgespräche. Die regierende nationalkonservative PiS-Partei geht gestärkt in die Verhandlungen. Mehr

25.10.2018, 17:47 Uhr | Politik

Berlin nach dem Krieg Ein Tanz auf Ruinen

Nach dem Zweiten Weltkrieg schien Berlin restlos zerstört zu sein. Doch ihre Modernität hielt die Stadt am Leben. Überraschend schnell entfaltete sich in den Trümmern ein funkelndes Metropolentreiben. Babylons Ende kam später. Mehr Von Stefan-Ludwig Hoffmann

25.10.2018, 13:59 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik „Anne Will“ Wie der Brexit zu einem Neuanfang werden könnte

Europa ist das, was sich die Deutschen darunter vorstellen. Wirklich? Anne Will zeigt in ihrer Sendung, dass die vermeintliche Katastrophe Brexit ganz anders ausgehen könnte. Mehr Von Frank Lübberding

22.10.2018, 06:12 Uhr | Feuilleton

Populismus Beschädigte Demokratie

Was Orbán, Erdogan und Kaczynski mit demokratischen Mitteln politisch ins Werk setzen, hat im Ergebnis mit Demokratie nichts mehr zu tun. Daher führt auch der historisch ohnehin belastete Begriff „illiberale Demokratie“ in die Irre. Doch wie davon sprechen, wenn Staatsformen mit Absicht manipuliert werden? Mehr Von Professor Dr. Jan-Werner Müller

19.10.2018, 15:33 Uhr | Politik

„Illoyalität“ Ein letztes Aufbäumen der Hoffnung

Vorwürfe gegen „die Juden“ gab und gibt es immer wieder. Ein Beispiel aus dem Polen des Jahres 1968. Mehr Von Sofia Dreisbach

15.10.2018, 11:05 Uhr | Politik

Frankfurter Zeitung 10.10.1918 Wilsons Antwort auf das Friedensgesuch

Der amerikanische Präsident Wilson antwortet auf die Vorschläge, die die Mittelmächte ihm vor einigen Tagen unterbreitet haben. Dabei wird klar: Der mögliche Frieden wird kompliziert. Mehr

10.10.2018, 08:31 Uhr | Politik

Selfmademan Claus Eisele Der Herr der Krane

Claus Eisele ist gelernter Rohrinstallateur. Heute gehören ihm 35 Krane, die in Frankfurt und der Welt im Einsatz sind. Eine Geschichte eines typischen Mittelständlers. Mehr Von Peter Lückemeier

28.09.2018, 15:01 Uhr | Rhein-Main

Polens Regierungspartei PiS Die tun was, die geben was

Während in Warschau immer wieder Tausende gegen die Regierungspartei PiS demonstrieren, hat sie in der polnischen Provinz viele Anhänger. Kindergeld und Wohnungsbauprojekte geben ihnen das Gefühl: Die Politik kümmert sich. Mehr Von Gerhard Gnauck, BIALA PODLASKA

03.09.2018, 06:32 Uhr | Politik

1968 Ansteckende Freiheit

Der Prager Frühling 1968 begann als zaghafte Reform von oben und wurde als revolutionäre Massenbewegung zu einer Herausforderung für den von der Sowjetunion geführten Ostblock. Mehr Von Professor Dr. Martin Schulze Wessel

25.07.2018, 17:10 Uhr | Politik

Vor hundert Jahren Die Heimkehrer

Im Osten Europas ist 1918 die Landkarte neu gezeichnet worden: Wie im Zwischenraum zwischen Deutschland und dem revolutionären Russland Gesellschaften ohne eigene Staaten ihre historische Chance nutzten – und wie schwierig es war, aus den neuen Gebilden Staaten mit Gesellschaften zu machen. Mehr Von Wlodzimierz Borodziej und Maciej Górny

10.07.2018, 12:10 Uhr | Politik

Risiko Polen Eine Gefahr für alle

Warschau hat ein weiteres Stück seiner Justiz zerstört. Deutschland darf nie auch nur daran denken, den östlichen Nachbarn zu strafen. Ein „Europa B“ im Osten aber wäre eine Gefahrenzone. Mehr Von Konrad Schuller

08.07.2018, 16:13 Uhr | Politik

Umstrittene Justizreform Polens Oberste Richterin kommt trotz Zwangsruhestand zur Arbeit

Mit einer Gesetzesänderung schickt Polen 27 Richter in den Ruhestand. Die Reform wird in der EU heftig kritisiert. Doch Polens Ministerpräsident verteidigt sie weiter – und die Präsidentin des Obersten Gerichtshofs protestiert. Mehr

04.07.2018, 14:23 Uhr | Politik

Proteste in Warschau Konflikt zwischen Richtern und Regierung eskaliert

Um Mitternacht ist in Polen die umstrittene Justizreform in Kraft getreten. Richter des Obersten Gerichts werden zwangspensioniert. Sie wehren sich. Und auch auf den Straßen regt sich Widerstand. Mehr

04.07.2018, 04:44 Uhr | Politik

Nach heftigem Protest Polnische Regierung ändert umstrittenes Holocaust-Gesetz

Für das im März in Kraft getretene Holocaust-Gesetz ist Polen heftig kritisiert worden, vor allem von Israel. Jetzt hat das Parlament einen zentralen Paragraphen gestrichen – auf Initiative von Ministerpräsident Morawiecki. Mehr

27.06.2018, 14:47 Uhr | Politik

Jiddische Kultur Kein schöner Land

Eine wegweisende Konferenz in Düsseldorf beleuchtet, wie sehr die jiddische Hochkultur vor dem Holocaust von ihrem europäischen Bezugsrahmen geprägt war. Mehr Von Oliver Jungen

24.06.2018, 09:19 Uhr | Feuilleton

Jüdisches Historisches Institut Protokolle der Vernichtung

Dieses Archiv ist Ausdruck eines unbedingten Glaubens an die Überlegenheit des Wortes über die Gewalt: Besuch im Jüdischen Historischen Institut in Warschau, das eine einzigartige Dokumentation vom Leben im Getto bewahrt. Mehr Von Paul Ingendaay

04.06.2018, 10:41 Uhr | Feuilleton

Prestigeprojekt Polen baut neuen Großflughafen

Zwischen Warschau und Lodz soll einer der größten Flughäfen Mitteleuropas entstehen. Doch braucht Polen den überhaupt? Mehr

03.06.2018, 10:57 Uhr | Wirtschaft

Auslieferung nach Polen? Europäischer Gerichtshof prüft Warschaus Justizsystem

Der Europäische Gerichtshof verhandelt über die Auslieferung eines in Irland festgenommenen Drogenschmugglers nach Polen. Wegen der Justizreform der rechtsnationalen Regierung bestehen Zweifel an der Unabhängigkeit der polnischen Gerichte. Mehr Von Helene Bubrowski

01.06.2018, 13:30 Uhr | Politik

„Bild der Woche“ Der Geist des Prinzen

Ein neuer Dokumentarfilm erzählt die Lebensgeschichte des polnischen Regisseurs Mike Waszyński. War er ein Hochstapler? Und hat sich als Prinz ausgegeben? Ein Foto soll das beweisen, sagen die, die daran glauben. Mehr Von Katja Petrowskaja

31.05.2018, 21:35 Uhr | Feuilleton

EU-Fördergelder Die Erziehungsregeln der Kommission

Mit Sanktionen gegen Mitgliedstaaten ist es schwierig, denn alle müssen zustimmen. Die Kommission hat nun neue Pläne: Bei groben Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit werden Mittel gekürzt. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

02.05.2018, 21:36 Uhr | Politik

Polen Gedenkfeiern zu 75 Jahre Aufstand im Warschauer Ghetto

Der Aufstand im Warschauer Ghetto 1943 gilt als größter Kampf von Juden gegen ihre Ermordung durch die Nazis. Der Gedenktag fällt mitten in die Debatte um ein Gesetz, das unter Strafe stellt, Polen eine Mitverantwortung für Verbrechen der deutschen Besatzer zuzuschreiben. Mehr

19.04.2018, 14:46 Uhr | Politik

Viktor Orbán und die EU Die Luft wird dicker

Nach Orbáns Wahlsieg frohlocken die europäischen Rechtspopulisten. Die EU rechnet mit mehr Selbstbewusstsein der ungarischen Regierung – und stellt sich auf harte Debatten zu Flüchtlingsverteilung und Rechtsstaatlichkeit ein. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

09.04.2018, 16:24 Uhr | Politik

In Warschau Polinnen protestieren gegen Verschärfung des Abtreibungsverbots

Das bestehende Abtreibungsgesetz in Polen gilt bereits als eines der strengsten in Europa – doch die Rechte der Frauen auf Abtreibung sollen weiter beschnitten werden. Dagegen wollen sich die Polinnen wehren. Mehr

23.03.2018, 20:16 Uhr | Politik
  1 2 3 4 ... 22 ... 44