Vertrauensfrage: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Vertrauensfrage

  2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Vertrauensfrage Ein Stück Volkskammer

Empört hat die Koalition, die Schröder das Mißtrauen aussprach, auf den Abgeordneten Werner Schulz (Grüne) reagiert, der den Bundestag mit der DDR-Volkskammer verglich. SPD-Chef Müntefering sprach von einer persönlichen Abrechnung. Mehr

01.07.2005, 17:12 Uhr | Politik

Nach der Vertrauensfrage Schröder ersucht Köhler um Auflösung des Parlaments

Nach der wunschgemäß verlorenen Vertrauensabstimmung im Bundestag hat Kanzler Schröder den Bundespräsidenten gebeten, das Parlament aufzulösen, um eine Neuwahl zu ermöglichen. Köhler behält sich vor, die Frist von drei Wochen voll auszuschöpfen. Mehr

01.07.2005, 16:40 Uhr | Politik

Bundestag Schröder gewinnt - und verliert das Vertrauen

Der Bundestag hat Kanzler Schröder das Vertrauen verweigert. 296 Abgeordnete stimmten mit Nein, 151 mit Ja, 148 enthielten sich. Zuvor hatte Schröder die Gründe für seine Vertrauensfrage erläutert: Rot-Grün sei nicht mehr handlungsfähig. Mehr

01.07.2005, 15:29 Uhr | Politik

Marktbericht am Mittag Vertrauensfrage treibt Dax - Altana brechen ein

Die deutschen Aktien lassen sich am Freitag nicht von schlechten Vorgaben der Wall Street beeindrucken. Der Blick auf die Abstimmung im Bundestag wirkt als Kurskatalysator. Der Rentenmarkt gibt dagegen ab, der Euro legt zu. Mehr

01.07.2005, 14:48 Uhr | Finanzen

Schröders Rede Kette schmerzlicher Wahlniederlagen

Kanzler Schröder hat seine Vertrauensfrage mit der mangelnden Handlungsfähigkeit der rot-grünen Regierung nach mehreren Wahlniederlagen begründet. SPD-Abgeordnete drohten, zur Linkspartei zu wechseln; der Bundesrat blockiere die Reformpolitik. Mehr

01.07.2005, 14:26 Uhr | Politik

Chronik der Vertrauensfragen Das Plenum vor Augen, das Volk im Blick

Gerhard Schröder ist der erste Bundeskanzler, der gleich zweimal die Vertrauensfrage stellt. Auch Helmut Schmidt wollte das, doch Helmut Kohl kam ihm zuvor - mit einem konstruktiven Mißtrauensvotum. Mehr Von Majid Sattar

01.07.2005, 12:07 Uhr | Politik

Vertrauensfrage Werden dem Kanzler nicht das Vertrauen aussprechen

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat die Vertrauensfrage in einer Sitzung der SPD-Fraktion mit deutlicher Kritik an den eigenen Reihen begründet. Mehr

01.07.2005, 11:41 Uhr | Politik

Berliner Zwischenzeit Und was wird aus mir?

Vor der Vertrauensfrage hat sich eine eigentümliche Schizophrenie im politischen Berlin breitgemacht. Alle, die in den Apparaten stecken, fürchten Dellen in ihren Lebensläufen - und tun dennoch so, als bliebe alles gleich. Mehr Von Heinrich Wefing

30.06.2005, 20:42 Uhr | Feuilleton

Weg zur Vertrauensfrage Chronik eines Getümmels

Von überraschender Neuwahlankündigung, über Parteiaustritte, bis hin zu Autoritätsverlust: Seit der Landtagswahl in NRW ging es in Berlin rund. Die Entstehungsgeschichte von Gerhard Schröders Vertrauensfrage. Mehr

30.06.2005, 19:17 Uhr | Politik

Bundesverfassungsgericht Karlsruhe ist vorbereitet

Einige Abgeordnete wollen wegen Mißbrauchs der Vertrauensfrage vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Dann müßte der Zweite Senat urteilen. Doch die Möglichkeiten zur Überprüfung sind begrenzt. Mehr Von Reinhard Müller

30.06.2005, 18:33 Uhr | Politik

Vor der Vertrauensfrage Müntefering: Kein Plan B für Neuwahl

Wenn der Bundespräsident eine Neuwahl ablehnt, hat Rot-Grün keinen Plan B, sagte SPD-Chef Müntefering nach dem Treffen des Koalitionsausschusses. Bundeskanzler Schröder ist verärgert über Indiskretionen aus seinem Gespräch mit den Ministern. Mehr

30.06.2005, 17:22 Uhr | Politik

Steuerkonzepte Unter der SPD zahlt auch der Normalverdiener am meisten

Die F.A.Z. ließ von Experten berechnen, was vom Gehalt übrigbleibt, wenn die Steuerkonzepte der Parteien umgesetzt werden. Die unterschiedlichen Modelle wirken sich im Geldbeutel deutlich aus. Mehr

30.06.2005, 12:37 Uhr | Wirtschaft

Vertrauensfrage Kanzler ohne Selbstvertrauen

Die Regierung hat Meldungen dementiert, nach denen Bundeskanzler Schröder die Vertrauensfrage im Bundestag mit mangelnder Handlungsfähigkeit begründen will. Offiziell ist dagegen, daß Schröder selbst sich am Freitag der Stimme enthalten wird. Mehr

29.06.2005, 14:11 Uhr | Politik

Vertrauensfrage Trotz Münteferings Appell: Abweichler für Schröder

Angeblich wollen bis zu hundert SPD-Abgeordnete und die Grünen am Freitag für den Kanzler stimmen - trotz Münteferings Vorgabe, Schröder das Vertrauen auszusprechen, indem man sich der Stimme enthält. Mehr

29.06.2005, 09:32 Uhr | Politik

Vertrauensfrage Müntefering lädt SPD zum Mißtrauen ein

Auch wenn der SPD-Fraktionsvorstand mit großer Mehrheit dem Weg zur Neuwahl zugestimmt hat, wächst der Unmut in Parteikreisen über Münteferings Vorgabe, Schröder das Vertrauen auszusprechen, „indem man sich der Stimme enthält“. Mehr

28.06.2005, 16:42 Uhr | Politik

Schröders Vertrauensfrage Grüne Bedenken

Die Grünen haben sich noch nicht entschieden, wie sie sich am Freitag bei Schröders Vertrauensfrage verhalten werden. Ihr Abgeordneter Schulz äußert Bedenken: Dem Kanzler bliebe für einen verfassungskonformen Weg zur Neuwahl nur der Rücktritt. Mehr

28.06.2005, 15:15 Uhr | Politik

Der Weg zur Neuwahl Auf Köhler kommt es an

Kanzler Schröder stellt die Vertrauensfrage, aber der Weg zur Neuwahl führt über Horst Köhler. Auf den Bundespräsidenten kommt es an. FAZ.NET-Spezial. Mehr

27.06.2005, 22:35 Uhr | Politik

Vertrauensfrage Drucksachennummer 15/5825

Zum fünften Mal in der Geschichte der BRD stellt ein Kanzler die Vertrauensfrage. Bundestagspräsident Thierse gab den Abgeordneten den Antrag für die Abstimmung am 1. Juli bekannt. Schröders Formulierungen orientieren sich an jenen Helmut Kohls. Mehr

27.06.2005, 18:45 Uhr | Politik

Die Privatsphäre

Die Vertrauensfrage hat der Bundeskanzler noch nicht gestellt, das Vertrauen in die Presse aber hat man offenbar im Hause des Kanzlers schon jetzt verloren: Warum Doris Schröder-Köpf gegen den „Stern“ vorgeht. Mehr

27.06.2005, 18:34 Uhr | Feuilleton

Interview Struck will sich enthalten

Im Gespräch mit der F.A.S. bekräftigt Verteidigungsminister Peter Struck seine Bereitschaft, bei der Vertrauensfrage gegen Kanzler Schröder zu stimmen. Struck spricht auch über den grünen Koalitionspartner und den SPD-Abtrünnigen Lafontaine. Mehr

26.06.2005, 23:16 Uhr | Politik

Vertrauensfrage Details zur V-Frage nicht vor Dienstag

Am Dienstag schon könnte der Bundeskanzler die Spitzen von SPD und Grünen über das Procedere bei der Vertrauensfrage informieren. In der SPD heißt es, Schröder werde Details erst am Mittwoch den Kabinettsmitgliedern preisgeben. Mehr

25.06.2005, 18:32 Uhr | Politik

Vertrauensfrage Schröder bringt Kabinett und Köhler in Nöte

Wenn der Kanzler in der kommenden Woche den Ministern das Vorgehen für seine für den 1. Juli vorgesehene Vertrauensfrage vorstellen wird, muß er mit wenig Verständnis rechnen. Spekuliert wird auch über Skepsis beim Bundespräsidenten. Mehr

22.06.2005, 22:23 Uhr | Politik

Vor einer Neuwahl Eichel wird vollständigen Haushaltsentwurf vorlegen

Bundesfinanzminister Eichel (SPD) will trotz der erwarteten vorgezogenen Wahl des Bundestages noch einen regulären Haushalt für das Jahr 2006 vorlegen. Mehr

22.06.2005, 17:49 Uhr | Wirtschaft

SPD Kraftlos in den Wahlkampf

Schröder und Müntefering haben mit der Vertrauensfrage die Krise der SPD verschärft. Sie mißtrauen ihren eigenen Reihen, haben unter den Genossen Einfluß und Autorität verloren. Sind sie noch fähig, ihre Partei moderat in die Opposition zu führen? Mehr Von Günter Bannas

10.06.2005, 13:16 Uhr | Politik

Vertrauensfrage Schröder läßt über Schröder abstimmen

Der Kanzler wird die Vertrauensfrage im Bundestag am 1. Juli nicht mit einer Sachfrage verknüpfen. Die Gründe bleiben weiter offen. Der SPD-Vorsitzende Müntefering hält die Angriffe seiner Partei auf Bundespräsident Köhler für beendet. Mehr

09.06.2005, 22:30 Uhr | Politik
  2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z