Vereinte Nationen: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Vereinte Nationen

   
Sortieren nach

Krieg in Libyen Nato bedauert Angriff auf Aufständische

Nato-Generalsekretär Rasmussen hat den Tod von Aufständischen bei einem Nato-Luftangriff in Libyen bedauert. Der stellvertretende Kommandeur des Nato-Einsatzes Harding hatte zuvor eine Entschuldigung abgelehnt, weil „wir bisher nicht wussten, dass die Rebellen Panzer benutzen.“ Mehr

08.04.2011, 19:13 Uhr | Politik

Vor Neuauflage in Frankfurt Der Fahrplan zum Erfolg für Schwarz-Grün

Von heute an beginnen CDU und Grüne in Frankfurt mit den Koalitionsverhandlungen. Sie kennen sich als Bündnispartner seit 2006. Seitdem hat Schwarz-Grün einiges erreicht. Doch bleibt auch noch sehr viel zu tun. Einige der wichtigsten Punkte hat die Redaktion zusammengefasst. Mehr

08.04.2011, 12:39 Uhr | Rhein-Main

Elfenbeinküste Ouattara verlangt Aufhebung der EU-Sanktionen

Der international anerkannte Präsident der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, hat die EU aufgefordert, die Sanktionen gegen das Land aufzuheben. Sein Widersacher Gbabo verschanzt sich derweil immer noch mit einer kleinen Gruppe von Anhängern in Abidjan. Mehr

08.04.2011, 12:13 Uhr | Politik

Hilfseinsatz der Bundeswehr Opposition kritisiert Kehrtwende in Libyen-Politik

Die Pläne der Regierung, die Bundeswehr für humanitäre Hilfsaktionen in Libyen einzusetzen, finden breite Zustimmung - auch bei den libyschen Rebellen. SPD und Grüne kritisieren den außenpolitischen Schlingerkurs der Koalition. Die Regierung weist die Vorwürfe zurück. Mehr

08.04.2011, 09:19 Uhr | Politik

Elfenbeinküste Gbagbos letzte Trumpfkarte: als Märtyrer sterben

Ein militärischer Sieg des anerkannten ivorischen Präsidenten Ouattara könnte schnell in eine politische Niederlage umschlagen. Sein Widersacher Gbagbo wird schon als Held gefeiert, der gegen einen vermeintlichen französischen Neokolonialismus kämpft. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

07.04.2011, 22:10 Uhr | Politik

Libyen Deutschland zu militärischem Hilfseinsatz bereit

Die Bundeswehr ist bereit: Sie soll einen EU-Einsatz für humanitäre Hilfe in Libyen militärisch unterstützen. Der Einsatz von etwa tausend deutschen Soldaten mit der sogenannten EU-Battlegroup bedürfte eines Bundestagsmandates. Mehr

07.04.2011, 18:02 Uhr | Politik

Clinton reagiert auf Brief an Obama „Gaddafi weiß, was von ihm erwartet wird“

Die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton fordert als Reaktion auf den Brief des libyschen Machthabers an Präsident Obama, Gaddafi abermals zum Machtverzicht auf: „Je früher das Blutbad aufhört, desto besser ist das für alle“. Mehr

07.04.2011, 17:35 Uhr | Politik

Netanjahu zu Besuch in Berlin „Offen, gradlinig und freundschaftlich“

Deutschland werde einem einseitig ausgerufenen Palästinenserstaat die Anerkennung verweigern, versichert Bundeskanzlerin Merkel dem israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu. Sie setze darauf, dass die Friedensverhandlungen wieder in Gang kommen. Mehr

07.04.2011, 16:33 Uhr | Politik

Regierungsberater fordern Energieversorgung ohne Atomkraft, Kohle und Erdöl

Ein von der Bundesregierung berufenes Expertengremium fordert einen radikalen Umstieg in ein Zeitalter der erneuerbaren Energien. Ein Ausstieg aus der Atomkraft könne „bis 2020 vollendet werden“. Greenpeace hält den Ausstieg bis 2015 für möglich. Mehr

07.04.2011, 13:59 Uhr | Politik

Gaza-Krieg Goldstone zwischen allen Stühlen

Der Sonderermittler distanziert sich von dem von ihm verantworteten Bericht über den Gaza-Konflikt. Richard Goldstones Sinneswandel entfacht eine neue Diskussion über mögliche Kriegsverbrechen von Israels Streitkräften und der Hamas. Mehr Von Joseph Croitoru

07.04.2011, 13:47 Uhr | Feuilleton

Netanjahu in Berlin Bibi-Tours und Siedlungsbau

Der israelische Ministerpräsident trifft an diesem Donnerstag die Kanzlerin und hofft auf Unterstützung im Friedensprozess. Israelische Journalisten interessieren sich allerdings derzeit stärker für den Komfort Netanjahus Reisen, als für das deutsch-israelische Verhältnis. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

07.04.2011, 06:45 Uhr | Politik

Krieg in Libyen Gaddafi schreibt an Obama

Der Militärführer der libyschen Regimegegner hat den Einsatz der Nato als nicht entschieden genug kritisiert. Gleichwohl soll Gaddafi den amerikanischen Präsidenten Obama in einem Brief um ein Ende der Angriffe des Bündnisses gebeten haben. Mehr

07.04.2011, 06:06 Uhr | Politik

Elfenbeinküste Gbagbos Residenz unter Beschuss

Truppen des gewählten Präsidenten Ouattara unternehmen anscheinend in Abidjan einen „finalen Angriff“ auf die Residenz seines Kontrahenten Gbagbo. Der ivorische Machthaber verhandelt über „sicheres Geleit“ und bittet um Schutz durch UN-Truppen. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

06.04.2011, 17:08 Uhr | Politik

Machtkampf in der Elfenbeinküste Gbagbo bittet um Schutz der UN

Der Machtkampf in der Elfenbeinküste ist nach den Luftschlägen auf Stellungen des Machthabers Gbagbo entschieden. Der in seiner Residenz verschanzte Gbagbo verhandelt nach Angaben des französischen Außenministers mit dem international anerkannten Präsidenten Ouattara über sicheres Geleit in ein Drittland. Mehr Von Thomas Scheen

05.04.2011, 23:11 Uhr | Politik

Afghanistan UN-Mission leitet Untersuchung gegen Bundeswehr ein

Nach dem Tod von sieben UN-Mitarbeitern in Afghanistan wollen die Vereinten Nationen prüfen, ob die Bundeswehr angemessen reagiert hat. Bei der Untersuchung geht es nicht nur um die exakte zeitliche Rekonstruktion des Angriffs. Mehr Von Jochen Buchsteiner

05.04.2011, 20:08 Uhr | Politik

Frankreich im ivorischen Bürgerkrieg Franzosen schützen, Interessen wahren

Präsident Sarkozy hat seine militärische Zurückhaltung in Abidjan aufgegeben. Offiziell geht es nur darum, die Zivilbevölkerung mit allen notwendigen Mitteln zu schützen. Doch Paris hat vor allem die langfristige Wahrung der französischen Interessen in der Elfenbeinküste im Blick. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

05.04.2011, 19:28 Uhr | Politik

FDP-Entwicklungsminister in Afrika Niebel hofft auf Neuanfang - in Südsudan

Entwicklungsminister Dirk Niebel weiht einen „Wasserkiosk“ ein: Der ehemalige FDP-Generalsekretär leistet Aufbauhilfe in Südsudan. Und zu Hause kämpft seine Partei ums Überleben. Mehr Von Manfred Schäfers, Dschuba/Khartum

05.04.2011, 12:25 Uhr | Wirtschaft

Koranverbrennung Karzais Spiel mit dem Feuer

Die tödlichen Angriffe auf die UN in Afghanistan sollen von arabischen und tschetschenischen Rebellen ausgeübt worden sein, behauptet Präsident Karzai. Die Folgen der Koranverbrennung in Amerika passen ihm ins Kalkül. Mehr Von Jochen Buchsteiner, Jakarta

05.04.2011, 07:00 Uhr | Politik

Kongo UN-Flugzeug in Kinshasa abgestürzt

In der Demokratischen Republik Kongo ist ein Flugzeug der Mission der Vereinten Nationen abgestürzt. Fast alle Insassen kamen ums Leben. Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschte tropischer Gewitterregen. Mehr

04.04.2011, 19:10 Uhr | Gesellschaft

None Obama rügt Koranverbrennung

rüb. WASHINGTON, 3. April. Präsident Barack Obama hat die Koranverbrennung an einer extremistischen Kirche in Florida sowie die dadurch hervorgerufenen Gewalttaten in Afghanistan in scharfem Ton verurteilt. Mehr

03.04.2011, 19:45 Uhr | Politik

Gaza-Krieg Netanjahu: Goldstone-Bericht zurückziehen

Ricard Goldstone hat sich von dem Bericht im Auftrag des UN-Menschenrechtsrats distanziert, der Israel der Kriegsverbrechen im Gaza-Konflikt verdächtigt hatte. Der israelische Ministerpräsident Netanjahu fordert nun Konsequenzen, Staatspräsident Peres eine Entschuldigung. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

03.04.2011, 15:59 Uhr | Politik

Obama verurteilt Koranverbrennung Ein Akt extremer Intoleranz und Bigotterie

Der amerikanische Präsident hat die Koranverbrennung an einer Kirche in Florida scharf verurteilt. Es sei aber ein Angriff auf die menschliche Würde, daraufhin unschuldige Menschen zu töten, sagte Obama als Reaktion auf die Gewalttaten in Afghanistan. Mehr

03.04.2011, 14:00 Uhr | Politik

Elfenbeinküste Mehr als 800 Tote an einem Tag

Der Machtkampf in der Elfenbeinküste wird immer brutaler: Im Westen des Landes sind nach Angaben des Roten Kreuzes mehr als 800 Menschen ermordet worden. Das Massaker ereignete sich demnach in der von Anhängern des international anerkannten Präsidenten Ouattara eingenommenen Stadt Duékoué. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

02.04.2011, 16:48 Uhr | Politik

Tote UN-Mitarbeiter in Afghanistan Sicherheitsrat verurteilt Angriff auf das Schärfste

Der Weltsicherheitsrat fordert nach dem tödlichen Angriff auf UN-Mitarbeiter in Kabul die afghanische Regierung zu einem besseren Schutz des UN-Personals im Land auf. Auch am Samstag eskalierten die Proteste gegen eine Koranverbrennung - mindestens vier Menschen starben. Mehr

02.04.2011, 13:05 Uhr | Politik

In Verbindung mit Geiselfreilassung? Iran-Transaktion lief über Bundesbank

Die indische Zentralbank bezahlt offenbar für iranische Öllieferungen, indem sie Geld auf ein Konto der in Hamburg ansässigen EIH-Bank bei der Bundesbank überweist. Einen Zusammenhang mit der Freilassung der in Iran inhaftierten Bild-Reporter weist die Bundesregierung zurück. Mehr

01.04.2011, 19:23 Uhr | Politik

Elfenbeinküste Brutaler Kampf um Abidjan

Rund um die Residenz des sich an der Macht klammernden Präsidenten Gbagbo kommt es in Abidjan zu schweren Kämpfen mit Artillerie und Panzerabwehrwaffen. Offenbar steht nur noch die Präsidentengarde auf Seiten Gbagbos. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

01.04.2011, 17:35 Uhr | Politik

Westerwelle in Peking Das Schweigen des Vorsitzenden

Als Außenminister trägt Guido Westerwelle die Freiheitsbotschaft nach China und nutzt in Peking die Chance zur Inszenierung. Er wirkt seltsam gelassen und konzentriert - über seine Zukunft als FDP-Vorsitzender aber schweigt er eisern. Mehr Von Majid Sattar, Peking

01.04.2011, 15:35 Uhr | Politik

Elfenbeinküste Entscheidungsschlacht um Abidjan

Im Machtkampf in der Elfenbeinküste rückt eine militärische Entscheidung näher. In der Hafenstadt Abidjan wird derzeit um den Präsidentenpalast gekämpft. UN-Soldaten und französische Eliteeinheiten sicherten den internationalen Flughafen. Mehr

01.04.2011, 13:40 Uhr | Politik

Westerwelle in Peking „Strategische Partnerschaft“ und Menschenrechtsdialog

Deutschland und China wollen künftig politisch und wirtschaftlich enger zusammenarbeiten. Außenminister Westerwelle hob nach einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Yang Jiechi in Peking das gegenseitige Interesse an Handel und Investitionen hervor, mahnte dabei aber auch mehr Rechtstaatlichkeit an. Mehr

01.04.2011, 13:19 Uhr | Politik

None Kämpfer Ouattaras stehen vor Abidjan

tos. JOHANNESBURG, 31. März. Der Sturz des international geächteten Machthabers in der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, scheint nur eine Frage von Tagen zu sein. Am Donnerstagabend waren die Kämpfer des international anerkannten ivorischen ... Mehr

31.03.2011, 22:04 Uhr | Politik

Elfenbeinküste Die Kämpfer Ouattaras stehen vor Abidjan

Der Vormarsch der Truppen des gewählten Präsidenten Ouattara geht schier unaufhaltsam weiter: Seine Soldaten stehen nur noch 100 Kilometer vor Abidjan. Der Armeechef des abgewählten Präsidenten Gbagbo sucht derweil Schutz in der Botschaft von Südafrika. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

31.03.2011, 19:52 Uhr | Politik

Ministerpräsident Igor Luksic „Der Euro ist wie ein Staubsauger“

Igor Luksic ist der jüngste Regierungschef der Welt, sein Land nach dem Kosovo das zweitjüngste Europas - und der Euro seit bald zehn Jahren offizielles Zahlungsmittel. Bei seinem Berlin-Besuch wirbt er um die Aufnahme Montenegros in die EU. Mehr Von Markus Bickel

31.03.2011, 18:21 Uhr | Politik

Krieg in Libyen „Wir bleiben hier bis zum Ende“

„Dies ist unser Land. Wir sind stark an jeder Front“, sagt der Sprecher des Gaddafi-Regimes. Der libysche Machthaber und dessen Söhne seien entschlossen, „bis zum Ende“ zu bleiben. Zuvor hatte sich Außenminister Mussa Kussa nach London abgesetzt. Mehr

31.03.2011, 16:59 Uhr | Politik

Elfenbeinküste UN beschließen Sanktionen gegen Gbagbo

Der UN-Sicherheitsrat hat Sanktionen gegen den abgewählten Präsidenten der Elfenbeinküste, Gbagbo, beschlossen. Truppen des gewählten Präsidenten Ouattara nahmen derweil die Hauptstadt Yamoussoukro ein. Mehr

31.03.2011, 16:11 Uhr | Politik

Elihu Lauterpacht: The Life of Hersch Lauterpacht Damit Weltpolitik unter der Herrschaft des Rechts bleibt

Das Vermächtnis eines herausragenden Völkerrechtlers: Die großen Themen im Werk von Hersch Lauterpacht sind in unseren Zeiten der „humanitären Intervention“ von ungebrochener Aktualität. Mehr Von Alexandra Kemmerer

31.03.2011, 16:05 Uhr | Feuilleton
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z