Ternopil: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Frankfurter Zeitung 28.07.1917 Zerstörtes Tarnopol: „Ein rauchender Trümmerhaufen“

Tarnopol, das heutige Ternopil, war 1914 von den Russen besetzt worden. Im Sommer 1917 erobern die Mittelmächte die Stadt zurück. Aus den Ruinen berichtet die Frankfurter Zeitung vom 28. Juli 1917. Mehr

27.10.2016, 22:01 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Ternopil

1
   
Sortieren nach

Frankfurter Zeitung 21.11.1915 Das Städtchen der Exzellenz

Ein Korps, entstanden aus dem reinen Bestätigungsdrang eines Mannes, regiert eine Stadt, das Städtchen der Exzellenz. Wer ist diese Exzellenz? Die Frankfurter Zeitung berichtet am 21. November 1915. Mehr

21.11.2015, 00:00 Uhr | Politik

Frankfurter Zeitung 14.09.1915 Flotter Vormarsch

Russlands Armee teilt sich in zwei Gruppen auf. Welche strategischen Vorteile dahinter stecken, klärt die Frankfurter Zeitung am 14. September 1915. Mehr

14.09.2015, 00:00 Uhr | Politik

Frankfurter Zeitung 12.12.1914 Die Witterung als Feind

Ausgekühlt und abgekämpft – auf welche Witterung sich die Soldaten vorzubereiten haben verrät die Frankfurter Zeitung am 12. Dezember 1914. Mehr

12.12.2014, 00:00 Uhr | Politik

Ukraine Die Jakobiner der Revolution

In einem Dorf in der Ostukraine kämpft ein Freiwilligenkorps, das offiziell gar nicht existiert, mit Waffen, die es eigentlich nicht besitzen sollte. Es sind Angehörige des „Rechten Sektors“. Ein Frontbericht. Mehr Von Konrad Schuller, Piski

02.12.2014, 15:40 Uhr | Politik

Russlands Doppeldenker Die Verwilderung der Heimat

Zwischen Russland und der Ukraine schwanken die Grenzen gewaltig. Eines eint beide Völker: Von Europa sehen sie sich in die Rolle kleinkrämerischer Konsumenten gedrängt. Eine Inspektionsreise. Mehr Von Kerstin Holm, Moskau

04.05.2014, 16:56 Uhr | Feuilleton

Proteste in der Ukraine Janukowitsch stimmt Waffenstillstand zu

Die Zeichen standen abermals auf Eskalation: Soldaten wurden nach Kiew verlegt, der Armeechef ausgetauscht. Dann hat sich der ukrainische Präsident Janukowitsch doch auf einen Waffenstillstand eingelassen. Tausende verharren auf dem Unabhängigkeitsplatz (Livestream). Mehr

19.02.2014, 11:10 Uhr | Politik

Tote und Verletzte in Kiew Janukowitsch droht Klitschko nach blutiger Nacht

Sicherheitskräfte und Demonstranten haben sich in Kiew Straßenschlachten geliefert, mehr als zwei Dutzend Menschen wurden getötet. Der Oppositionspolitiker Klitschko fordert eine Intervention des Westens. Mehr

19.02.2014, 08:10 Uhr | Politik

Proteste in Kiew Die Angst, der Stolz, der Zorn

Die Menschen kämpfen und arbeiten hart, damit die Proteste weitergehen. Auf dem Maidan wird Tischtennis gespielt, eine Bibliothek wurde gegründet, Menschen heiraten, das Chaos organisiert sich: Meine Reise nach Kiew, in die Heimatstadt. Mehr Von Katja Petrowskaja

09.02.2014, 15:41 Uhr | Feuilleton

Krise in der Ukraine Proteste gegen Janukowitsch spalten das Land

In der Ukraine weiten sich die Proteste gegen Präsident Janukowitsch aus. Im Westen des Landes haben Demonstranten die Verwaltungssitze gestürmt. Im Osten wird Janukowitsch zum Durchgreifen aufgefordert. Nun hat er eine Kabinettsumbildung angekündigt. Mehr Von Konrad Schuller, Kiew

24.01.2014, 17:54 Uhr | Politik

Ukraine Im Osten nichts Eindeutiges

Die gewalttätigen Proteste spalten die Ukraine. Im Westen rebellieren sogar die Bürgermeister gegen Janukowitsch, viele Ostukrainer fordern dagegen harte Hand gegen die Demonstranten. Doch auch dort wächst der Unmut. Mehr Von Reinhard Veser

23.01.2014, 18:08 Uhr | Politik

Erinnerung an Yoram Kaniuk Der Mann, der immer wieder geboren wurde

Die Literatur hat mit ihm einen ihrer innovativsten Autoren verloren, und mir wird ein Freund fehlen, der überströmte vor Humor, Liebe, Großzügigkeit, Bedauern, Respektlosigkeit und Theater: Erinnerungen an den ganz und gar erstaunlichen Schriftsteller Yoram Kaniuk. Mehr Von Nicole Krauss

03.07.2013, 10:03 Uhr | Feuilleton

Philip Roth: Nemesis Die schwarze Ader unseres Schicksals

Hinter dem Rücken seines Erzählers gibt der amerikanische Großmeister Philip Roth in seinem neuen Roman „Nemesis“ auf die Frage nach Gott und dem Leiden des Menschen seine entsetzlichste und tröstlichste Antwort zugleich. Mehr Von Markus Gasser

11.02.2011, 16:03 Uhr | Feuilleton

Offenbach Wie ein Grabmal für den ermordeten Ur-Großvater

Der Künstler Gunter Demnig verlegt Stolpersteine zur Erinnerung an die Opfer des Holocaust. Die Gedenksteine sollen den Menschen, die im Konzentrationslager nur eine Nummer waren, ihren Namen zurückgeben. Mehr

26.02.2006, 20:49 Uhr | Rhein-Main

None NEUES REISEBUCH

Für den Tisch Wer je einen Sonnenuntergang am Strand von Jalta erlebte, den halten alle sichtbaren Schrecken des Postsowjetismus nicht davon ab, die Ukraine schön zu finden. Und wer dann noch in Lemberg Torte aß, dem schlägt der Anblick dieses abgewirtschafteten Landes nicht mehr ganz so sehr auf den Magen. Mehr

29.06.2003, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Kaffeehaus des Schreckens

Als Wien emigrierte: Soma Morgensterns "Flucht in Frankreich" Mehr

17.02.1999, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Friedensfutter für alle Zeiten

Gut gemeint: Anne Michaels errichtet ein Holocaust-Denkmal aus Worten / Von Lothar Müller Mehr

25.03.1997, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Das wird dir noch leid tun

Yoram Kaniuk rührt ungerührt im Beziehungstopf Mehr

06.01.1997, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Die Wehrmacht - unschuldig oder mitschuldig?

Ein unlösbares Problem, das noch nach fünfzig Jahren nicht nur alte Soldaten aufwühlt Mehr

04.11.1996, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Verdächtige Dorfluft

Erinnerung an Soma Morgenstern · Von Lothar Müller Mehr

06.07.1996, 14:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z