Südlibanon: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Südlibanon

  1 2 3 4 ... 6  
   
Sortieren nach

Anschlag im Libanon Madrid verdächtigt Fatah al Islam

Die spanische Regierung macht die dem Terrornetz Al Qaida nahestehenden Islamisten verantwortlich für den Anschlag auf die Unifil-Truppe. Dabei waren sechs spanische Blauhelmsoldaten getötet worden. Mehr

25.06.2007, 14:30 Uhr | Politik

Israel Die besonnene Aufsteigerin

Außenministerin Tzipi Livni drängt ins Amt des Ministerpräsidenten. Seit langem arbeitet sie hinter den Kulissen an Ehud Olmerts Ablösung. Mit geradezu unheimlicher Virtuosität konnte sie die Verantwortung für den unglücklichen Libanon-Krieg von sich fernhalten. Mehr Von Michael Borgstede, Tel Aviv

02.05.2007, 23:24 Uhr | Politik

Naher Osten Israel untersucht Einsatz von Streubomben im Libanonkrieg

Laut einem Medienbericht untersucht Israel, ob das Militär im Libanonkrieg Streubomben eingesetzt hat, obwohl der Generalstabschef deren Verwendung untersagte. Mehr

20.11.2006, 09:28 Uhr | Politik

Libanon-Einsatz Zwei Sekunden vor dem Abschuß

Französische Soldaten im Südlibanon seien nur knapp einer Katastrophe entgangen, sagt Verteidigungsministerin Alliot-Marie. Israelische Kampfflugzeuge hätten sich einer Unifil-Stellung im Südlibanon in Angriffsposition genähert. Mehr

09.11.2006, 18:05 Uhr | Politik

Naher Osten Olmert entschuldigt sich

Der israelische Ministerpräsident Olmert hat sich beim Treffen mit Unionsfraktionschef Kauder für die Flüge der israelischen Luftwaffe über deutsche Marineschiffe vor der Küste des Libanons entschuldigt. Israel habe ein massives Interesse an der deutschen Mission. Mehr

31.10.2006, 18:37 Uhr | Politik

Südlibanon Zwischen Aufbau und Erinnerung

Das Gefängnis von Khiam spiegelt die traurige Geschichte des Südlibanons wider. Nach dem israelischen Abzug 2000 war es eine Pilgerstätte ehemaliger Gefangener. Während des jüngsten Krieges wurde es zerstört. Jetzt entscheidet die Hizbullah, ob es wieder aufgebaut wird. Mehr Von Markus Bickel, Khiam

16.10.2006, 11:52 Uhr | Politik

Naher Osten Keine israelischen Soldaten mehr im Südlibanon

Israel hat am frühen Sonntag morgen den Abzug seiner Truppen aus dem Südlibanon abgeschlossen und damit einen der wesentlichen Teile des UN-Waffenstillstandsabkommens erfüllt. Die Armee will allerdings weiter gegen die Hizbullah durchgreifen. Mehr

01.10.2006, 14:30 Uhr | Politik

Vor dem Nahost-Einsatz Die Existenz unseres Staates ist bedroht

Ein klärender Blick auf die Stimmung im Land: Die europäischen Vermittler wissen nicht, was in Israel wirklich los ist. Die israelische Historikerin Fania Oz-Salzberger über Hoffnungen, Ängste und Mißverständnisse. Mehr Von Fania Oz-Salzberger, Haifa

21.09.2006, 06:38 Uhr | Feuilleton

Libanon-Krieg Israel: Falsche Karten führten zum Beschuß von UN-Posten

Der tödliche Beschuß eines UN-Beobachterpostens im Südlibanon durch das israelische Militär ist laut einer Untersuchung auf fehlerhafte Karten zurückzuführen. Es gab ein Malheur bei der Vervielfältigung, teilte das Außenministerium mit. Mehr

15.09.2006, 08:12 Uhr | Politik

Hizbullah Stolz weht die gelbe Flagge

Im Südlibanon ist die Hizbullah nach dem Krieg gegen Israel keineswegs unbeliebt. Die schiitische Miliz helfe wenigstens schnell, sagen viele von den Zerstörungen des Krieges Betroffene. Rainer Hermann berichtet aus Bint Jbeil. Mehr Von Rainer Hermann, Bint Jbeil

05.09.2006, 11:33 Uhr | Politik

EU / Naher Osten „Die wichtigste Entscheidung seit Jahren“

Die EU wird durch die Libanon-Krise zu einem Hauptakteur im Nahen Osten und setzt zunächst auf kleine, praktische Schritte. Auch im Atomstreit mit Iran liegt die Hoffnung auf dem EU-Beauftragten Javier Solana. Mehr Von Horst Bacia, Lappeenranta

04.09.2006, 15:38 Uhr | Politik

Libanon UN-Truppe bekommt erste Verstärkung

Die ersten italienischen Soldaten zur Verstärkung der internationalen UN-Truppe im Libanon sind in der libanesischen Hafenstadt Tyrus eingetroffen. Knapp neunhundert italienische Soldaten sollen zunächst Stellung beziehen. Mehr

02.09.2006, 19:30 Uhr | Politik

UN-Einsatz im Libanon Syrien will sich Waffenembargo gegen Hizbullah anschließen

Syriens Präsident Assad hat UN-Generalsekretär Annan zugesagt, sich daran zu beteiligen, das Waffenembargo gegen die Hizbullah im Libanon durchzusetzen. Syrien galt bisher neben Iran als wichtigster Verbündeter der radikalen Schiiten-Miliz. Mehr

01.09.2006, 17:45 Uhr | Politik

Libanon UN kritisiert Einsatz von Streubomben

Der UN-Koordinator für humanitäre Hilfe wirft Israel den Einsatz von Streubomben im Libanon-Konflikt vor. Die meisten davon seien kurz vor dem Waffenstillstand im Süden des Landes eingesetzt worden. Dies sei schockierend und unmoralisch. Mehr

31.08.2006, 17:18 Uhr | Politik

Naher Osten Annan: Blockade beenden

UN-Generalsekretär Kofi Annan hat in Jerusalem gefordert, Israel möge endlich die Luft- und Seeblockade des Libanons beenden. Zuvor hatte er den zerstörten Süden Beiruts besucht - und wurde von Hunderten ausgebuht. Mehr

30.08.2006, 00:00 Uhr | Politik

UN-Truppe im Nahen Osten Livni: „Lösung im Libanon möglich“

Die israelische Außenministerin Livni hat sich bei ihren Besuch in Berlin „optimistisch“ gezeigt, daß durch eine internationale Stabilisierungstruppe im Südlibanon die Hizbullah-Miliz ihre Bedrohung Israels beenden müsse. Mehr

28.08.2006, 21:20 Uhr | Politik

Libanon-Krieg Syrien droht - Israel drängt

Die Bedingungen einer UN-Truppe im Nahen Osten sind weiter offen. Über die Art der deutschen Beteiligung gibt es noch keine Entscheidung - Syrien lehnt Truppen zur eigenen Grenze ab, Israel warnt vor weiteren Verzögerungen. Mehr

24.08.2006, 00:09 Uhr | Politik

Libanon-Krieg "Wir brauchen mehr Muskeln"

Alain Pellegrini, Generalmajor und Kommandeur der Unifil-Truppe wünscht sich mehr Durchschlagskraft. Nicht nur mehr Soldaten sollen es sein, sondern auch Überwachungsflugzeuge, Radaranlagen und kleine Schiffe. Mehr Von Markus Bickel, Naqura

23.08.2006, 21:31 Uhr | Politik

Vereinte Nationen Italien bietet Führung der UN-Truppe im Libanon an

Der italienische Ministerpräsident Romano Prodi hat den Vereinten Nationen offiziell angeboten, die UN-Friedenstruppe im Südlibanon zu führen. Die Opposition warnt vor einer Kamikaze-Mission. Mehr

21.08.2006, 23:59 Uhr | Politik

UN-Truppe Berlin wartet ab

Die Bundesregierung will vor einer Entscheidung über einen Beitrag zur UN-Libanon-Truppe die Einsatzbedingungen abwarten. Linke und Grüne beklagen indes viele Unklarheiten. Die FDP hat, wie anscheinend die Mehrheit der Deutschen, Bedenken gegen einen Nahost-Einsatz. Mehr

18.08.2006, 22:49 Uhr | Politik

Truppen für den Libanon Mühsames Werben

Die Vereinten Nationen tun sich nach wie vor schwer, eine internationale Truppe für den Libanon zusammzustellen. Denn einige mögliche Truppensteller wollen vor einer Zusage erst die genauen Einsatzregeln kennen. Mehr

18.08.2006, 15:52 Uhr | Politik

UN-Truppe für den Libanon Rom entscheidet, Paris zögert

Die Libanon-Resolution des Sicherheitsrats ist schon fast eine Woche alt, aber noch ist nicht endgültig geklärt, woher die Soldaten für die UN-Truppe kommen werden. Zusagen einiger Länder gibt es immerhin schon. Mehr

17.08.2006, 20:38 Uhr | Politik

Libanon Wir wollen humanitäre Hilfe leisten

Deutschland wird sich nach Angaben von Verteidigungsminister Jung nicht mit Kampftruppen an der UN-Mission im Südlibanon beteiligen. Es laufe alles auf die Marine zu, und humanitäre Hilfe sei besonders notwendig. Frankreich will entgegen bisheriger Berichte nur eine kleine Anzahl von Soldaten zur Friedenstruppe beisteuern. Mehr

17.08.2006, 18:54 Uhr | Politik

Libanon Wachablösung im Morgengrauen

Der Libanon hat mit der Verlegung von zunächst 2.500 Soldaten in den Süden des Landes begonnen. Die Bewohner begrüßten die Armee mit libanesischen Nationalflaggen und Blumen. Gleichzeitig zogen israelische Soldaten ab. Mehr

17.08.2006, 12:55 Uhr | Politik

Naher Osten Frankreich verlangt von Israel Ende der Libanon-Blockade

Am dritten Tag der Waffenruhe im Libanon hat die israelische Armee die Übergabe strategisch unbedeutender Positionen an die UN-Truppe vorbereitet. Paris verlangt unterdessen, daß Israel die See- und Luftwege in den Libanon freigibt, um den Wiederaufbau nicht zu behindern. Mehr

16.08.2006, 17:04 Uhr | Politik
  1 2 3 4 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z