Seenotrettung: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Seenotrettung

  1 2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Verdienstmedaille für Rackete Salvini wirft Frankreich Heuchelei vor

Paris ehrt die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete mit einer Verdienstmedaille. Italiens Innenminister kann das nicht nachvollziehen – und holt zum Rundumschlag aus. Mehr

13.07.2019, 18:41 Uhr | Politik

Sea-Watch-Aktivistin „Manche ziehen den Tod dem Leben vor“

Haidi Sadik war kulturelle Mediatorin auf der „Sea Watch 3“. Sie hat mit den Geretteten gegessen, geredet, gewartet. Dann musste sie die Menschen gehen lassen – und verstehen, dass sie nicht alles kann. Mehr Von Stefanie Sippel, Berlin

13.07.2019, 10:28 Uhr | Politik

Seenotrettung im Mittelmeer Maas kündigt deutsche Initiative bei Verteilung von Flüchtlingen an

Immer wieder gibt es Streit darüber, welche EU-Länder die aus dem Mittelmeer geretteten Flüchtlinge aufnehmen. Der deutsche Außenminister will für Deutschland eine Vorreiter-Rolle. Mehr

13.07.2019, 09:16 Uhr | Politik

Wegen Verleumdung Carola Rackete erstattet Anzeige gegen Salvini

Die Anwälte der Kapitänin des Rettungsschiffs „Sea-Watch 3“ fordern die Sperrung der Facebook- und Twitter-Konten des italienischen Innenministers. Mehr Von Matthias Rüb

12.07.2019, 17:49 Uhr | Politik

Seenotretterin berichtet „Manche dachten an Selbstmord“

Haidi Sadik war auf der „Sea-Watch 3“, als diese beinahe drei Wochen mit Dutzenden Geretteten auf offener See verharren musste. An Bord herrschte Angst und Verzweiflung. Im Video berichtet sie von dem Erlebten. Mehr

11.07.2019, 18:24 Uhr | Politik

Klage von Sea-Watch-Kapitänin Rackete wirft Salvini Anstiftung zu Verbrechen vor

Kriminell, verwöhnt und eine Komplizin von Schleppern sei sie: Italiens Innenminister Matteo Salvini nutzt Twitter, um seiner Wut über Carola Rackete Ausdruck zu verleihen. Dem will die Sea-Watch-Kapitänin ein Ende bereiten. Mehr

11.07.2019, 17:59 Uhr | Politik

Salvini und die Justiz Nach dem Geschmack der Regierung

Der italienische Innenminister Matteo Salvini teilt gegen die Richterin im Fall Rackete aus. Eine Justizreform in Italien wäre notwendig, aber die Opposition fürchtet, dass Salvini dann die Unabhängigkeit der Justiz beschneiden will. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

10.07.2019, 19:42 Uhr | Politik

„Sea-Watch“-Kapitänin Rackete „Meine Festnahme hat anderen geholfen“

In einem von „Sea-Watch“ veröffentlichten Video äußert sich Rackete zur prekären Lage im Mittelmeer und pocht auf die Wichtigkeit der Seenotrettung. Ihre Verhaftung habe auch etwas Gutes gehabt. Mehr

10.07.2019, 19:07 Uhr | Politik

Racketes Video-Botschaft Ein klares Signal an die EU

In einem von „Sea-Watch“ veröffentlichten Video hat Rackete nochmal Stellung zur Lage im Mittelmeer bezogen. Diese sei prekär. Auch deswegen sendet Rackete ein deutliches Zeichen: An die EU und an die libysche Küstenwache. Mehr

10.07.2019, 18:07 Uhr | Politik

Krise auf dem Mittelmeer Hilfsorganisation Sea-Watch teilt Spenden mit anderen Seenotrettern

Die Hilfsorganisation Sea-Watch will mit der fast eine Million Euro an erhaltenen Spendengeldern auch andere Seenotretter unterstützen. In der EU wird derweil über die Verteilung der Geretteten diskutiert. Mehr

09.07.2019, 08:11 Uhr | Politik

EU und Seenotrettung Hoffen auf ein Ende der Improvisation

Auch nach Jahren des Streits tut sich die EU schwer, gerettete Migranten auf Staaten zu verteilen. Wird es nun eine solidarische Lösung geben? Bisher haben sich nur wenige Staaten zur Aufnahme bereiterklärt. Mehr Von Michael Stabenow

08.07.2019, 22:05 Uhr | Politik

Heinrich Bedford-Strohm „Die Kirche ist weder eine Reederei noch eine Rettungs-NGO“

Im Interview spricht der EKD-Ratsvorsitzende über die christliche Pflicht zur Seenotrettung, politische Widerstände – und die Forderung des Kirchentages nach einem eigenen Rettungsschiff der EKD. Mehr Von Reinhard Bingener

08.07.2019, 17:42 Uhr | Politik

Logbuch der Alan Kurdi (9) „Wir retten weiter“

Nachdem Malta die 65 Migranten auf der „Alan Kurdi“ im Rahmen einer europäischen Lösung übernommen hat, macht sich das deutsche Rettungsschiff wieder bereit für den Einsatz. Am Montagvormittag gibt es einen Notruf. Mehr Von Julia Anton, auf der Alan Kurdi

08.07.2019, 17:13 Uhr | Politik

F.A.Z.-Sprinter Grundsätzliche Entscheidungen in Extremsituationen

Malta holt 65 Migranten der „Alan Kurdi“ von Bord. Die Debatte um die dramatische Situation auf dem Mittelmeer ist damit nicht beendet. Alles, was am Montag sonst noch wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter. Mehr Von Oliver Georgi

08.07.2019, 06:32 Uhr | Politik

Zustimmung für Migrationskurs Für die Italiener macht Salvini alles richtig

Italiens Innenminister hat die Seenotretter im Mittelmeer immer wieder scharf angegriffen – und sogar persönlich beleidigt. Die Mehrheit der Italiener unterstützt seine Migrationspolitik. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

07.07.2019, 21:56 Uhr | Politik

Migranten auf dem Mittelmeer Europas Dilemma

Es ist nicht nur ein Akt der Menschlichkeit, sondern eine Rechtspflicht, in Seenot geratene Personen zu retten. Doch was ist zu tun, wenn Migranten sich vorsätzlich in Seenot begeben oder gebracht werden? Mehr Von Daniel Deckers

07.07.2019, 17:50 Uhr | Politik

Seenotretter Im Hafen von Europa

Anlegen kann sie, die Kapitänin Carola Rackete. Auch unter widrigen Umständen. Was an Bord der Sea-Watch 3 geschah. Mehr Von Livia Gerster

07.07.2019, 08:49 Uhr | Politik

Nach „Sea-Watch 3“ Rettungsschiff „Alex“ fährt in den Hafen von Lampedusa ein

Die „Alan Kurdi“ mit 65 Bootsflüchtlingen liegt weiter vor Lampedusa. Das Rettungsschiff „Alex“ ist in den Hafen der Insel eingefahren – trotz eines Verbots durch die Regierung in Rom. Innenminister Salvini tobt. Mehr

06.07.2019, 20:02 Uhr | Politik

Demos für mehr Seenotrettungen „Wir könnten einen solidarischen Vorstoß machen“

Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte nach dem Fall um Carola Rackete angekündigt, Gerettete von den Booten "Alan Kurdi" und "Alex" aufnehmen zu wollen. Doch den Demonstrierenden reicht das nicht aus. Mehr

06.07.2019, 15:00 Uhr | Politik

„Sea Watch 3“-Kapitänin Rackete macht deutscher Regierung Vorwürfe

In einem ersten Interview nach ihrer Freilassung äußert sich die „Sea Watch 3“-Kapitänin Carola Rackete kritisch gegenüber der deutschen Regierung. Vor allem Innenminister Seehofer attackiert sie. Mehr

05.07.2019, 18:33 Uhr | Politik

Umfrage zur Flüchtlingshilfe Knapp drei Viertel der Deutschen finden private Seenotretter gut

Die Seenotrettung im Mittelmeer trifft in der deutschen Bevölkerung auf breite Zustimmung. Am Samstag gehen Menschen bundesweit auf die Straße, um gegen die Kriminalisierung der Retter zu protestieren. Mehr

05.07.2019, 08:40 Uhr | Politik

Deutsche Kritik an Salvini Die schlimmsten Freunde Italiens

Die deutschen Reaktionen auf die „Sea-Watch“ sind Wasser auf die Mühlen der Nationalisten in Italien. Für Innenminister Salvini ist Kapitänin Carola Rackete die beste Feindin. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

04.07.2019, 21:27 Uhr | Politik

Italiens Innenminister Warum Salvini so erfolgreich ist

Italiens Innenminister ist so beliebt wie nie zuvor. Das verdankt er nicht nur seinen einfachen Botschaften, sondern auch seiner Strategie für die sozialen Medien. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

04.07.2019, 21:26 Uhr | Politik

„Sea Watch 3“-Kapitänin „Machen können wir im Zweifelsfall ohnehin nichts“

Weil sie noch einmal vernommen werden soll, hält Carola Rackete es derzeit für unsinnig, Italien zu verlassen. Das erklärte der Vater der freigelassenen „Sea Watch“-Kapitänin. Seine Tochter sei jedoch trotz allem „guter Dinge“. Mehr

04.07.2019, 16:46 Uhr | Politik

Pilot hilft Sea-Watch „Wenn sie mich verhaften, dann ist es so“

Die Nachricht, dass Kapitänin Carola Rackete aus dem Hausarrest entlassen wurde, hat ein junger Frankfurter besonders gefeiert. Denn Manos Radisoglou unterstützt die Arbeit von Sea-Watch – allerdings aus der Luft. Mehr Von Marie Lisa Kehler

04.07.2019, 09:09 Uhr | Rhein-Main

Italiens Innenminister Der gefährliche Matteo Salvini

Mit seiner Kritik an der Freilassung der Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete legt der italienische Innenminister die Axt an die Grundlagen des Rechtsstaats. Er will die Unabhängigkeit der Justiz antasten. Mehr Von Reinhard Veser

03.07.2019, 21:21 Uhr | Politik

Logbuch der Alan Kurdi (6) Ein Notruf ohne Positionsangabe

In der Such- und Rettungszone vor Libyen hält die Crew der „Alan Kurdi“ Ausschau nach Flüchtlingsbooten. In der Nacht erfährt sie von einem Notruf – allerdings ohne konkrete Position. Was soll man jetzt tun? Mehr Von Julia Anton

03.07.2019, 19:57 Uhr | Politik

Nach Drohungen Sea-Watch-Kapitänin abgetaucht

Die Hilfsorganisation Sea-Watch habe Carola Rackete an einen geheimen Ort gebracht, um sie vor Drohungen zu schützen. Unterdessen kritisierte der italienische Innenminister Matteo Salvini die italienische Justiz und Carola Rackete mit deutlichen Worten. Mehr

03.07.2019, 10:56 Uhr | Politik

Elende Zustände in Libyen In den Fängen der Schleuser

Italiens Innenminister behauptet, Migranten seien in Libyen gut aufgehoben. Die Zustände in den Flüchtlingslagern sind jedoch katastrophal. Und nun bringt ein neuer Konflikt die Flüchtlinge zusätzlich in Gefahr. Mehr Von Christoph Ehrhardt, Thomas Jansen, Michael Martens, Hans-Christian Rößler und Matthias Rüb

03.07.2019, 10:26 Uhr | Politik

Sea-Watch und das Seerecht Grauzonen im Mittelmeer

Die Pflicht, in Seenot geratenen Menschen und Booten zu helfen, ist ein fundamentaler Grundsatz der Schifffahrt. Italiens Hafensperrung war rechtlich dennoch zulässig. Mehr Von Alexander Haneke

03.07.2019, 10:24 Uhr | Politik

Freilassung von Carola Rackete „Ihr Platz wäre das Gefängnis gewesen“

Die Aufhebung des Hausarrests für Carola Rackete, Kapitänin der Sea Watch 3, sorgt bei ihren Anhängern für Begeisterung. Nicht jedoch bei Italiens Innenminister Salvini. Der schimpft und will die Justiz reformieren. Mehr

03.07.2019, 07:35 Uhr | Politik

Rackete ist wieder frei Die Pflicht, Menschenleben zu schützen

Die italienische Justiz hat in dem Verhalten der Kapitänin der Sea-Watch 3 keine Gewalttat gesehen und die 31-Jährige aus dem Hausarrest entlassen. Viele haben eine härtere Reaktion erhofft, auch Italiens Innenminister Matteo Salvini. Mehr

03.07.2019, 04:51 Uhr | Politik

Hausarrest aufgehoben Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete kommt frei

Weil sie ohne Erlaubnis in den Hafen von Lampedusa eingefahren war, stand sie unter Hausarrest: Nun soll die deutsche Kapitänin Carola Rackete Italien verlassen. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

02.07.2019, 20:50 Uhr | Politik

„Keine andere Wahl“ gehabt Sea-Watch kritisiert EU

Während die Sea-Watch Kapitänin Carola Rackete weiterhin unter Hausarrest steht, fanden ihre Kollegen deutliche Worte.Die Europäische Staatengemeinschaft habe es über zwei Wochen lang nicht geschafft, sich darüber zu einigen, wer die von Sea-Watch geretteten Flüchtlinge aufnehmen werde. Mehr

02.07.2019, 20:13 Uhr | Politik

Geld für Sea-Watch Warum für Rackete spenden – und nicht für andere Projekte?

Viele unterstützen die Kapitänin der „Sea-Watch 3“ mit Geld. Auch knapp vier Jahre nach dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise ist die Spendenbereitschaft hoch. Mehr

02.07.2019, 15:38 Uhr | Politik
  1 2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z