SED: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: SED

  2 3 4 5 6 ... 16 ... 32  
   
Sortieren nach

Kubanische Düfte Eine Ahnung von Insel

Narciso Rodriguez bringt zwei neue Parfums heraus, mit denen sich der Modemacher auch auf seine kubanische Herkunft beruft. Dem Wandel in der Heimat seiner Eltern sieht er gespannt entgegen. Mehr Von Alfons Kaiser

30.04.2016, 17:56 Uhr | Stil

Kabarett in der DDR Spaßbremse

Das Pfeffermühle-Programm zum 30. Jahrestag der DDR-Gründung wurde wegen eines lobenden F.A.Z.-Artikels im März 1979 abgesetzt. Erich Honecker griff ein und verlangte, dass sein Name künftig nicht mehr in Kabarettprogrammen genannt werden solle. Mehr Von Rainer Blasius

25.04.2016, 11:45 Uhr | Politik

Stasi Ein unpolitischer Akt

Wenn sich die Ost-Ministerpräsidenten am Mittwoch mit der Kanzlerin treffen, soll es auch um die Zukunft der Stasi-Unterlagen-Behörde gehen: Hat diese mehr als 26 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR ausgedient? Mehr Von Jasper von Altenbockum

13.04.2016, 08:26 Uhr | Politik

Nach Landtagswahlen Die Linkspartei hat das Politikmachen aufgegeben

Zu wichtigen Themen hat die Linkspartei keine Meinung. Sie gruselt sich vor den dunklen Mächten in der Volksseele und hat aufgehört, Politik zu machen. Lange kann das nicht gut gehen. Mehr Von Mechthild Küpper

02.04.2016, 22:30 Uhr | Politik

Antifaschistischer Schutzwall Bewachte Bewacher der DDR

Die an der Grenze stationierten Soldaten sollten nach Ansicht der SED durch das Hervorkehren eines unverrückbaren Klassenstandpunkts den Charakter einer Elitetruppe haben. In der Realität war davon so gut wie nichts zu spüren. Mehr Von Joachim Scholtyseck

29.03.2016, 13:05 Uhr | Politik

Horst Sindermann Martyrium und Machtmissbrauch

Für die Berliner Mauer prägte der SED-Funktionär Horst Sindermann 1961 das absurde Schlagwort vom „antifaschistischen Schutzwall“. Selbst in seinen unvollendeten Memoiren aus dem Jahr 1990 hielt er den Begriff noch „für richtig“. Mehr Von Karl Wilhelm Fricke

07.03.2016, 11:11 Uhr | Politik

Linke in Sachsen-Anhalt Ein Opfer der Flüchtlingskrise

Vor einem Jahr galt Wulf Gallert von der Linkspartei als zukünftiger Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt - doch dann kamen die Flüchtlingskrise und der Aufstieg der AfD. Mehr Von Reinhard Bingener, Bernburg

26.02.2016, 13:36 Uhr | Politik

Europa-Vorstellungen Erosion des Deutungsmonopols

Den von der KSZE angestoßenen Debatten um Europa und dessen Rolle in der prekären Sicherheitsarchitektur des Kalten Krieges geht Christian Domnitz am Beispiel Polens, der ČSSR und der DDR zwischen 1975 und 1989/90 vergleichend nach. Mehr Von Günther Heydemann

15.02.2016, 10:31 Uhr | Politik

Bismarck-Museum Der Reichsgründer und die Neonazis

In Bismarcks Geburtsort Schönhausen an der Elbe entstand vor 125 Jahren ein Museum zu seinen Ehren. Mehr Von Rainer Blasius, Schönhausen

01.01.2016, 19:58 Uhr | Gesellschaft

Flüchtlinge vor 30 Jahren Nach drüben

Warum die DDR 1985/86 einen Asylantenstrom in die Bundesrepublik organisierte und wie die SPD darauf einging. Mehr Von Dr. Jochen Staadt

18.12.2015, 12:17 Uhr | Politik

Geheimpolizei der DDR Das Ausmisten der Tschekisten

Während des Untergangs der DDR waren die Stasi-Leute vor allem mit der Vernichtung und Verwischung ihrer Spuren befasst, was nur in Teilen gelang. Mehr Von Rainer Blasius

14.12.2015, 11:29 Uhr | Politik

LSB Thüringen Schallende Ohrfeige für die Altkader

Erstmals seit 21 Jahren gab es bei der LSB-Präsidentenwahl in Thüringen einen Gegenkandidaten – gewählt wurde aber doch Altkader Peter Gösel. Dass Kritik im Freistaat nur leise anklingt, liegt auch an der Einschüchterung der ehemaligen SED-Genossen. Mehr Von Thomas Purschke

23.11.2015, 09:21 Uhr | Sport

Ausstellung in Moskau Mit Blumenstrauß zum Mauerbau

Der russische Ableger der Berliner Ausstellung „Russland und Deutschland. Von der Konfrontation zur Zusammenarbeit“ ist nun im Staatlichen Historischen Museum am Roten Platz zu sehen – mit einigen Unterschieden. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

14.11.2015, 21:30 Uhr | Feuilleton

Nikita Chruschtschow Mehr als einen Koffer in Berlin

Mit dem Berlin-Ultimatum setzte Nikita Chruschtschow den Hebel an die schwächste Stelle der westlichen Deutschland-Politik an: Der Kreml-Chef wollte die alliierten Besatzungsrechte liquidieren, den Westteil Berlins zur Freien Stadt erklären, vom Westen isolieren und langfristig der DDR einverleiben. Mehr Von Hanns Jürgen Küsters

03.11.2015, 15:38 Uhr | Politik

TV-Kritik: Maischberger Das traurige Leben von Gregor Gysi

Der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Linken nimmt bei Sandra Maischberger Abschied von der Spitzenpolitik. Gysis Bilanz: gescheiterte Ehen, zu wenig Zeit für die Kinder – aber auch ein Treffen mit Nelson Mandela. Mehr Von Frank Lübberding

14.10.2015, 07:33 Uhr | Feuilleton

Vom Mauerbau zum Mauerfall Was die DDR-Bürger so dachten

Geheime Umfragen über die Einstellung der Ostdeutschen zur Wiedervereinigung störten Bonns Politik. Mehr Von Detlef Kühn

13.10.2015, 10:44 Uhr | Politik

25 Jahre deutsche Einheit Deutschland, einig Vaterland

Wenn es um den Stand der deutschen Einheit geht, halten sich bis heute zwei Standardfragen ganz vorn: Wann ist die deutsche Einheit vollendet? Und: Was wurde falsch gemacht? Mehr Von Dr. Richard Schröder

12.10.2015, 12:50 Uhr | Politik

Im Auftrag der Stasi Kein Pardon mit Widersachern!

In mehreren hundert Fällen wurden Menschen aus West-Berlin und der Bundesrepublik in die DDR verschleppt, inhaftiert und hingerichtet. Erstmals liegt eine aktengestützte Untersuchung über die Entführungspraktiken der Stasi und die Erforschung der Täter vor. Mehr Von Hanns Jürgen Küsters

12.10.2015, 12:37 Uhr | Politik

Orte der Einheit Zusammen geteilt

Als Willy und Willi sich trafen und andere Geschichten: Die Beziehungen zwischen West und Ost manifestierten sich an vielen Orten. Sechs deutsch-deutsche Orte und was aus ihnen wurde. Mehr Von Ingolf Kern und Stefan Locke

03.10.2015, 10:34 Uhr | Politik

Bilanz Thüringen und Hessen Die Aufbauhilfe war nicht vergebens

25 Jahre nach dem Ende der deutschen Teilung haben Hessen und Thüringen wirtschaftlich noch nicht ganz gleichgezogen. Eine Erfolgsgeschichte ist die Zusammenarbeit der beiden Länder trotzdem. Mehr Von Claus Peter Müller, Kassel/Erfurt

30.09.2015, 12:44 Uhr | Politik

Berndt Seite Der Doktor und das böse Vieh

Der Verantwortungsethiker Berndt Seite versteht sein Buch über die eigene Familie im Visier der DDR-Staatssicherheit als einen Beitrag gegen das bewusste oder unbewusste Vergessen und als Aufklärung über Macht-Mechanismen in Diktaturen. Mehr Von Günter Buchstab

21.09.2015, 11:18 Uhr | Politik

Rechtsextreme in der DDR „Deutschland den Deutschen“

Erich Honecker gab sich überzeugt: „Der Fremdenhass liegt sehr stark in der deutschen Mentalität. Bei uns in der DDR ist das überwunden.“ Eigentlich wusste er es besser. Mehr Von Jochen Staadt

31.08.2015, 11:23 Uhr | Politik

Einwanderungsdebatte Warum Sachsen?

Der Protest gegen Asylbewerber und Flüchtlinge entlädt sich in Sachsen heftiger als in anderen Bundesländern - dabei muss das Bundesland im Osten vergleichsweise wenige Flüchtlinge aufnehmen. Woher kommt der Hass? Mehr Von Stefan Locke, Dresden

20.08.2015, 15:41 Uhr | Politik

TV-Kritik: ZDF-Sommerinterview Die Inkonsequenz des Gregor Gysi

Der Linken-Politiker hat seinen wohl letzten Auftritt im ZDF-Sommerinterview gewohnt humorvoll und eloquent absolviert. Das Gespräch hob dennoch die Makel von Gysis Karriere hervor. Mehr Von Frank Lübberding

10.08.2015, 06:06 Uhr | Feuilleton

Ibrahim Böhme Der Zuträger als Hoffnungsträger

Im Staatssozialismus war für den ehrgeizigen Ibrahim Böhme die SED karrierebestimmend. Sie hielt den psychisch labilen Genossen am Gängelband. Mehr Von Jacqueline Boysen

03.08.2015, 11:53 Uhr | Politik
  2 3 4 5 6 ... 16 ... 32  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z