SED: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Wahl in Thüringen Abstand nach links

Vor fünf Jahren wurde Bodo Ramelow der erste linke Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes. Allen Befürchtungen zum Trotz – wirtschaftlich geschadet hat das Thüringen nicht. Doch es gibt noch Baustellen. Mehr

22.10.2019, 11:07 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: SED

1 2 3 ... 16 ... 32  
   
Sortieren nach

Erinnerungen Erinnerung eines Allwissenden

Warum Memoiren nicht „die“ historische Wahrheit wiedergeben, zeigt auch dieses - trotzdem wichtige - Buch. Mehr Von Jacqueline Boysen

21.10.2019, 11:47 Uhr | Politik

Allensbach-Umfrage Wenn die Erinnerung an eine Diktatur verblasst

Eine Mehrheit der Bevölkerung sieht die DDR klar negativ. Anders die junge Generation: Sie weiß nicht, was sie vom SED-Staat halten soll. Mehr Von Thomas Petersen

15.10.2019, 18:03 Uhr | Politik

Revolution in Leipzig Jubiläum einer Sternstunde

Die Demonstranten vom Herbst 1989 hätten „deutsche Demokratiegeschichte geschrieben“, sagt Bundespräsident Steinmeier in Leipzig. Einige von ihnen sind wieder dabei. Mehr Von Stefan Locke, Leipzig

09.10.2019, 17:47 Uhr | Politik

Mauerfall-Debatte Dreißig Jahre friedliche Revolution und keiner geht hin

Warum interessieren sich die Ostdeutschen eigentlich so wenig für ihre Befreiung von der Diktatur? Weil sie sich der eigenen Vergangenheit nicht stellen wollen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Hagen Findeis

03.10.2019, 12:27 Uhr | Feuilleton

CDU-Politiker aus Thüringen „Merkel hat die AfD stark gemacht“

Nach dem Mauerfall erfährt Klaus Brodführer, was Eigenverantwortung bedeutet. Der CDU-Politiker spricht über die einst marode Wirtschaft, das Selbstbild im Osten und das Ende der Ära Merkel. Mehr Von Jan Hauser

03.10.2019, 11:50 Uhr | Wirtschaft

Frankfurter Allgemeine Zeitung der Einheit

Die Frankfurter Allgemeine trat stets für die Wiedervereinigung ein – während andere von einer „Lebenslüge“ der Bonner Republik sprachen und das Provisorium für einen Dauerzustand hielten. Mehr Von Professor Dr. Peter Hoeres

10.09.2019, 10:46 Uhr | Politik

Berliner Mauer Die Lässigs machen rüber

Wer in der DDR einen Ausreiseantrag stellte, war der Willkür des Staates ausgesetzt. Eine Familie aus Saalfeld in Thüringen wartete fast drei Jahre auf die erlösende Nachricht. Mehr Von Stefan Locke, Herbstein

13.08.2019, 18:15 Uhr | Politik

Marianne Birthler im Interview Wie das Bündnis 90 und die Grünen zusammenfanden

Die ehemalige Grünen-Parteivorsitzende Marianne Birthler über den Zusammenschluss des ostdeutschen Bündnis 90 mit den westdeutschen Grünen nach der Wende und über eine mögliche Koalition mit der Linken. Mehr Von Sebastian Scheffel

13.08.2019, 15:35 Uhr | Politik

Mauerfall-Debatte Warum befragen wir unsere Eltern nicht?

Es ist leicht, über den Westen zu klagen – aber was sagen jene, die die SED-Diktatur mitgetragen haben? Ein Beitrag des Theologen Hagen Findeis zur aktuellen Mauerfall-Debatte. Mehr Von Hagen Findeis

13.08.2019, 06:18 Uhr | Feuilleton

Zum Ende der DDR Wir waren die Mutigen

Nicht das Volk, sondern die Opposition mit den Kirchen an der Spitze hat die friedliche Revolution in der DDR ausgelöst, urteilt der Bürgerrechtler Werner Schulz. Eine Erwiderung auf Detlef Pollack. Mehr Von Werner Schulz

07.08.2019, 06:34 Uhr | Feuilleton

Was tun? Suche nach Antworten und Definitionen

Der Kampf gegen Rechtspopulismus ist schwierig. Eine Politik von Maß und Mitte wäre eine gute Idee. Mehr Von Harald Bergsdorf

05.08.2019, 12:34 Uhr | Politik

Enteignung und Mietenstopp Die DDR ist kein Vorbild!

1959 hatte SED-Chef Walter Ulbricht versprochen, dass „die seit Jahrhunderten bestehende Wohnungsnot“ beseitigt wird. Doch der Plan scheiterte. Wirken Wohnungsenteignung und Mietenstopp doch nicht? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Hubertus Knabe

01.08.2019, 13:11 Uhr | Wirtschaft

Proteste vor Wiedervereinigung Es war keine Wende, es war eine Revolution

Was ist da los? Die Friedensrevolution der DDR spaltet die Gemüter. Warum der Streit um die Deutung der friedlichen Proteste dreißig Jahre nach dem Herbst 1989 aufs Neue entbrennt. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Rainer Eckert

20.07.2019, 11:57 Uhr | Feuilleton

Ostdeutsche Revolution Eine Minderheit bahnte den Weg

Der Umbruch von 1989 in der DDR war das Werk von wenigen, die Normalbürger warteten ab. Erst als die großen Fragen entschieden waren, setzte sich das Volk in Bewegung. Ein Gastbeitrag zu aktuellen Versuchen, die ostdeutsche Revolution umzudeuten. Mehr Von Ilko-Sascha Kowalczuk

15.07.2019, 06:27 Uhr | Feuilleton

Die 68er-Proteste und die DDR Teilnehmende Beobachter

1968 interessierte sich nicht nur der westdeutsche Verfassungsschutz für die revoltierenden Studenten. Die DDR erkannte eine Chance, die Bundesrepublik zu destabilisieren – und nutzte sie. Mehr Von Dr. Jochen Staadt

11.07.2019, 19:08 Uhr | Politik

Merkel in der DDR Was ist dran an „IM Erika“?

Wer im Netz nach „Angela Merkel“ sucht, der stößt bald auf „IM Erika“. Nutzer glauben, dass Merkel unter diesem Decknamen für die Stasi gearbeitet hat. Was ist dran an dieser Behauptung? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Hubertus Knabe

11.06.2019, 06:48 Uhr | Politik

Liechtensteiner Versicherer Prisma Life will nachhaltig statt zwielichtig sein

Der Versicherer aus Liechtenstein hat sich in den vergangenen vier Jahren stark gewandelt. Nun setzt er auf einen neuen Trend. Mehr Von Philipp Krohn

10.05.2019, 09:00 Uhr | Finanzen

Wolf Biermann im Interview „Kühnert ist ein alter Sack“

Der Liedermacher und DDR-Dissident Wolf Biermann kann über die Sozialismus-Träume des Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert nur den Kopf schütteln. Damit solle er doch zur Linken oder gleich zur AfD gehen, sagt er im Gespräch mit der F.A.Z. Woche. Mehr Von Philip Eppelsheim

09.05.2019, 12:24 Uhr | Politik

Sterneküche im „17fuffzig“ Glück jenseits der Gurke

Der Spreewald ist Berlins Gemüsegarten – und dank Alexander Müllers „17fuffzig“ auch die erste märkische Gourmetadresse. Hier wird dem Gaumen Grand Cuisine mit regionalen Zutaten geboten. Die Kolumne Geschmackssache. Mehr Von Jakob Strobel y Serra

15.03.2019, 14:06 Uhr | Stil

Bankrott der DDR Die Treuhandanstalt war nicht schuld

Die DDR behauptete, ihre Wirtschaft sei extrem modern. Aber am Ende war das Land völlig pleite. Das musste so kommen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Rolf Schwanitz

03.03.2019, 10:26 Uhr | Politik

Internationalismus Am anderen Ende der Welt

Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Nach diesem Grundsatz verfuhr die DDR mit amerikanischen Bürgerrechtlern. Mehr Von Jacqueline Boysen

25.02.2019, 10:31 Uhr | Politik

ZDF-Krimi „Walpurgisnacht“ Mord an der Grenze

Das ZDF hat sich einen ost-westdeutschen Kriminalfall anno 1988 im Harz ausgedacht: „Walpurgisnacht“. Trotz Annäherungen gestalten sich die Ermittlungen problematisch. Mehr Von Heike Hupertz

18.02.2019, 17:16 Uhr | Feuilleton

Kohle versus Klima Proschim und die Malediven

Im Lausitzer Revier herrscht seit vielen Jahren eine hitzige Debatte. Ein kleines Dorf liegt genau zwischen den Fronten. Noch. Mehr Von Konrad Schuller

22.01.2019, 19:41 Uhr | Politik

Enteignungen nach 1945 Ohne individuellen Schuldvorwurf

Im Streit um die Enteignungen nach 1945 in Ostdeutschland kämpft eine Familie um ihre Rehabilitierung. Bislang war ihr Vorfahre als Kriegsverbrecher diskreditiert worden, was die Enteignung rechtfertigte – doch dem Gericht liegt nun neues Beweismaterial vor. Mehr Von Stefan Locke, Dresden

19.01.2019, 08:20 Uhr | Politik
1 2 3 ... 16 ... 32  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z