Roter Halbmond: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Unglück im Mittelmeer Mehr als 70 Flüchtlinge ertrinken vor Tunesien

Die Flüchtlingskrise im Mittelmeer nimmt kein Ende. Die wenigen Überlebenden des jüngsten Unglücks berichteten der Küstenwache von ihrer Überfahrt. Mehr

04.07.2019, 16:43 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Roter Halbmond

1 2
   
Sortieren nach

Lokalwahlen in der Türkei Kampf um die Kommunen

Vor den türkischen Lokalwahlen Ende März sind Erdogan und seine Partei zum ersten Mal spürbar nervös. Die Wirtschaftskrise hat viele Anhänger in Zweifel gestürzt. Mehr Von Rainer Hermann, Ankara

06.03.2019, 07:29 Uhr | Politik

Nach Protesten im Gazastreifen Erdogan bezeichnet Israels Vorgehen als „Genozid“

An der Grenze zu Israel sind die Proteste gegen die Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem eskaliert, mindestens 52 Palästinenser wurden getötet. Der türkische Präsident reagiert darauf mit einem schweren Vorwurf. Mehr

14.05.2018, 21:47 Uhr | Politik

Flugzeugabsturz in Iran Revolutionsgarden finden Wrack der Maschine

Auf 4000 Metern Höhe haben Rettungskräfte den Absturzort der iranischen Maschine gefunden. Doch der Zugang ist schwierig. Ein aufkommender Schneesturm macht die Bergungsarbeiten noch komplizierter. Mehr

20.02.2018, 12:49 Uhr | Gesellschaft

Flugzeugabsturz in Iran Professionelle Bergsteiger suchen nach Opfern

Der Absturzort des verunglückten Flugzeugs in Iran ist nur schwer zugänglich. Über hundert Bergsteiger sollen sich jetzt an der Suche beteiligen. Auch Drohnen sollen zum Einsatz kommen. Mehr

19.02.2018, 13:34 Uhr | Gesellschaft

Jerusalem-Konflikt Vor Treffen mit Macron kritisiert Netanjahu Reaktion Europas

In den Augen der Arabischen Liga schürt Donald Trump mit seiner Jerusalem-Entscheidung die Gewalt im Nahen Osten. Seine Ankündigung sei nichtig. Vor dem Treffen mit Frankreichs Macron geht Israels Netanjahu auf Konfrontation. Mehr

10.12.2017, 11:01 Uhr | Politik

Nach Jerusalem-Entscheidung Ein Toter bei Unruhen im Nahen Osten

Amerika hat Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt – und damit teils gewalttätige Unruhen ausgelöst. Auch in anderen muslimischen Ländern gehen Menschen gegen Trumps Entscheidung auf die Straße. Mehr

08.12.2017, 16:27 Uhr | Politik

Mord an israelischer Familie Netanjahu fordert Todesstrafe für Terroristen

Nach zwei Wochen der Konfrontation zeichnete sich eine Entspannung in der Tempelberg-Krise ab. Beim Nachmittagsgebet eskaliert die Gewalt wieder. Netanjahu fordert derweil die Hinrichtung von Terroristen. Mehr

27.07.2017, 22:14 Uhr | Politik

Krise am Tempelberg Gewalt neu entflammt

Nachdem sich die Lage am Tempelberg kurzzeitig beruhigt hatte, ist es am Donnerstagabend abermals zu Ausschreitungen gekommen. 37 Personen wurden verletzt. Mehr

27.07.2017, 19:31 Uhr | Politik

16 Palästinenser verletzt Neue Unruhen am Tempelberg

Im Streit um den Tempelberg hat Israel die Metalldetektoren wieder abgebaut. Doch eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht. In der Nacht kam es abermals zu Zusammenstößen. Mehr

26.07.2017, 13:18 Uhr | Politik

Nach Unruhen am Tempelberg Gewalt reißt nicht ab

Seit Tagen kommt es in Israel zu Ausschreitungen. Zahlreiche Menschen kamen ums Leben, Hunderte wurden verletzt. Die israelische Armee ist in Alarmbereitschaft. Mehr

23.07.2017, 13:39 Uhr | Politik

Nach Mord an Mitarbeitern Rotes Kreuz stoppt Arbeit in Afghanistan

Die Hilfsorganisation wurde in Afghanistan bisher von allen Konfliktparteien geschützt. Doch die Lage hat sich verändert: Nach dem Mord an sechs Mitarbeitern reagiert das Rote Kreuz. Mehr

09.02.2017, 11:45 Uhr | Politik

Krieg in Syrien Evakuierung Ost-Aleppos wird offenbar fortgesetzt

Nach der Unterbrechung der Rettungsaktion am Freitag sind heute wieder Busse in den Osten der syrischen Stadt gefahren. Sie sollen die verbliebenen Rebellenkämpfer und ihre Familien aus Ost-Aleppo bringen. Mehr

18.12.2016, 14:16 Uhr | Politik

Angriff auf Hilfskonvoi Russland und Syrien weisen Verantwortung zurück

Nach der Bombardierung eines Hilfskonvois bei Aleppo stellen die UN alle Hilfslieferungen in Syrien ein. Der Kreml dementiert, dass syrische oder russische Flugzeuge an dem Angriff beteiligt gewesen seien. Mehr

20.09.2016, 11:55 Uhr | Politik

Syrien Tote bei Luftangriff auf UN-Hilfskonvoi

Waren es Russen oder syrische Regierungsflugzeuge? Bei einem Angriff auf Lastwagen mit Hilfsgütern nahe Aleppo sind zahlreiche Menschen getötet wurden. Die UN sprechen von einem Kriegsverbrechen. Mehr

20.09.2016, 08:28 Uhr | Politik

Syrien Nahrungsmittel erreichen erstmals belagerte Rebellenhochburg

Vier Jahre nach dem Beginn der Belagerung durch syrische Regierungstruppen hat die Stadt Daraja erste Lebensmittelhilfen erhalten. Bei den Vereinten Nationen stößt Assads neue Offenheit für die Hilfskonvois auf Skepsis. Mehr

10.06.2016, 06:38 Uhr | Aktuell

Krieg in Syrien UN-Hilfskonvois starten in belagerte Städte

Am Mittwoch sind in Damaskus 100 Lastwagen mit UN-Hilfsgüter gestartet. Sie sollen die Zivilbevölkerung in den belagerten Städten versorgen. Mehr

17.02.2016, 12:45 Uhr | Politik

Flüchtlinge Vier Leichen an Stränden der Insel Kos entdeckt

Die Überfahrt über das Mittelmeer bleibt für Flüchtlinge gefährlich: Innerhalb von zwei Tagen wurden mehrere Leichen an den Stränden der griechischen Insel Kos entdeckt. Mehr als 1000 Migranten wurden aus Seenot gerettet. Mehr

05.10.2015, 17:32 Uhr | Politik

Vor Libyens Küste Mindestens 200 Tote bei Untergang von Flüchtlingsbooten

Im Mittelmeer sind zwei Boote mit Hunderten Flüchtlingen gekentert. Die libysche Küstenwache spricht von mindestens 200 Toten. Mehr

28.08.2015, 16:05 Uhr | Politik

Flüchtlinge in der Türkei Falsches Spiel

150.000 Kurden seien zuletzt aus Syrien in die Türkei geflohen, behauptet das UN-Flüchtlingshilfswerk. Die Zahlen stammen aus Ankara, doch sie sind viel zu hoch. Das zeigt ein Besuch im türkisch-syrischen Grenzgebiet. Dennoch beharrt der UNHCR auf den hohen Zahlen. Warum? Mehr Von Michael Martens, Suruc

28.09.2014, 16:17 Uhr | Politik

150 Jahre DRK Hilfe ohne Unterschied

Vor 150 Jahren schlug die Geburtsstunde des humanitären Völkerrechts. Doch Regeln allein bieten noch keinen Schutz. Das Problem sind die bewaffneten Gruppen. Mehr Von Rudolf Seiters

21.08.2014, 16:38 Uhr | Politik

Iran Mehr als 250 Verletzte nach schwerem Erdbeben

Ein starkes Erdbeben hat den Westen Irans erschüttert und viele Häuser zerstört. Mehr als 250 Menschen wurden verletzt, Tote soll es nicht gegeben haben. Mehr

18.08.2014, 10:59 Uhr | Gesellschaft

Syrien Waffenruhe in Homs verlängert

Von den Friedensverhandlungen in Genf ist kein schneller Durchbruch zu erwarten. Für die Menschen im belagerten Homs gibt es aber etwas Hoffnung: Die Waffenruhe wurde verlängert. Mehr

11.02.2014, 05:30 Uhr | Politik

Syrien Verhandlungen in Genf werden fortgesetzt

In Genf gehen an diesem Montag die Gespräche zwischen der syrischen Regierung und den Aufständischen weiter. Die Verhandlungen werden durch den fortgesetzten Bruch der Waffenruhe in Homs zusätzlich erschwert. Mehr

10.02.2014, 00:42 Uhr | Politik

Iran Tote bei Erdbeben in der Nähe von Atomanlage Buschehr

Bei einem schweren Erdbeben in der Nähe des iranischen Atomkraftwerks Buschehr sind 37 Menschen ums Leben gekommen. Die Atomanlage soll keinen Schaden erlitten haben. Mehr

10.04.2013, 13:08 Uhr | Politik
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z