Rote Khmer: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Vergeltung im Handelsstreit China setzt neue Zölle gegen Amerika in Kraft

Peking erhebt neue Strafzölle gegen Amerika und will zudem eine eigene schwarze Liste mit nicht vertrauenswürdigen Unternehmen zusammenstellen. Das sind nicht die einzigen Vergeltungsmaßnahmen, die die Vereinigten Staaten hart treffen könnten. Mehr

31.05.2019, 12:19 Uhr | Wirtschaft
Rote Khmer

Herrschaft der Roten Khmer
Am 17. April 1975 übernahmen die Kommunisten der Roten Khmer die Macht in Kambodscha. Die Herrschaft der Roten Khmer hat 1,7 Millionen Menschen das Leben gekostet, durch Hinrichtungen, Unterernährung und Krankheiten.

Der kambodschanische Bauernkrieg
Als die Truppen der Roten Khmer die Hauptstadt Kambodschas, Pnhom Penh, einnahmen, forderten sie die Bevölkerung auf, die Stadt zu verlassen. Alleine beim erzwungenen Auszug starben 20.000 Menschen durch Exekution, Hunger oder Erschöpfung. Die Evakuierung von Phnom Penh sollte die erste Etappe einer Revolution sein, mit der die Roten Khmer Kambodscha in einen Agrarstaat umbauen wollten, frei von Eigentum, Geld, Erziehung und ausländischem Einfluss.

Entmachtung
Am 7. Januar 1979 befreite die Armee Vietnams das Nachbarland aus dem Würgegriff der Roten Khmer. Dennoch konnten die Hauptverantwortlichen des Genozids dreißig Jahre lang unbehelligt in Kambodscha verbleiben.

Alle Artikel zu: Rote Khmer

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Brief aus Istanbul Mit Staatsanwälten scherzt man nicht

Die Umfragewerte sind ungünstig? Hält er eben nichts mehr von Umfragen. Erdogans Willkürherrschaft nimmt immer absurdere Züge an. Derweil droht juristische Verfolgung jedem für nur irgendwas. Mehr Von Bülent Mumay

08.03.2019, 15:04 Uhr | Feuilleton

Heinrich Böll als Soldat Sein einschneidendes Erlebnis

Heinrich Böll wurde im Zweiten Weltkrieg an einem weitgehend vergessenen Kriegsschauplatz eingesetzt. Wie hat ihn das geprägt? Mehr Von Markus Bauer

24.02.2019, 17:39 Uhr | Feuilleton

Rote Khmer Terrorherrschaft Lebenslange Haft wegen Völkermordes

Ein Gericht hat zum ersten Mal zwei ehemalige anführer der Roten Khmer verurteilt. Während der maoistische Terrorherrschaft in Kambodscha von 1975-1979 sind Millionen Menschen getötet worden. Mehr

16.11.2018, 11:06 Uhr | Politik

Kambodscha Rote Khmer-Führer wegen Völkermords zu lebenslanger Haft verurteilt

Mehr als 1,7 Millionen Menschen starben unter dem Terrorregime der Roten Khmer in Kambodscha. Nun hat ein Tribunal die zwei noch lebenden Führer verurteilt. Mehr

16.11.2018, 07:20 Uhr | Politik

Kasinos und mehr in Kambodscha Chinas Trumpf

Immer mehr Chinesen kommen in Kambodschas Küstenort Sihanoukville. Sie bevölkern die Kasinos – und haben große Pläne. Denn das kleine Städtchen steht für noch viel mehr als nur den Tourismus zwischen beiden Ländern. Mehr Von Till Fähnders, Sihanoukville

03.08.2018, 21:31 Uhr | Politik

Umstrittene Parlamentswahl Farce in Kambodscha

Am Sonntag hat der Ministerpräsident von Kambodscha Demokratie spielen lassen. Als Vorsichtsmaßnahme ließ er vorher noch die stärkste Oppositionspartei auflösen. Mehr Von Peter Sturm

30.07.2018, 18:05 Uhr | Politik

Wahlen in Kambodscha Der Schmutz der Tintenfinger

Rund vier Jahrzehnte nach dem Ende der Herrschaft der Roten Khmer wird Kambodscha immer mehr zu einer Diktatur. Von der Parlamentswahl an diesem Sonntag ist die Opposition ausgeschlossen. Wahlbeobachter Amerikas und der EU kommen erst gar nicht. Mehr Von Till Fähnders, Phnom Penh

29.07.2018, 11:24 Uhr | Politik

Frankfurter Anthologie Geoffrey Hill: „Bei Durchsicht von 50 Jahre im Bild: Bundesrepublik Deutschland“

Geoffrey Hill blickt aus den Augen eines Europäers auf die deutsche Geschichte. In diesem Gedicht macht er ein besonderes Ereignis zum Höhepunkt – und spielt mit den Erwartungen des Lesers. Mehr Von Werner von Koppenfels

29.06.2018, 17:30 Uhr | Feuilleton

Jüdisches Historisches Institut Protokolle der Vernichtung

Dieses Archiv ist Ausdruck eines unbedingten Glaubens an die Überlegenheit des Wortes über die Gewalt: Besuch im Jüdischen Historischen Institut in Warschau, das eine einzigartige Dokumentation vom Leben im Getto bewahrt. Mehr Von Paul Ingendaay

04.06.2018, 10:41 Uhr | Feuilleton

Genozid-Mahnmal in Paris Notwendig, aber unwahrscheinlich

Dass in Paris nun ein Mahnmal an die Opfer des Genozids in Kambodscha erinnert, hat gute Gründe. Der Initiator des Projekts, ein Überlebender der Roten Khmer, will lange fällige Debatten anstoßen. Mehr Von Jürg Altwegg

13.04.2018, 15:39 Uhr | Feuilleton

Kambodscha Pol Pots Folterchef entschuldigt sich

Im ersten Prozess gegen einen Hauptverantwortlichen des Rote-Khmer-Regimes in Kambodscha hat der Angeklagte Bedauern und Reue für seine Taten geäußert und die Verantwortung für den Tod von mehr als 14.000 Menschen übernommen. Mehr

13.01.2018, 02:04 Uhr | Politik

Kambodscha Rote-Khmer-Prozess in Phnom Penh eröffnet

Im ersten Prozess zur Aufarbeitung des Pol-Pot-Regimes in Kambodscha ist die Anklageschrift gegen Kang Keng Iev, alias Duch, präsentiert worden. Die Anklage wurde wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen, Folter und Mord erhoben. Mehr

13.01.2018, 01:59 Uhr | Videoarchiv

Kambodscha Früherer Soldat der Roten Khmer beseitigt Landminen

Ein ehemaliger Soldat der Roten Khmer kämpft in Kambodscha gegen eine Hinterlassenschaft aus 30 Jahren Krieg und Bürgerkrieg: Landminen. In der Nähe des berühmten Angkor Wat Tempels hat Aki Ra ein Landminen-Museum eingerichtet. Mehr

12.01.2018, 13:33 Uhr | Videoarchiv

Rote-Khmer-Prozess Zeugen kämpfen um Beteiligung

30 Jahre nach Ende der Schreckensherrschaft muss sich zum ersten Mal ein Ex-Funktionär der Roten Khmer vor einem Tribunal verantworten. Doch nicht nur wegen der Grausamkeit der Taten sorgt der Prozess für Aufsehen. Auch juristisch wird Neuland beschritten: Erstmals bekommen Zeugen mehr Gewicht - sie dürfen als Nebenkläger auftreten. Die Erwartungen an das Tribunal sind dementsprechend hoch. Mehr

12.01.2018, 10:25 Uhr | Videoarchiv

Kambodscha Folterer-Prozess gegen Khmer-Gefängnischef

Drei Jahrzehnte nach dem Ende der Schreckensherrschaft der Roten Khmer in Kambodscha hat der erste Prozess gegen Führungsmitglieder des damaligen Regimes begonnen. Vor dem Völkermord-Tribunal muss sich seit Dienstag Kaing Guek Eav, genannt Duch, verantworten, der das berüchtigte Folterlager S-21 geleitet hat. Dort wurden 16.000 Männer, Frauen und Kinder umgebracht. Insgesamt verloren während der Herrschaft der Roten Khmer von 1975 bis 1979 mindestens 1,7 Millionen Menschen ihr Leben. Mehr

12.01.2018, 10:13 Uhr | Politik

Kambodscha Verfahren gegen ehemalige Rote Khmer-Führer

In Kambodscha hat am Montag der Prozess gegen vier ehemalige Führer der Roten Khmer begonnen. Mehr

11.01.2018, 23:07 Uhr | Politik

Kambodscha Letzter Führer der Roten Khmer gestorben

Der letzte Führer und frühere Militärchef der Roten Khmer, Ta Mok, ist in Phnom Penh gestorben. Mehr

06.01.2018, 18:38 Uhr | Videoarchiv

40 Jahre danach Der Terror der Roten Khmer

Vor vier Jahrzehnten, am 17. April 1975, rollen die Roten Khmer in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh ein – nur wenige ahnen damals, welches Grauen die Revolutionäre über das südostasiatische Land bringen würden. Bis 1979 sterben zwei Millionen Menschen – ein Viertel der kambodschanischen Bevölkerung. Ein Überlebender der Schreckensherrschaft erinnert sich. Mehr

05.01.2018, 21:48 Uhr | Politik

Kambodscha Rote-Khmer-Führungstrio vor Gericht

In Kambodscha müssen sich die drei ranghöchsten noch lebenden Vertreter der Roten Khmer vor Gericht verantworten. Mehr

29.12.2017, 16:23 Uhr | Politik

Kambodscha Khmer-Folterchef zu 35 Jahren Haft verurteilt

Erstmals ist ein Verantwortlicher der Roten Khmer in Kambodscha für die Gräueltaten des Pol-Pot-Regimes schuldig gesprochen worden. Das Völkermordtribunal in Phnom Penh verurteilte den früheren Gefängnischef Kaing Guek Eav, genannt Duch, am Montag zu 35 Jahren Haft. Zum Entsetzen vieler Opfer, die eine lebenslange Strafe erhofft hatten, gilt ein Teil davon schon als verbüßt. Das bedeutet, dass der 67-Jährige nur noch 19 Jahre absitzen muss und eines Tages wieder ein freier Mann sein könnte. Mehr

28.12.2017, 18:54 Uhr | Politik

Kambodscha Erstes Führungsmitglied der Roten Khmer verurteilt

Dreißig Jahre nach dem Ende der Herrschaft der Roten Khmer wurde jetzt das erste Führungsmitglied verurteilt: Der berüchtigte Gefängnischef Kaing Guek Eav alias „Duch“ muss wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit 35 Jahre in Haft. Mehr

28.12.2017, 18:30 Uhr | Videoarchiv

Literaturbetrieb in Asien Schriftsteller ohne Unterstützung

Kann das wahr sein? Das „Kampot Readers & Writers Festival“ hat keine einheimischen Autoren zu bieten. Auf der Suche nach kambodschanischer Literatur. Mehr Von Marco Stahlhut, Kampot

11.12.2017, 22:22 Uhr | Feuilleton

Roman Die Rettung des Horizonts" Flusslandschaft mit verschränkten Vögeln

Reif Larsen erzählt in seinem Roman Die Rettung des Horizonts die Schelmengeschichte eines funkwellenverliebten Sonderlings aus New Jersey, die von der Finnmark bis nach Kongo reicht. Mehr Von Fridtjof Küchemann

28.01.2017, 23:15 Uhr | Feuilleton

Helmut Schmidt Pfiff nach der Weltmacht

Kristine Spohr bläst Helmut Schmidt zum Weltkanzler auf, der wie kein anderer Staatslenker der 70er-Jahre ein Macher und Denker zugleich war. Sie attestiert der nicht einmal vollständig souveränen Bundesrepublik, in der Ära Schmidt den Rang einer ,Weltmacht‘ erreicht zu haben. Mehr Von Gregor Schöllgen

28.11.2016, 11:44 Uhr | Politik
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z