Richard von Weizsäcker: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Richard von Weizsäcker

  2 3 4 5 6 ... 9  
   
Sortieren nach

Ein Gespräch mit dem Historiker Daniel Koerfer Macht Das Amt es sich zu einfach?

Der Historikerbericht Das Amt hat neben viel Zustimmung auch Kritik erfahren. Kann man über das Dritte Reich urteilen, ohne den Lebenshorizont der Handelnden einzubeziehen? Frank Schirrmacher im Gespräch mit dem Historiker Daniel Koerfer, der dem Buch Pauschalisierungen und Ressentiments vorwirft. Mehr Von Frank Schirrmacher

29.11.2010, 17:43 Uhr | Feuilleton

Trauerfeier für Loki Schmidt Aufrichtig, geradlinig, weltoffen

Mit einer bewegenden Trauerfeier nimmt Hamburg Abschied von Loki Schmidt. Zu der Zeremonie im Hamburger Michel kamen mehrere hundert Ehrengäste. Mehr Von Frank Pergande

01.11.2010, 15:37 Uhr | Gesellschaft

Westerwelles Rede Man konnte Mord als Dienstgeschäft abrechnen

Der Bundesaußenminister hat am heutigen Donnerstag in Berlin die Historiker-Studie Das Amt vorgestellt. Guido Westerwelle zeigte sich beschämt darüber, wie das Auswärtige Amt während der Nazi-Herrschaft schwere Schuld auf sich geladen hat. Wir dokumentieren seine Rede. Mehr Von Guido Westerwelle

28.10.2010, 19:46 Uhr | Feuilleton

Das Auswärtige Amt im Dritten Reich Die Täter vom Amt

Der Bericht der Historikerkommission ergibt: Das Auswärtige Amt war systematisch an der Judenvernichtung beteiligt - aus eigenem Antrieb und nicht nur auf höheren Befehl. Die Karrieren der Diplomaten gingen nach 1945 bruchlos weiter. Mehr Von Frank Schirrmacher

28.10.2010, 12:06 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Richard von Weizsäcker Es geht hier nicht um meinen Vater

Welche Rolle spielte Ernst von Weizsäcker im NS-Vernichtungsapparat? Ein Gespräch mit Richard von Weizsäcker über die Friedensbemühungen seines Vaters als Staatssekretär im Auswärtigen Amt, über dessen Rolle bei der Ausbürgerung von Thomas Mann und über das damalige Wissen um die Judenvernichtung. Mehr

26.10.2010, 00:30 Uhr | Feuilleton

NS-Verstrickung des Auswärtigen Amtes Die Zielmarke „Endlösung“ war sehr früh erkennbar

Das schiere Ausmaß, in dem die angeblich sauber gebliebenen Diplomaten beim Völkermord kollaborierten, ist schockierend: Ein Gespräch mit den Historikern Eckart Conze und Thomas Karlauf über den Bericht der Historikerkommission zum Auswärtigen Amt. Mehr

24.10.2010, 17:58 Uhr | Feuilleton

None Die Täter vom Amt Der Bericht der Historikerkommission ergibt: Das Auswärtiges Amt war

Das Zeichen findet sich auf einer Reihe einschlägiger Dokumente. Auf dem Brief, mit dem Reinhard Heydrich das Auswärtige Amt zur Teilnahme an der "Wannsee-Konferenz" einlud, auf Berichten über die Erschießung von Juden durch deutsche ... Mehr

23.10.2010, 21:44 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Giovanni di Lorenzo und Axel Hacke Als uns Werner Höfer den Frühschoppen servierte

Zeit-Chefredakteur di Lorenzo und SZ-Kolumnist Axel Hacke verraten, was man nicht in ihrem Buch Wofür stehst du? findet - etwa, wer der bessere Verschwörungstheoretiker ist, warum alle witzigen Zitate Woody Allen zugeschrieben und immer mehr Menschen depressiv werden. Mehr

16.10.2010, 11:57 Uhr | Feuilleton

Prozessauftakt gegen Verena Becker Was geschah um den 7. April 1977?

Der Mord an Generalbundesanwalt Buback ist nie aufgeklärt worden. Unter dem Decknamen Paula soll die frühere RAF-Terroristin Verena Becker an den Vorbereitungen beteiligt gewesen sein. Die Angeklagte schweigt. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

30.09.2010, 18:51 Uhr | Politik

Ein Aufruf europäischer Staatsmänner „Nukleare Abrüstung ist zentral“

In einem Aufruf in der F.A.Z. fordern 30 europäische Staatsmänner, die Nato solle die Abrüstung zu einem Kernelement ihres strategischen Konzepts machen. Zu den Unterzeichnern gehören Richard von Weizsäcker, Helmut Schmidt und Hans-Dietrich Genscher. Mehr

28.09.2010, 19:59 Uhr | Politik

Unesco-Entscheidung St. Goar ist nicht Dresden

Im Elbtal war es ein Sakrileg, im Mittelrheintal soll es ein Entwicklungsschub sein: Die Unesco erlaubt eine Rheinbrücke zwischen St. Goar und St. Goarshausen. Die wirtschaftlichen Folgen sind gravierend. Mehr Von Oliver Bock

31.07.2010, 09:15 Uhr | Feuilleton

Regierung Die Machtfrage rückt immer näher

Roland Koch hilft Christian Wulff, ins Amt zu kommen, und Angela Merkel, im Amt zu bleiben. Nun geht er, genau wie Rüttgers. Doch wird es der Kanzlerin ohne die Rivalen wirklich leichter fallen? Längst ist ihr Autoritätsverlust mit Händen zu greifen. Mehr Von Von Oliver Hoischen, Eckart Lohse und Markus Wehner

04.07.2010, 14:42 Uhr | Politik

Bundespräsidentenwahl Liberale Legenden in der Bundesversammlung

Fünfzig Jahre lang war die FDP entscheidende Kraft bei der Wahl des Bundespräsidenten. Heute ist ihr Einfluss geschwunden. Das machte sich auch darin bemerkbar, dass Guido Westerwelle der CDU-Vorsitzenden Merkel die Nominierung eines Kandidaten überließ. Mehr Von Stefan Dietrich

30.06.2010, 16:33 Uhr | Politik

Kür des Bundespräsidenten Weizsäcker plädiert für freie Wahl

Erst Kurt Biedenkopf, jetzt Richard von Weizsäcker und Roman Herzog: Vor der Bundespräsidentenwahl haben sich zwei Alt-Bundespräsidenten gegen einen Fraktionszwang bei der Abstimmung ausgesprochen. Unterdessen werben die Kandidaten Wulff und Gauck weiter um Stimmen. Mehr

26.06.2010, 18:14 Uhr | Politik

Kurt Biedenkopf zur Präsidentenwahl Gebt die Wahl frei!

Am 30. Juni wird nicht über den Fortbestand der Bundesregierung abgestimmt, sondern über die Person, die Bundespräsident werden soll. Die Entscheidung darf nicht mit dem Schicksal der Regierung verbunden werden. Der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf fordert die Freigabe der Wahl. Mehr Von Kurt Biedenkopf

17.06.2010, 23:31 Uhr | Politik

Bundespräsidentenwahl Platon und Biedenkopf

Als altersweiser Staatsmann vertritt Kurt Biedenkopf die Ansicht, eine koalitionspolitisch geprägte Wahl des Bundespräsidenten zehre an der Legitimation unserer demokratischen Ordnung. Ein Sinneswandel: Einst wandte er sich gegen den Druck der Straße. Mehr Von Günther Nonnenmacher

17.06.2010, 18:49 Uhr | Politik

Köhlers Abschied in der ARD Ja, doch: Er ist gefasst

Die ARD hat den Großen Zapfenstreich live übertragen. Es war eine würdige Veranstaltung. Wir wissen zwar immer noch nicht, warum Horst Köhler von seinem Amt zurückgetreten ist. Dafür kennen wir jetzt den Text des St. Louis Blues. Das ist doch was. Mehr Von Michael Hanfeld

16.06.2010, 16:55 Uhr | Feuilleton

Gastbeitrag: Ursula von der Leyen Christian Wulff ist staatsklug

Ursula von der Leyen, die selbst als Nachfolgerin von Bundespräsident Köhler im Gespräch war, lobt Christian Wulff, den Kandidaten der Regierungskoalition, in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. als echten Vermittler. Mehr

13.06.2010, 23:24 Uhr | Politik

Gottschalks Laudatio auf Reich-Ranicki Diese funkensprühende Begeisterung für Literatur

Ein Außenseiter ist er längst nicht mehr. Als Mahner und Erzieher wird er dringend benötigt. Als begnadeter, unduldsamer Entertainer hat er der Literatur fremde Kontinente erobert: Thomas Gottschalk über seinen Freund Marcel Reich-Ranicki anlässlich der Verleihung der Börne-Medaille. Mehr Von Thomas Gottschalk

06.06.2010, 18:19 Uhr | Feuilleton

Joachim Gauck Ein bürgerlicher Held

Der Überraschungskandidat der SPD und der Grünen für das Amt des Bundespräsidenten verkörpert die Werte, die in der Zukunft zählen werden. Joachim Gaucks Kandidatur ist ein Coup und ein intellektuelles Versprechen, das an die Bewerbung Richard von Weizsäckers erinnert. Mehr Von Regina Mönch

05.06.2010, 14:35 Uhr | Politik

Orden-Verleihung In Abwesenheit des Herrn Bundespräsidenten

Kommt er, oder kommt er nicht? Bei der Verleihung des Ordens „Pour le mérite“ ließ Horst Köhler auf sich warten. Zur protokollarisch wankenden Sitzung am Montag kam statt Köhler schließlich eine andere Staatsgröße. Mehr Von Patrick Bahners

02.06.2010, 12:04 Uhr | Feuilleton

Richard von Weizsäcker zum 90. Der ungeteilte Präsident

Lange erschien er vielen Deutschen als eine Art Gegenbild zum Machtpolitiker Kohl. In seine beiden Amtsperioden als Bundespräsident war er beliebt und blieb es auch danach. Wenn Richard von Weizsäcker das Wort ergreift, ist ihm immer noch Aufmerksamkeit gewiss. An diesem Donnerstag feiert er seinen 90. Geburtstag. Mehr Von Rainer Blasius

15.04.2010, 11:04 Uhr | Politik

Missbrauch Odenwaldschule: Weiterer Pädagoge beschuldigt

Der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule weitet sich immer mehr aus: Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung beschuldigen ehemalige Schüler einen weiteren früheren Lehrer, sie sexuell missbraucht zu haben. Dies bezeugen sie in eidesstattlichen Versicherungen. Mehr

11.04.2010, 00:49 Uhr | Politik

Maischbergers Weizsäcker-Porträt Nicht in unserem Haus

Sandra Maischberger hat ein bemerkenswertes Porträt Richard von Weizsäckers gedreht, das zugleich ein so lakonisches wie diskretes Sitten- und Gesellschaftsbild seiner Familie bietet. Schwärmerische Rede gibt es hier nicht, das Wort Liebe wird bei den Weizsäckers nicht verwendet. Mehr Von Patrick Bahners

07.04.2010, 18:48 Uhr | Feuilleton

Sexueller Missbrauch Hänseljagd an der Odenwaldschule

Andreas von Weizsäcker, Sohn des Bundespräsidenten, hasste die Odenwaldschule. Sicher, die dort herrschende „Freiheit“ genossen viele, doch die Ausnutzung einer jugendlichen Entwicklungsphase trüben das Bild. Wie passt das zusammen, Pfefferkuchenhaus und Hexe? Mehr Von Volker Zastrow

21.03.2010, 20:29 Uhr | Politik
  2 3 4 5 6 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z