PRISM: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: PRISM

  1 2
   
Sortieren nach

Friedrichs Visite in Washington Keine Erkenntnis über die Sicherheit deutscher Schrauben

Innenminister Friedrich hat in Amerika nicht viel in Erfahrung bringen können. Immerhin versicherte ihm Obamas Sicherheitsberaterin Lisa Monaco, die Vereinigten Staaten betrieben in Deutschland keine Wirtschaftsspionage. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

15.07.2013, 01:50 Uhr | Aktuell

Softwarekonzern Microsoft hält deutsche Datensorge für schädlich

Der amerikanische Softwarekonzern ist selbst tief in den Strudel der Spionageaffäre geraten. Nun hat der Deutschland-Chef des Konzerns Sorge, dass die Deutschen das Kind mit dem Bade ausschütten. Mehr Von Roland Lindner, New York

14.07.2013, 20:15 Uhr | Wirtschaft

NSA Totale Überwachung

Die Überwachung durch amerikanische Geheimdienste ist beileibe kein neues Phänomen. Schon seit 2001 will die NSA alles wissen. Mehr Von Thomas Gutschker

14.07.2013, 15:18 Uhr | Politik

Alternative Internetunternehmen Profiteure der Enthüllungen

Die Enthüllungen rund um die Datenspäh-Programme haben für Internet-Anbieter sichererer Lösungen positive Folgen: Alternative E-Mail-Dienste und Suchmaschinen verzeichnen einen Zulauf. Mehr Von Martin Gropp

13.07.2013, 22:22 Uhr | Wirtschaft

Darmstädter Zentrum für IT-Sicherheit „Weckruf“ zum Jahrestag

Datensammelwut mit Folgen: Auch Edward Snowden ist allgegenwärtig beim Jubiläum des Darmstädter Zentrums für IT-Sicherheit. Seit der Gründung vor fünf Jahren ist das Thema Datensicherheit aktueller denn je. Mehr Von Reiner Hein, Darmstadt

13.07.2013, 17:00 Uhr | Rhein-Main

NSA-Abhöraffäre „Friedrich kehrt mit leeren Händen zurück“

Mit harschen Worten kritisiert die Opposition das Ergebnis der Gespräche von Bundesinnenminister Friedrich in Washington zu den umstrittenen amerikanischen Abhörprogrammen. Die SPD spricht von einem „Desaster“, die Grünen von einer „Luftnummer“. Mehr

13.07.2013, 15:21 Uhr | Politik

Spionageaffäre Amerika warnt Russland vor Aufnahme Snowdens

Der frühere amerikanische Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden will jetzt offenbar doch Asyl in Russland. Die amerikanische Regierung warnt, Russland dürfe Snowden nicht zu einer „Propaganda-Plattform“ verhelfen. Präsident Barack Obama will mit Putin telefonieren. Mehr

12.07.2013, 21:02 Uhr | Wirtschaft

NSA-Affäre Microsoft half Geheimdienst bei Spionage

Microsoft hat dem amerikanischen Geheimdienst die Türen für seine Spähaktionen offenbar weiter geöffnet als bisher zugegeben. Nach einem Bericht des Guardian half der Softwarekonzern bei der Umgehung der Verschlüsselung. Mehr

12.07.2013, 09:37 Uhr | Politik

Hans-Peter Friedrich und die NSA-Affäre Geheimdienstarbeit regelt kein Naturgesetz

Der deutsche Innenminister reist in die Vereinigten Staaten, um auf Regierungsebene über den Abhörskandal zu sprechen. Doch wenig spricht dafür, dass Hans-Peter Friedrich das wahre Ausmaß der Affäre erkannt hat. Mehr Von Constanze Kurz

11.07.2013, 18:41 Uhr | Aktuell

NSA-Affäre Helden der Freiheit

Deutschland im Snowden-Fieber: Die Wut ist wieder einmal groß, der Wahlkampf tobt, der Bundesinnenminister reist nach Washington. Das erste Opfer ist die Vorratsdatenspeicherung. Ein Kommentar. Mehr Von Jasper von Altenbockum

11.07.2013, 15:17 Uhr | Politik

Bundeskanzlerin Merkel NSA und Stasi sind zwei völlig verschiedene Dinge

Ein Schutz vor Terroranschlägen sei ohne eine Kontrolle von Telekommunikation nicht möglich, sagt Kanzlerin Merkel. Ein Vergleich der NSA mit der Stasi führe zu einer Verharmlosung dessen, was die Staatssicherheit mit Menschen in der DDR angerichtet hat. Mehr

10.07.2013, 16:19 Uhr | Politik

Datenhandelsspiel Data Dealer Das gibt es ja wirklich schon!

Welche Spuren hinterlassen wir im Netz, wer interessiert sich dafür, wer verdient daran? Auf bissige Weise will das Online-Spiel Data Dealer das Bewusstsein für Datenhandel und Datenschutz schärfen. Ein Gespräch. Mehr

10.07.2013, 12:19 Uhr | Feuilleton

TV-Sonntagstalk in Amerika Tyrannei in zwei Geschmacksrichtungen

Für Amerika als Weltüberwachungsstaat interessieren sich die Talksendungen des Landes an diesem Sonntag kaum. Thema ist statt dessen Ägypten. Bemerkenswert. So viele Sorgen macht man sich in den Vereinigten Staaten sonst selten über Außenpolitik. Mehr Von Jordan Mejias, New York

07.07.2013, 22:27 Uhr | Feuilleton

Gastbeitrag von David Drummond Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Bürgerrechten

Google ruft die Staaten zu mehr Offenheit im Umgang mit ihren Aktivitäten zur Überwachung des Telefon- und Internetverkehrs auf. Ausdrücklich lobt David Drummond, der Rechtsvorstand von Google, in einem F.A.Z.-Gastbeitrag die Arbeit der deutschen Bundesnetzagentur. Mehr

05.07.2013, 18:57 Uhr | Wirtschaft

Trotz NSA-Abhöraffäre Merkel und Obama weiter für Freihandel

In einem Telefonat mit dem amerikanischen Präsidenten hat Kanzlerin Merkel über die Spionage-Vorwürfe gesprochen. Für beide haben die Verhandlungen über eine Freihandelszone zwischen der EU und Amerika weiter „höchste Priorität“. Mehr

04.07.2013, 16:48 Uhr | Politik

FAZ.NET-Frühkritik Auf der Überholspur zur digitalen Mündigkeit

Sigmar Gabriel überrascht bei Anne Will mit einer klaren Sprache und deutlichen Forderungen. In der Auseinandersetzung mit Constanze Kurz muss er jedoch feststellen, dass die Bedeutung der Politik bei der Durchsetzung digitaler Grundrechte schwindet. Mehr Von Stefan Schulz

04.07.2013, 07:08 Uhr | Feuilleton

Internet-Sicherheitsexperte Felix von Leitner Der Überwachung entgehen? Das macht richtig viel Arbeit!

Der IT-Sicherheitsexperte Felix von Leitner ist unter dem Namen Fefe einer der einflussreichsten Blogger. Er sagt, dass im Prinzip alle alles überwachen können. Was kann der einzelne Nutzer in seiner täglichen Kommunikation dagegen tun? Mehr

03.07.2013, 17:43 Uhr | Feuilleton

Abhöraffäre Maaßen: „Prism“ war uns nicht bekannt

Nach Angaben des Verfassungsschutz-Präsidenten Maaßen hat sein Dienst erst aus der Zeitung von den Abhöraktionen der NSA erfahren. Über den Asylantrag Snowdens wird in Berlin derweil weiter gestritten. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

03.07.2013, 16:37 Uhr | Politik

Merkel und die NSA-Affäre Empören Sie sich jetzt!

Die Enthüllungen über die Aktivitäten amerikanischer und britischer Geheimdienste sorgen für Aufwallungen. Eine Kanzlerin in Wahlkampfzeiten kann das nicht ignorieren. Also ist Angela Merkel die erste Empörte im Staate und lässt ihren Sprecher einen markigen Vergleich mit dem Kalten Krieg vortragen. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

03.07.2013, 08:32 Uhr | Politik

Die EU und die NSA Eine Übung in Diplomatie

Die EU-Kommission hält den Bericht über die angeblichen Ausspähungen durch die Amerikaner für „besorgniserregend“ - und pfeift Justizkommissarin Viviane Reding zurück. Mehr Von Nikolas Busse, Brüssel

01.07.2013, 17:33 Uhr | Politik
  1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z