Omid Nouripour: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Waffengeschäft Drastischer Anstieg der Rüstungsexporte

Nach drei Jahren Rückgang hat das Volumen deutscher Rüstungsexporte wieder zugenommen. Es ist im ersten Halbjahr schon größer als im gesamten letzten Jahr. Der wichtige Abnehmer kommt aus Europa. Mehr

11.07.2019, 09:09 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Omid Nouripour

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

An Ägypten und andere Rüstungsgüter für eine Milliarde Euro an Jemen-Kriegsallianz

Die Bundesregierung hat seit Jahresbeginn für die acht Länder, die am Krieg im Jemen beteiligt sind, 122 Exportgenehmigungen erteilt. Darunter sollen auch zwei Geschäfte mit Saudi-Arabien selbst sein. Mehr

16.06.2019, 10:52 Uhr | Wirtschaft

Aufregung um Amthor-Video „Hier ist keiner von uns Moslem, der das nicht singen kann“

Das Rezo-Antwort-Video des jungen CDU-Senkrechtstarters hält die Spitze seiner Partei zurück. Nun sorgt ein anderer Clip mit ihm auf Twitter für Aufregung. Zu Recht? Mehr Von Lorenz Hemicker

30.05.2019, 18:36 Uhr | Politik

Wirtschaftsministerium Bundesregierung genehmigt weniger Rüstungsexporte

Die Ausfuhren sinken seit 2015. Verantwortlich sind dafür vor allem Einschränkungen für Exporte in Staaten außerhalb von EU und Nato. FDP und Linke sind dennoch unzufrieden. Mehr

24.04.2019, 13:43 Uhr | Politik

Trotz teilweisen Exportstopps Rüstungsgüter für 400 Millionen Euro an Jemen-Kriegsallianz

Trotz eines vereinbarten teilweisen Exportstopps hat die Bundesregierung in ihrem ersten Jahr Rüstugsexporte im Wert von rund 400 Millionen Euro an die Jemen-Kriegsallianz genehmigt. Sie wird von Saudi-Arabien geführt. Mehr

28.03.2019, 08:13 Uhr | Politik

Rüstungslieferungen 2018 Deutschland exportiert viel weniger Waffen

Die deutschen Rüstungsexporte sind im vergangenen Jahr um fast ein Viertel gesunken. Zu den besten Kunden zählt noch immer Saudi-Arabien. Mehr

17.01.2019, 08:22 Uhr | Wirtschaft

Waffenlieferungen Deutsche Rüstungsexporte gehen stark zurück

2018 gingen weniger Waffen aus Deutschland in die Welt. Das lag nicht nur am Exportstopp nach Saudi-Arabien. Der trat erst spät in Kraft – obwohl das Land im Jemen Krieg führt. Mehr

28.12.2018, 05:12 Uhr | Wirtschaft

Tod des Journalisten Khashoggi Deutsche Moral

Waffen an die Saudis zu liefern, war auch schon vor der Tötung des Journalisten Khashoggi falsch. Die Bundesregierung kann nicht länger herumeiern. Mehr Von Christian Geyer

24.10.2018, 16:37 Uhr | Feuilleton

Rüstungsexporte Ist Saudi-Arabien wirklich zweitbester deutscher Kunde?

Die Bundesregierungen soll in diesem Jahr bereits Exportgenehmigungen im Wert von 416 Millionen Euro an Riad erteilt haben. Der Spitzenplatz steht allerdings im Widerspruch zu bislang bekannten Fakten. Mehr

19.10.2018, 09:59 Uhr | Politik

Deutsche Waffen Rüstungsexporte für 254 Millionen Euro nach Saudi-Arabien

Eigentlich wollte die SPD Rüstungslieferungen nach Saudi-Arabien wegen des Jemen-Kriegs ganz stoppen. Im Koalitionsvertrag wurde dann aber doch noch eine Hintertür offen gehalten. Durch die gelangen nun weiterhin jede Menge Rüstungsgüter in das mächtige Königreich. Mehr

01.10.2018, 07:46 Uhr | Politik

#MeTwo-Debatte Rassisten sind immer die anderen

Die „MeTwo-Debatte“ wird auch im multikulturellen Frankfurt hitzig geführt. Eine Diskussion über Rassismus im Alltag, über die Frage, wer eigentlich Opfer, wer Täter ist, und ob nicht doch alle mittlerweile überempfindlich geworden sind. Mehr Von Marie Lisa Kehler und Amin Ferris Wagner

08.08.2018, 16:55 Uhr | Rhein-Main

WM-Test gegen Saudi-Arabien Zwischen Todesurteilen und Öffnungsprozess

Der letzte WM-Test der deutschen Weltmeister gegen Saudi-Arabien ist sportlich von geringem Wert und politisch brisant. Der DFB spürt einen gewissen Rechtfertigungsdruck. Dieser kommt nicht von ungefähr. Mehr

08.06.2018, 09:31 Uhr | Sport

Amerika kündigt Atom-Deal Deutsche Wirtschaft fürchtet Konsequenzen im Iran-Handel

Amerika hat den Atom-Deal mit Iran aufgekündigt – ein Rückschlag auch für deutsch-iranische Wirtschaftsbeziehungen. Wirtschaftsvertreter warnen vor den Folgen. Die Börse reagiert cool. Mehr

09.05.2018, 11:58 Uhr | Wirtschaft

Reaktionen auf Trumps Entscheidung Furcht vor Destabilisierung und nuklearer Aufrüstung

Politiker im In- und Ausland äußern sind „zutiefst besorgt“ über Amerikas Ausstieg aus dem Atomabkommen mit Iran. Dennoch haben einige Hoffnung, dass die übrigen Partner weiteres Chaos eindämmen können. Mehr

09.05.2018, 05:43 Uhr | Politik

Nouripour führt Fanclub an Fischer Ehrenmitglied der Eintracht-Fans im Bundestag

Peter Fischer ist schon mit überragender Mehrheit in seinem Amt als Präsident von Eintracht Frankfurt bestätigt worden. Aber noch besser fiel für ihn ein Beschluss von Bundestagsabgeordneten aus. Mehr

21.03.2018, 11:21 Uhr | Rhein-Main

„Putins wichtigster Lobbyist“ Ukraine für Sanktionen gegen Altkanzler Schröder

Wegen des Konflikts um die Krim hat der Westen Sanktionen gegen Russland verhängt. Das geht der Ukraine nicht weit genug. Sie fordert, Gerhard Schröder ins Visier zu nehmen. Damit beginnt auch in Deutschland eine Debatte. Mehr

19.03.2018, 03:39 Uhr | Wirtschaft

Nach Kritik an Grünen „Wagenknechts Politik ist national, inhuman und Kreml-zentriert“

Mit zwei Realos an der Spitze seien die Grünen auf dem Weg zur Partei des „Ökowohlfühlwohlstandsbürgertums“ und für die soziale Wende nicht mehr zu gebrauchen, kritisiert Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Die Grünen schießen zurück. Mehr

28.01.2018, 12:55 Uhr | Politik

Dschihadismus im Nahen Osten Krieg gegen Terror kommt immer zu spät

Zwei Autoren schreiben über die Lage im Nahen Osten. Doch während der eine vor allem lokale Ursachen im Blick hat, sieht der andere nur die „Machenschaften“ der Staatengemeinschaft. Mehr Von Rainer Hermann

14.01.2018, 22:05 Uhr | Feuilleton

Proteste in Iran Ruhani: Iraner dürfen protestieren – aber ohne Gewalt

Die Demonstrationen in Iran weiten sich aus, es gibt erste Todesopfer. Jetzt äußert sich der iranische Präsident zu den Ausschreitungen. Auch die Bundesregierung bricht ihr Schweigen. Mehr

31.12.2017, 19:27 Uhr | Politik

Omid Nouripour im Gespräch „Trumps Tweets sind Gift für die Proteste in Iran“

Das Internet blockiert, erste Tote - und kein Ende in Sicht. Die Demonstrationen in Iran breiten sich aus. Im FAZ.NET-Gespräch fordert der Grünen-Außenpolitiker von Europa, dem Mullah-Regime mit einer neuen Eiszeit zu drohen. Mehr Von Lorenz Hemicker

31.12.2017, 15:03 Uhr | Politik

Jamaika-Gespräche Nouripour unterstreicht Interesse der Grünen am Außenamt

Es sah schon so aus, als könnten sich die Grünen mit Ökologie- und Sozialthemen zufrieden geben. „Nein“, sagt ihr außenpolitischer Sprecher. Mehr

13.11.2017, 13:26 Uhr | Politik

Jamaika-Sondierung Schwarz-Grün ringt mit Lindners FDP

CDU und Grüne haben Erfahrungen mit gemeinsamen Gesprächen. Die Freien Demokraten sehen sich auch in der entscheidenden Sondierungsphase einer schwarz-grünen Allianz gegenüber. Nicht zu Unrecht. Mehr Von Lydia Rosenfelder, Berlin

06.11.2017, 16:34 Uhr | Politik

Kampf gegen den Terror Eindämmung des Dschihadismus

Grünen-Politiker Omid Nouripour analysiert die Vorstellungswelt des gewalttätigen Islamismus und spricht sich für verbesserte, behutsam und mit viel Geld umzusetzende Deradikalisierungsprogramme aus. Mehr Von Wilfried von Bredow

11.10.2017, 14:23 Uhr | Politik

Grüne und Jamaika „Inhalte vor Macht – daran werden wir uns halten“

Die Vorbehalte bei FDP und Grünen gegen eine Jamaika-Koalition sind groß. Doch der Grüne Omid Nouripour kann sich eine Zusammenarbeit vorstellen – wenn auch nicht um jeden Preis. Mehr Von Oliver Georgi

15.09.2017, 18:05 Uhr | Politik

Hungerkatastrophe Nouripour fordert deutsche Vermittlung im Jemen

Deutschland dürfe bei der Hungerkatastrophe im Jemen nicht länger wegsehen, fordert der außenpolitische Sprecher der Grünen. Das Angebot der Kanzlerin, im Nordkorea-Konflikt zu vermitteln, kritisiert er hingegen scharf. Mehr Von Oliver Georgi

15.09.2017, 16:23 Uhr | Politik
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z