Neonazismus: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Neonazismus

  1 2 3 4 5 ... 16 ... 32  
   
Sortieren nach

Anschläge geplant Vier mutmaßliche Rechtsterroristen werden Richter vorgeführt

Weitere vier als Rechtsterroristen verdächtigte Männer werden dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt. Einen Tag nach der Enttarnung einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle in Chemnitz ist das Entsetzen groß. Mehr

02.10.2018, 08:49 Uhr | Politik

Kontakte zu Nazi-Gruppen „Pro Chemnitz“-Gründer seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet

Martin Kohlmann ist nicht nur Gründer des rechtsextremen Bündnisses „Pro Chemnitz“. Er soll auch Kontakte zu bereits verbotenen Neonazi-Gruppen haben. Jetzt kommt heraus: Auch er selbst steht schon länger unter Beobachtung. Mehr

25.09.2018, 15:45 Uhr | Politik

Kritik an Polizei Demonstranten skandieren antisemitische Parolen in Dortmund

In Dortmund sind am Freitag zwei Neonazi-Demonstrationen durch die Stadt gezogen. Die Polizei habe dabei volksverhetzende Rufe nicht unterbunden. Auch in Chemnitz kam es wieder zu Ausschreitungen – und einer Attacke auf ein Linken-Büro. Mehr

22.09.2018, 15:18 Uhr | Politik

Hogesa-Mitbegründer Bekannter Hooligan tot aufgefunden

In Mönchengladbach ist ein Rechtsextremer leblos auf einer Straße gefunden worden. Für heute Abend werden Trauermärsche in der Innenstadt erwartet. Die Polizei nennt Details zur Todesursache. Mehr

20.09.2018, 15:06 Uhr | Politik

Besuch bei Neonazi-Festival AfD-Kreisvorstand Osnabrück tritt zurück

Zu dem Neonazi-Rock-Festival „Schild und Schwert“ im sächsischen Ostritz sollen auch drei AfD-Mitglieder aus Osnabrück gereist sein. Der Landesvorstand der Partei will nun einen Parteiausschluss der Männer diskutieren. Mehr

17.09.2018, 12:55 Uhr | Politik

Ilya Khrzhanovskys „Dau“-Projekt Viel mehr als eine Mauer in Berlin

Er wolle wieder eine Mauer in Berlin bauen? Der russische Regisseur Ilya Khrzhanovsky über sein multimediales „Dau“-Projekt, dreizehn Jahre Arbeit und das, was er eine Hetzkampagne nennt. Mehr Von Kerstin Holm

14.09.2018, 20:49 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Michel Abdollahi „Flüchtlinge leben in Teilen Deutschlands gefährlich“

Der Journalist und Moderator Michel Abdollahi fordert die Bundeskanzlerin in einem offenen Brief dazu auf, mehr Engagement gegen Rechte zu zeigen. Er bekommt viel Zuspruch – aber auch Hass. Mehr Von Natalia Warkentin

11.09.2018, 16:46 Uhr | Gesellschaft

Demonstrationen und Proteste Chemnitz, was soll ich nur halten von dir?

Fünf Tage ist unsere Reporterin durch die Stadt gestreift, von der sich alle längst ihr Bild gemacht haben. Vom Versuch, zwischen all diesen Bildern den Überblick zu bewahren. Mehr Von Johanna Dürrholz, Chemnitz

09.09.2018, 16:19 Uhr | Gesellschaft

Nach Demonstration in Chemnitz Neues Deutschland?

In Chemnitz demonstrierte die AfD gemeinsam mit Rechtsextremen der „Identitären“ und des „III. Weges“, die Berührungsängste scheinen zu schwinden. Sucht die Partei den Schulterschluss mit Rechtsextremen? Mehr Von Justus Bender und Matthias Wyssuwa

07.09.2018, 06:45 Uhr | Politik

Früherer sächsischer Minister „Eine Frechheit, der Polizei zu unterstellen, sie sei unterwandert“

Was ist bloß los mit den Sachsen? Ministerpräsident Kretschmer holt den Polit-Pensionär Heinz Eggert zurück auf die Bühne: Der frühere Innenminister im Kabinett von Kurt Biedenkopf soll helfen, den Dialog in einem polarisierten Land anzukurbeln – im FAZ.NET-Gespräch erzählt er, wie das funktionieren kann. Mehr Von Martin Benninghoff

06.09.2018, 15:13 Uhr | Politik

AfD-Chef im Interview Gauland für „friedliche Revolution“ gegen das „politische System“

Im Interview erklärt der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland, wo die ideologische Schmerzgrenze der AfD verläuft – und warum seine Partei von einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz profitieren würde. Mehr Von Justus Bender

04.09.2018, 16:35 Uhr | Politik

Kontroverse um AfD-Überwachung Bremer und Niedersächsischer Verfassungsschutz beobachten AfD-Nachwuchs

Dem sächsischen Verfassungsschutz ist es zu früh für eine Beobachtung der AfD. Auch die Regierungsparteien sind sich darüber uneins. Doch zwei Jugendorganisationen der AfD sind offenbar schon im Fokus des Verfassungsschutzes. Mehr

03.09.2018, 04:12 Uhr | Politik

TV-Kritik: Maybrit Illner Der Feind steht rechts

Im ZDF diskutierte Maybrit Illner über die Ereignisse in Chemnitz. Kurz zuvor versuchte der sächsische Ministerpräsident die Bürger vom demokratischen Rechtsstaat zu überzeugen. Dazu müssen die Medien ihren Beitrag leisten. Mehr Von Frank Lübberding

31.08.2018, 08:53 Uhr | Feuilleton

Polizeieinsatz in Chemnitz Symptome chronischer Überforderung

Die Versprechen aus Politik und Polizei halten nur wenige Stunden. In Chemnitz übernimmt abermals der Mob die Straßen. Der Aufmarsch von Rechtsextremisten wurde wieder unterschätzt. Ein Versagen mit Ansage. Mehr Von Sebastian Eder und Lorenz Hemicker

28.08.2018, 13:14 Uhr | Politik

Todestag von Rudolf Heß Tausende demonstrieren gegen Neonazi-Aufmarsch in Berlin

Sie sind deutlich mehr als die Neonazis - doch den üblichen Marsch zum Heß-Todestag verhindern die Gegendemonstranten nicht. Auch, weil die Rechtsextremisten taktieren. Mehr

19.08.2018, 15:49 Uhr | Politik

Forderung der Linken „Behörde für Demokratie“ statt Verfassungsschutz

Der Verfassungsschutz in der Diskussion: Die Linke hält ihn für eine Gefahr für den Rechtsstaat und möchte ihn auflösen. Wie sieht der Gegenvorschlag aus? Mehr Von Ralf Euler

16.08.2018, 06:30 Uhr | Rhein-Main

Rechtsrock 131 Neonazi-Konzerte in der ersten Jahreshälfte

2017 hat die rechtsextreme Szene in Deutschland so viele Konzerte organisiert wie seit mehr als zehn Jahren nicht. Der Trend könnte sich in diesem Jahr fortsetzen. Ende August ist ein großes Rechtsrock-Konzert in einem Dorf in Thüringen geplant. Mehr

14.08.2018, 16:42 Uhr | Politik

Ein Jahr nach Charlottesville Ultrarechte bringen nur wenige Dutzend auf die Straße

Am Jahrestag der tödlichen Charlottesville-Proteste laufen nur wenige Ultrarechte durch Washington. Dann stoppt sie der Regen. Eine Mehrzahl von Gegendemonstranten hatten sich zuvor gegen sie gestellt – genauso wie Trumps Tochter in einer Erklärung. Mehr

13.08.2018, 05:05 Uhr | Politik

Gedenken an Charlottesville Ivanka Trump: Kein Platz für Rassismus und Neonazismus in Amerika

Zum Jahrestag der gewaltsamen Proteste von Charlottesville verurteilt Ivanka Trump „weiße Vorherrschaft, Rassismus und Neonazismus“. Ihr Vater hat zuvor nicht ganz so deutliche Worte gefunden. Mehr

12.08.2018, 14:59 Uhr | Politik

Ein Jahr nach Charlottesville Rechts wird Mainstream

Auf den ersten Blick sind die Rechtsradikalen in Amerika ein Jahr nach der Gewalt in Charlottesville geschwächt. Doch unter Trump können sie ihre Ansichten erfolgreich in die politische Debatte einspeisen – und gewinnen bei den Republikanern an Einfluss. Mehr Von Frauke Steffens, New York

12.08.2018, 11:45 Uhr | Politik

Ein Jahr nach Charlottesville Trump verurteilt „alle Arten von Rassismus und Gewalt“

Vor einem Jahr ist eine Gegendemonstrantin bei einem Neonazi-Aufmarsch in Charlottesville getötet worden – und Donald Trump zog wegen seiner Reaktion viel Kritik auf sich. Zum Jahrestag sendet er nun einen Appell an die Amerikaner. Mehr

11.08.2018, 17:14 Uhr | Politik

„Reale Bedrohung“ „Feindeslisten“ mit 25.000 Namen bei Rechtsextremen gefunden

Offenbar stehen Zehntausende auf „Feindeslisten“ der rechten Szene. Die Datensätze stammen vor allem aus NSU-Ermittlungen. Die Rechtsextremismus-Expertin der Linken zeigt sich alarmiert. Mehr

30.07.2018, 20:25 Uhr | Politik

Der NSU-Prozess im Fernsehen Kein Ende in Sicht

Dramatisch im Ungewissen stochern und Fragen aufwerfen, die den gesamten Apparat in Zweifel ziehen: Was das Fernsehen aus dem NSU-Urteil macht. Mehr Von Axel Weidemann

11.07.2018, 16:59 Uhr | Feuilleton

NSU-Bombenanschlag Neue Spur zu Zschäpe-Freundin?

Ein Zeuge des ersten Bombenanschlags des NSU in Nürnberg soll eine Freundin von Beate Zschäpe auf einem Foto erkannt haben. Die Konsequenzen sind jedoch unklar. Mehr

26.06.2018, 10:53 Uhr | Politik

Tatort-Sicherung Dürfen Polizisten schießen, um zu töten?

Im neuen „Polizeiruf 110“ aus Rostock geht es wieder um das neue Lieblingsthema des Sonntagabendkrimis: Mord in einer rechtspopulistischen Partei. Mehr Plausibilität hätte dabei nicht geschadet. Mehr Von Kais Harrabi

10.06.2018, 21:45 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 ... 16 ... 32  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z