Martin Hohmann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Diskussion zum Mordfall Lübcke-Freund weist Gesprächseinladung der AfD zurück

Nach dem Mord an Walter Lübcke wollten der AfD-Abgeordnete Martin Hohmann und Erika Steinbach mit zwei CDU-Abgeordneten über das politische Klima in Deutschland sprechen. Lübckes Parteifreund Michael Brand reagiert empört. Mehr

09.07.2019, 15:09 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Martin Hohmann

1 2 3  
   
Sortieren nach

Kassler Regierungspräsident AfD-Abgeordneter sieht bei CDU Mitschuld am Tod Lübckes

Ein hessischer AfD-Bundestagsabgeordneter hat CDU-Politikern vorgeworfen, sie missbrauchten den Mord an Walter Lübcke. Es ginge in Wahrheit um Stimmungsmache gegen die AfD. Mehr

25.06.2019, 13:31 Uhr | Rhein-Main

Soziologie der Finanzklasse Sie glauben, sie handeln in höherem Auftrag

Drei Soziologen erforschen das Leben und Streben der Investmentbanker in einer Reihe von Interviews. Die Selbstaussagen der Branche bestätigen noch das platteste Klischee. Mehr Von Thomas Thiel

21.08.2018, 11:21 Uhr | Feuilleton

Skandalbuch „Finis Germania“ Der Mann, der Gauland die Ideen gab?

Eine Tagung an der TU Berlin beschäftigt sich mit dem „Fall Rolf Peter Sieferle“. Hat der Autor von „Finis Germania“ dem Gedankengut der AfD den Weg geebnet? Mehr Von Günter Platzdasch

27.06.2018, 06:25 Uhr | Feuilleton

Umgang mit NS-Vergangenheit Warum wir einen Traditionserlass für die Erinnerungskultur brauchen

Wer den demokratischen Werte-Konsens bewahren will, muss sich der Geschichtsklitterung entgegenstellen. Sonst drehen Weidel, von Storch und Co. den erinnerungspolitischen Spieß um. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Shimon Stein und Moshe Zimmermann

17.04.2018, 06:41 Uhr | Feuilleton

Die AFD im Bundestag Die Geister, die Gauland rief

Eine Spaltung der AfD-Fraktion steht nach dem Austritt von Frauke Petry nicht an. Die Botschaft an die verbliebenen 93 lautet: Eigenmächtige Provokationen sind von sofort an unerwünscht – denn sie sind Chefsache. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

26.09.2017, 19:34 Uhr | Politik

Alternative für Deutschland Wer sind die Bundestagskandidaten der AfD?

Die Standpunkte der AfD-Spitzenkandidaten sind bekannt. Laut Hochrechnungen erhält die Partei zwischen 80 und 90 Sitze im Bundestag. Wer sind die anderen Kandidaten und wofür stehen sie? Mehr Von Miriam Benhadid

24.09.2017, 18:06 Uhr | Politik

CDU-Hochburg Fulda Wahlkampf gegen das Phantom AfD

In der konservativen CDU-Hochburg Fulda ackert Michael Brand für seine Wiederwahl und wirbt mit Angela Merkel. Wie vor zwölf Jahren muss er sich einem politischen Gegner stellen, der ihm von rechts Wähler abjagt. Mehr Von Thomas Holl, Fulda

19.09.2017, 15:13 Uhr | Politik

Wegen Unregelmäßigkeiten Hessische AfD muss Kandidatenwahl wiederholen

Unregelmäßigkeiten bei der Kür ihrer Bundestagskandidaten bringen die hessische AfD in die Bredouille. Es hatten zwei Personen mit abgestimmt, die nicht zur Teilnahme berechtigt waren, wie es heißt. Mehr Von Ralf Euler

14.03.2017, 11:35 Uhr | Rhein-Main

Breites Bündnis gegen Partei Wegen Protest: AfD sagt Höcke-Auftritt ab

Spitzenfunktionär Björn Höcke sollte für die AfD in Fulda auftreten - das wollte sich der Verein „Fulda stellt sich quer“ nicht bieten lassen. Er kündigte Protest an - die AfD sagt ihren Empfang ab. Mehr

12.01.2017, 13:45 Uhr | Rhein-Main

Kritik an Kudla Kauder: Umvolkungs-Tweet erinnert an Nationalsozialismus

Nach ihrem Umvolkungs-Tweet schlägt Bettina Kudla aus den eigenen Reihen Empörung entgegen. Ein Parteigenosse fühlt sich gar ans Dritte Reich erinnert. Mehr Von Günter Bannas

28.09.2016, 23:31 Uhr | Politik

Vor der CSU-Klausurtagung Die Kanzlerin loben und ihr nicht folgen

Die CSU setzt wieder auf ihr Erfolgsrezept Mitte-Rechts. Sie widerspricht Merkel, wenn es um Pegida und die „Alternative für Deutschland“ geht. Sind nach Wildbad Kreuth ernsthafte Konflikte zwischen den Schwesterparteien zu erwarten? Mehr Von Markus Wehner

04.01.2015, 18:05 Uhr | Politik

Unmut in der Union Ganz unten gärt es

Angela Merkel und Christian Wulff haben das Problem Sarrazin erledigt. Auch Erika Steinbach verabschiedet sich. Doch statt schöner neuer Welt raunt und wispert es in CDU und CSU. Denn nicht wenige konservative Mitglieder fühlen sich zunehmend in die Ecke gedrängt. Mehr Von Eckart Lohse

12.09.2010, 11:37 Uhr | Politik

Schöne neue Welt

Als er fertig mit dem Klatschen ist, den Maßkrug geleert und wieder auf den groben Holztisch gestellt hat, erhebt der Mann sich, macht ein ebenso zufriedenes wie entschlossenes Gesicht und sagt einen Satz, der für einen Politiker ... Mehr Von Eckart Lohse

11.09.2010, 19:50 Uhr | Politik

Merkel und die Konservativen Hier schweigen, da strafen

Papst-Kritik, Steinbach-Rückzug und auch ansonsten viel Sozialdemokratie: In der Union nimmt die Kritik an Angela Merkel zu. Beim Wähler bleibt das nicht ohne Folgen, wie jüngste Umfragen zeigen: Die Union verliert auch bei der „Stammklientel“ und „bildungsfernen Schichten“. Mehr Von Wulf Schmiese, Berlin

10.03.2009, 10:10 Uhr | Politik

Heiteres Antisemitenraten

Das Frauenjournal "Emma", 1977 gegründet, war gerade drei Jahre alt, als es eine Geschichte veröffentlichte, die kein erwachsenes Magazin seinen Lesern zumuten würde: eine Reportage aus den von Israel besetzten Gebieten, in der beschrieben ... Mehr

29.08.2008, 15:05 Uhr | Feuilleton

Broder antwortet auf Bahners Heiteres Antisemitenraten

„Was darf eine Jüdin in Deutschland gegen Israel sagen?“ - Unter dieser Frage hat Patrick Bahners in der F.A.Z. analysiert, dass Henryk M. Broder Evelyn Hecht-Galinski Antisemitismus vorgeworfen hatte. Jetzt antwortet der Publizist. Mehr Von Henryk M. Broder

29.08.2008, 14:19 Uhr | Feuilleton

Merkel im Interview „Ich gehe Konflikten nicht aus dem Weg“

Welche Lehren zieht die Union aus den Landtagswahlen? Ist der offene Brief der 17 Abgeordneten mit Kritik an Kochs Wahlkampf auch ein Angriff auf die Kanzlerin? Und kann die große Koalition in Berlin nach all den Hässlichkeiten wieder zur Tagesordnung übergehen? Angela Merkel im Interview. Mehr

01.02.2008, 11:59 Uhr | Politik

Streit um Oettinger-Rede Stoßseufzer aus der CDU

In der Union überwiegt die Erleichterung über das Ende der Krise. Die einen seufzen: „Endlich!“ - und beziehen sich auf Oettinger. Andere fragen: „Musste das sein?“ - und meinen die Parteivorsitzende. Die CDU-Granden Koch, Wulff, Müller oder Rüttgers aber schweigen. Mehr Von Rüdiger Soldt und Stephan Löwenstein

17.04.2007, 18:42 Uhr | Politik

Bundestagswahl Hohmann scheitert im Wahlkreis Fulda

Der wegen seiner „Tätervolk“-Rede aus der CDU ausgeschlossene Politiker Martin Hohmann zieht nicht als unabhängiger Kandidat in den neuen Bundestag ein. Bei der Wahl am Sonntag verfehlte der 57jährige klar das Direktmandat im Wahlkreis Fulda. Mehr

19.09.2005, 01:29 Uhr | Politik

None Kleine Meldungen

Rosbach. Zwei bewaffnete Männer haben gestern eine Bank in Rosbach überfallen, mußten aber ohne Beute flüchten. Die Unbekannten hielten sich bereits vor Geschäftsbeginn in der Filiale auf und paßten zwei Angestellte am Nebeneingang ab, wie die Polizei berichtete. Mehr

17.09.2005, 01:51 Uhr | Rhein-Main

Bundestagswahl Wegen Hohmann: CDU Hessen bangt um Zweitstimmen

Nach dem Ausschluß aus der CDU wirbt der Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann nun als Einzelkämpfer in Fulda um Wählerstimmen. Sein Motto: „Erststimme Hohmann, Zweitstimme wie bisher“. Wenn er seinen Wahlkreis gewinnt, verliert die CDU die Zweitstimmen. Mehr

09.09.2005, 16:14 Uhr | Rhein-Main

Martin Hohmann „Für Gott und Vaterland“

Seit seinen umstrittenen Äußerungen über jüdische Verbrechen während der russischen Oktoberrevolution ist Martin Hohmann kein CDU-Mitglied mehr. Nun kämpft er als Parteiloser. Mehr Von Claus-Peter Müller, Fulda

02.09.2005, 11:18 Uhr | Politik

Rheingau-Taunus-Kreis Bleibt der Wahlkreis 179 eine CDU-Hochburg?

Muß „Platzhirsch“ Klaus-Peter Willsch (CDU) zittern? Lange Zeit galt der Rheingau-Taunus-Kreis als eine konservative Hochburg unter den 21 hessischen Kreisen, übertroffen in seiner christlich-demokratischen Dominanz allenfalls vom Kreis Fulda. Doch die Selbstsicherheit des CDU-Direktkandidaten, ein absolut sicheres Ticket für Berlin schon mit der bloßen Nominierung durch die Partei in der Tasche zu haben, ist nicht erst seit den jüngsten kommunalpolitischen Erfolgen der SPD erschüttert. Mehr

28.08.2005, 22:17 Uhr | Rhein-Main

CDU-Parteitag Koch sieht Jung in Berlin "an zentraler Stelle"

Franz Josef Jung gab sich aufgeräumt wie fast immer. "Sehr zufrieden" sei er mit dem Ergebnis, mit dem ihn der CDU-Parteitag zur Nummer eins auf der Landesliste zur Bundestagswahl am 18. September gewählt hatte, sagte er. Mehr

24.07.2005, 20:10 Uhr | Rhein-Main
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z