Marianne Birthler: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

ZDF-Film „30 Jahre Mauerfall“ Wir träumten vom Paradies auf Erden

Dreißig Jahre nach dem Fall der Mauer fährt Altbundespräsident Joachim Gauck einmal quer durch die Republik und redet mit Rechten, Linken, Intellektuellen und Zeitzeugen aus Ost und West. Mehr

04.04.2019, 18:03 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Marianne Birthler

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Wut der „neuen Länder“ Besuch aus dem Osten

Was ist bloß los in den „neuen Ländern“? Pegida, Wut und AfD. Die Frage bewegte auch einen Mann aus Franken. Er lud eine Ministerin aus Sachsen ein, die eine Geschichte von Hoffnung, Kränkungen und dem Verlust der Heimat erzählt. Mehr Von Stefan Locke, Neuendettelsau

24.01.2018, 12:48 Uhr | Politik

Marianne Birthler kuratiert Mauerabbau auf der Biennale

Bei der Architekturbiennale in Venedig fungiert Marianne Birthler als Kuratorin. Das Motto lautet „Freespace“. Was wird die ehemalige Chefin der Behörde für Stasi-Unterlagen dazu beitragen? Mehr Von Kolja Reichert

18.08.2017, 16:22 Uhr | Feuilleton

Bundespräsidentenwahl Mein Vater könnte das

Soll wirklich ein Berufspolitiker namens Frank Walter Steinmeier Bundespräsident werden? Nein! Zumindest nicht ohne einen Gegenkandidaten. Ein Vorschlag von EU-Parlamentarier Martin Sonneborn. Mehr

06.02.2017, 16:08 Uhr | Feuilleton

Zukunft von Angela Merkel Kanzlerin auf dünnem Eis

Mit ihrem Wunsch, Marianne Birthler zur neuen Bundespräsidentin zu machen, wollte Angela Merkel zwischenparteiliche Beziehungen festigen – und einen Keil in die Koalition treiben. Jetzt wackelt ihr Kartenhaus. Mehr Von Jasper von Altenbockum

18.11.2016, 23:00 Uhr | Politik

Marianne Birthler In Gauck-Nachfolge geübt

Marianne Birthler sollte Bundespräsidentin werden – und sagte im letzten Moment ab. Dabei gibt es so einiges, was sie mit dem scheidenden Amtsinhaber verbindet. Mehr Von Johannes Leithäuser

18.11.2016, 21:59 Uhr | Politik

CDU-Vorschlag Merkel wollte Marianne Birthler als Bundespräsidentin

Bundeskanzlerin Merkel hatte offenbar eine bestimmte Person im Auge, die sie für das Amt des Bundespräsidenten vorschlagen wollte. Doch jene sagte im letzten Augenblick ab. Mehr Von Peter Carstens

18.11.2016, 10:48 Uhr | Politik

Warnung vor Umbau Ex-Chefin gegen Auflösung der Stasi-Unterlagen-Behörde

Braucht das Land mehr als 25 Jahre nach dem Ende der DDR noch eine eigene Behörde für die Stasi-Akten? Experten sagen: Nein. Nicht so schnell, mahnt die frühere Bundesbeauftragte Marianne Birthler. Mehr

29.04.2016, 05:27 Uhr | Politik

Bundesparteitag Grüne streiten über Freiheitsbegriff

Freiheit ja, aber was heißt das eigentlich? Eine Frage, die die Grünen auf ihrem Parteitag trotz reger Debatte nicht abschließend beantworten konnten. Bürgerrechtlerin Birthler nahm sich die Freiheit für eine dezidierte Meinungsäußerung. Mehr Von Johannes Leithäuser, Hamburg

22.11.2014, 09:26 Uhr | Politik

Abstimmung auf dem Parteitag Die Grünen sind keine „Verbotspartei“ mehr

Zum Auftakt des Parteitags der Grünen schwört Cem Özdemir die Delegierten auf einen neuen Kurs ein - gegen einen „Veggie Day“ und für eine freiheitliche Gesellschaft. Die Mehrheit stimmt dem neuen Grundsatzpapier zu. Mehr

21.11.2014, 19:39 Uhr | Politik

Marianne Birthler: Halbes Land, ganzes Land, ganzes Leben. Sprunghaftes Leben

Mit erzählerischer Kraft blickt Marianne Birthler zurück auf ihre Sozialisation in der DDR und ihr Wirken in der Bundesrepublik. Mehr Von Stefan Dietrich

05.03.2014, 12:53 Uhr | Politik

Stasi-Unterlagen Eine Behörde für die Ewigkeit

Seit fast 25 Jahren schon gibt es die Stasi nicht mehr. Wie lange braucht das Land noch ein Organ, dass sich nur mit den Akten des DDR-Geheimdienstes befasst? Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

18.02.2013, 17:48 Uhr | Politik

Joachim Gauck Metamorphose zu sich selbst

Wie aus dem rot-grünen Kandidaten erst ein Ampelmännchen und dann eine Kaleidoskop-Nominierung wurde - und wie der SPD-Vorsitzende Gabriel es beim dritten Anlauf selbst in die Hand nahm. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

20.02.2012, 18:40 Uhr | Politik

Roland Jahn Der Dispatcher

Marianne Birthler hat am Donnerstag ihren letzten Tätigkeitsbericht vorgelegt. An diesem Montag übernimmt Roland Jahn das Amt des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Jahrelang unterstützte er von West-Berlin aus die Opposition in der DDR, etwa als Mitarbeiter der Ost-Berlin-Seite der „Tageszeitung“. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

13.03.2011, 08:15 Uhr | Politik

Klare Mehrheit im Bundestag Roland Jahn wird neuer Stasi-Beauftragter

Der frühere DDR-Bürgerrechtler Roland Jahn wird neuer Beauftragter für die Stasi-Unterlagen. Der Bundestag wählte Jahn am Freitag mit absoluter Mehrheit. Er bekam auch Stimmen aus der Links-Fraktion. Mehr

28.01.2011, 12:39 Uhr | Politik

Stasi-Unterlagenbehörde Die Kurras-Enthüllung und ihre Folgen

Die Entdeckung der Stasi-Akten von „IM Otto Bohl“ war eine Sensation: Sie entlarvten den West-Berliner Polizisten Karl-Heinz Kurras, der vor 42 Jahren den Studenten Benno Ohnesorg erschoss, als SED-Mitglied und Stasi-Mitarbeiter. Der Historiker Müller-Enbergs aber kämpft nun gegen eine Abmahnung. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

11.11.2010, 11:59 Uhr | Politik

Bornholmer Straße Merkel feiert mit Gorbatschow und Walesa

Bundeskanzlerin Merkel geht am 20. Jahrestag des Mauerfalls noch einmal über den ehemaligen Grenzübergang an der Bornholmer Straße- jenen Grenzpunkt, an dem in der historischen Nacht des 9. November 1989 als erstes die Schranken hochgingen. Mehr

09.11.2009, 18:55 Uhr | Videoarchiv

Fast präsidialer Landesvater

Politiker verewigen sich gerne im eigenen Buch. Auch Matthias Platzeck hat wieder eines verfasst. Dieses Mal sogar gleich zwei in einem, denn "Zukunft braucht Herkunft" besteht aus zwei Teilen: zuerst hundert Seiten reflektierte Lebenserinnerungen eines politisch engagierten Bürgers. Danach mehr ... Mehr

10.08.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Birthler-Behörde Warum wurde Kurras so spät enttarnt?

Zur Archivarbeit gehören Ideen, und den Einfall, nach Kurras zu fragen, hatte nicht einmal der emsige Autor eines Buches über dessen Opfer Benno Ohnesorg. Die Birthler-Behörde wäre als Großforschungsbetrieb überfordert. Mehr Von Mechthild Küpper

24.06.2009, 11:38 Uhr | Feuilleton

Peter Ensikat im Gespräch Das Volk hat ein Recht auf Dummheit

Wegen eines Textes über die Stasi hatte er Auftrittsverbot. Gleichzeitig nahm er 1988 für seine Arbeit von Honecker den DDR-Nationalpreis entgegen. Der Berliner Kabarettist Peter Ensikat über lächerliche Nostalgie, Stasi-Biographien und Humor in der Krise. Mehr

01.06.2009, 10:05 Uhr | Gesellschaft

Kurras-Akte Birthler verteidigt Arbeit ihrer Behörde

Marianne Birthler hat am Dienstag zu dem spektakulären Aktenfund in ihrer Behörde über Karl-Heinz Kurras, der 1967 Benno Ohnesorg erschoss, Stellung genommen. Sie fühlt sich ungerecht behandelt. Die Kurras-Akte sei für interessierte Antragsteller zu jedem Zeitpunkt zugänglich gewesen. Mehr

26.05.2009, 22:59 Uhr | Politik

Der Fall Ohnesorg „Falsche Vorsicht in der Stasi-Unterlagenbehörde“

Die Enthüllungen über die Stasi-Vergangenheit des Todesschützen von Benno Ohnesorg haben die Debatte über die Aufarbeitung der deutsch-deutschen Geschichte neu entfacht. Forscher unterstellen nun der Leiterin der Stasi-Unterlagen-Behörde, Marianne Birthler, brisante Akten nicht systematisch genug erschließen zu lassen. Mehr

24.05.2009, 13:31 Uhr | Politik

Marianne Birthler Man hätte die SED verbieten sollen

Nach Ansicht der Leiterin der Stasi-Unterlagen-Behörde, Marianne Birthler, hätte die SED nach der friedlichen Revolution von 1989 verboten werden müssen. Marianne Birthler im Gespräch über den Unrechtsstaat DDR, die Täter der SED-Diktatur und die Parteiraison der Linkspartei. Mehr

16.05.2009, 14:37 Uhr | Politik

Die Stasi und die Medien Sie wussten alles und hatten keine Ahnung

Die ARD legt eine große Studie vor, die zeigt, wie die Stasi die Medien in Ost und West zu beeinflussen versuchte. Die Überwachung war totalitär angelegt, doch im Ergebnis nutzlos. Vieles blieb in Behördenabläufen stecken, über Journalismus hatte die Stasi teils abenteuerliche Vorstellungen. Mehr Von Regina Mönch

07.11.2008, 17:45 Uhr | Feuilleton

Stasi-Verdacht Gysi scheitert mit Eilantrag gegen ZDF

Gregor Gysi ist mit einem Eilantrag gegen das ZDF gescheitert. An dem Verdacht, Gysi habe wissentlich und willentlich für die Stasi gearbeitet, bestehe ein berechtigtes öffentliches Interesse, heißt es in dem Beschluss des Hamburger Landgerichts, der der F.A.Z. vorliegt. Mehr Von Reinhard Müller

02.07.2008, 17:27 Uhr | Politik
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z